Abdominaler Ultraschall

Allgemeinheit

Abdominalultraschall ist eine diagnostische Bildgebungstechnik, die mittels Ultraschall die Morphologie und den Gesundheitszustand der Bauchorgane untersucht.

Abdominaler Ultraschall ist ein nicht-invasiver und gut verträglicher Test mit hoher diagnostischer Genauigkeit und niedrigen Kosten. Aus diesen Gründen stellt es den ersten Screening-Modus für das Studium des Abdomens dar.

hepatischer Ultraschall

Hauptindikationen für Ultraschall im Abdomen

Die gesundheitlichen Bedingungen, die einen Arzt dazu führen, die Durchführung einer Ultraschalluntersuchung des Bauches zu verschreiben, sind zahlreich und zahlreich. Zum Beispiel sind die am häufigsten verwendeten Betriebsrichtungen auf die Erkennung verdächtiger Symptome oder Veränderungen in der Blutchemie-Indizes auf die Funktionalität und den Gesundheitszustand von Organen investigable durch Bauch-Ultraschall zusammenhängt.

Wegbeschreibung mit Dringlichkeitszeichen

  • Vorhandensein von Unterleibsschmerzen oder Rückenschmerzen, Unterleib Masse einer Taste und Hypotension: Symptomatologie charakteristischer Bauchaortenaneurysma, eine anormale Dilatation - dieses großen Gefäßes, die sauerstoffreiche Blut zu den Bauch- und Beckenorganen trägt, sowie in den unteren Gliedmaßen. Die wichtigsten Ursachen für diese Krankheit, sehr gefährlich, aber oft asymptomatisch, werden durch das Rauchen Status repräsentiert, männlich, im Alter von über 60 Jahre Familiengeschichte der Krankheit und das Vorhandensein anderer arterieller Verschlusskrankheit (Angina pectoris, Arteriosklerose, Bluthochdruck etc.).
    Abdominal Ultraschall-Bildschirm für Aortenaneurysma (in diesem Fall ohne Dringlichkeit) für alle Männer zwischen 65 bis 75 Jahren empfohlen, vorausgesetzt, dass Raucher oder ehemalige Raucher. Dasselbe gilt für männliche Personen über 60 Jahre, die Geschwister oder Kinder von Patienten sind, die an Aneurysmen leiden.
  • Signifikanter Gewichtsverlust begleitet von Bauchschmerzen: Kann ein Zeichen für eine schwere Organfunktionsstörung (in der Regel Leber) oder eine bösartige Masse sein.
  • Bauchtrauma nach Unfällen.
  • Kürzlich auftretende Cholestase: Obstruktion des Gallenflusses in der Leber oder extrahepatisch; Es zeichnet sich durch Bauchschmerzen manifestiert manchmal zu plötzlichen und heftigen Ausbruch (Bauchkolik), Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Gelbsucht, blasse Farbe der Stühle und dunkler Urin.
  • Anschwellen / Masse der letzten Einsetzen (ohne Weichteile): möglicher Indikator für maligne oder benigne Tumoren, Zysten oder Abszesse, die voneinander durch Abdomensonographie unterschieden werden können.
  • Nichtphlogistische Makrohämaturie: signifikante Anwesenheit von Blut im Urin, um ihnen ein offensichtliches rotes oder braunes Aussehen zu verleihen. Die Krankheiten am häufigsten mit der Entdeckung von Blut im Urin assoziieren, ist das Vorhandensein von Steinen, Tumoren oder Entzündungen in der Niere, Blase oder der Harnwege. Die Hämaturie kann auch auf Tuberkulose, Blasenentzündung, die Verwendung von gerinnungshemmenden Medikamenten, polyzystische Nierenerkrankung, Prostatitis, Prostata-Adenom oder interessanten Trauma der Niere und / oder die Harnwege zusammenhänge.
  • Uroskopisches Fieber: Fieber im Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Harnwegsinfektionen, mit vorübergehenden Eintritt in die Blutbahn von Krankheitserregern. Es tritt mit intermittierendem intermittierendem Fieber mit erhöhten Fieberspitzen (39-40 ° C) auf, denen die Symptome einer Harnwegsinfektion hinzugefügt werden.

Andere mögliche Hinweise

Laborparameter indikativ abdominale Pathologie (Amylase, Lipase, Trypsin, direkte und indirekte Bilirubin, ALT, Kreatinin, Tumormarker ....), Gallen / Nierenkolik, die letzten und rezidivierende Rückenschmerzen mit Hämaturie, Hepatomegalie, Fettleber, Aszites, Zirrhose, Hepatitis, ungeklärtes Fieber, Gelbsucht, Nierensteine ​​oder Gallenblase, Pankreatitis, Verdacht auf verschiedene Arten von Tumoren oder die Überwachung der therapeutischen Wirksamkeit des Gesundheitszustandes eines Organs nach der Transplantation.

