Abfallnotfall in Kampanien: eine Massenstudie zur Überprüfung des Dioxinalarms

Die Abgase, die bei der Verbrennung von Abfällen in Kampanien entstehen, erweisen sich als echte Gesundheitsnot, die nun in einer gemeinsamen wissenschaftlichen Studie eine Bestandsaufnahme machen will

Leider wegen eines politischen Systems, die oft sein tiefstes Mängel und mangelndes Interesse an der Gemeinschaft zeigt, der Region Kampanien, Neapel im Kopf, wie Sie wissen, ist es zu einer Verschlechterung verstrickt, die in der Geschichte und in anderen Ländern beispiellos ist d "Europa, wegen der Verschwendung, die die meisten Gebiete dieses wunderbaren Landes, das ganz Kampanien ist, überflutet hat.

Aber abgesehen von der Umweltzerstörung und der Landschaftsschädigung, die für ganze Generationen in Bezug auf das Image des Territoriums und ganz Italiens in gewisser Hinsicht sogar unumkehrbar ist, wurde ein weiterer, noch wichtigerer Notfall durchweg profiliert seine Schwere und wir sprechen über den Gesundheitsnotstand, mit dem die Bevölkerung dieser Gebiete leider gemessen werden muss. Die große Gefahr ist heute vertreten durch Dioxine nach dem sinnlosen Müllverbrennungs, könnte morgen andere Notfälle eintreten, auch infektiös, aber was kümmert sie Wissenschaftler und Ärzte ist eigentlich das Notfall-dioxin, in erster Linie.

Um zu versuchen, wenigstens die richtige Größe zu verstehen, die das Problem in diesen Populationen angenommen hat, wurde die Sebiorec-Studie gefördert, ein spezielles Massenscreening, bei dem 780 zufällig ausgewählte Personen mit der einzigen Sorgfalt ausgewählt werden, die sie haben müssen Für die Gültigkeit der Tests wird in den Gebieten mit Umweltrisiko und für diejenigen, die sich solchen Kontrollen unterziehen, eine bestimmte Menge Blut entnommen, die auf Schwermetalle und Dioxingehalt untersucht wird. Eine weitere diagnostische Untersuchung wird auf 50 Frauen durchgeführt werden, obwohl letztere, um gültige Forschung zu sein wird, wie andere in der Probe befinden sich in einem der 13 Gemeinden Neapel und Caserta, auf diese Probe wieder gesucht werden Schwermetalle und Dioxin, angesammelt in der Muttermilch. Das Alter der zu analysierenden Probe muss zwischen 