Der so genannte operative abdominale Ultraschall kann mit diagnostischen oder therapeutischen Zwecken durchgeführt werden, beispielsweise für die Nadelspur während einer Biopsie zu führen, eine Leber- oder Gallenflusses, eine Parazentese oder Behandlung von Tumoren durch Hyperthermie durch Radiofrequenz oder Laser.

Wie es funktioniert

Die Ultraschalluntersuchung ist eine nicht-invasive diagnostische Bildgebungstechnik, die auf der Ultraschallbelastung des zu untersuchenden Körperbereichs beruht. Diese Region wird von hochfrequenten Schallwellen beschossen, die für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar sind, absolut harmlos sind und nichts mit der gefährlichen Röntgenstrahlung zu tun haben.

Durch diese Technik wird ein Ultraschallstrahl (so genannt, weil er für das menschliche Ohr nicht hörbar ist) dank einer speziellen Sonde auf den zu untersuchenden Körperbereich projiziert. An diesem Punkt reflektieren die von den Schallwellen getroffenen Gewebe diese in unterschiedlichem Maße, abhängig von ihrer Konsistenz; Daher Aufnehmen von Ultraschallreflexionen der gleiche Sonde verwendet, die sie erzeugt hat, und sie in elektrische Signale umzuwandeln, ist es möglich, sie durch einen Computer zu verarbeiten, untersucht, die die Morphologie von Geweben und Organen zu rekonstruieren.

Abdominaler UltraschallDa die Ultraschallbilder in Echtzeit erzeugt werden, ermöglicht diese Untersuchung, auch den Blutfluss innerhalb der Gefäße zu Untersuchung (siehe Doppler-Ultraschall und Öko-Farb-Doppler).

Wie man es macht

Während eines Abdominalultraschalls befindet sich der Patient typischerweise in einer Rückenlage und liegt auf dem Bauch auf dem Untersuchungstisch. Das Verfahren, nicht schmerzhaft, bietet für das Gleiten der Ultraschallsonde auf dem Abdomen der zuvor mit einem transparenten Gel bestreut, die das Ziel hat, den Kontakt zwischen dem Wandler und der Haut, wodurch Lufttaschen zu verbessern.Die Sonde, die von der Bedienungsperson manuell betätigt wird, wird dann aus verschiedenen Winkeln gegen die Haut des Abdomens gedrückt, wobei diejenigen, die von grßerem diagnostischem Interesse sind, im Mittelpunkt stehen.

Die Ultraschalluntersuchung ist in der Regel in 30 Minuten abgeschlossen.

Vorbereitung

Da die übermäßige Anwesenheit von Darm-Gas kann die diagnostische Genauigkeit der Prüfung beschränken, in den zwei / drei Tagen vor dem Bauch-Ultraschall, sollte der Patient Verbrauch aller Lebensmittel beschränken, die Probleme von Völlegefühl und Blähungen geben kann (wie diejenigen, die reich an Fasern und Schlacke sind). Es ist daher zu unterlassen, den Verzehr von Hülsenfrüchten (Linsen, Bohnen, Saubohnen, Kichererbsen, Erbsen), Milch und Milchprodukte, Gemüse, Kartoffeln, Trauben, Käse, Brot und Nudeln (beide sehr sparsam erlaubt), ganz und fermentierten Lebensmitteln. In diesen Tagen werden auch kohlensäurehaltige Getränke vermieden, die nervine (Tee, Kaffee, heiße Schokolade) begrenzt und natürlich der Alkoholkonsum abgeschafft. In Annäherung an Abdomensonographie statt erlaubte es den Verzehr von Fleisch, Fisch, Eiern, Früchten geschält (außer Traube), im Alter von Käse in Maßen und glatten Mineralwassers. In einigen Fällen (Transrektalultraschall), ist es ratsam, ein Abführmittel in der Nacht vor der Prüfung zu nehmen oder einen reinigenden Einlauf, während in den vorangegangenen 2 Tagen durchlaufen können Sie das Vorhandensein von Gas in dem Darm-Trakt unter der Annahme, Simethicon (zB reduzieren. Mylcon ®) oder Holzkohle. In dem Fall, in dem der Patient vollständige Abdomensonographie unterziehen sollte oder nur Unterbauch, kann es auch innerhalb einer Stunde vor der Untersuchung zu trinken einen Liter Wasser nicht-kohlensäure erforderlich sein und halten Urin bis zum Ende der selbst.

Am Tag soll der Patient in der Klinik für mindestens acht Stunden Fasten sein, bei dem es nur noch Wasser trinken kann. Alle Unterlagen über zuvor durchgeführte Untersuchungen müssen zum Zeitpunkt der Ultraschalluntersuchung in die Klinik gebracht werden.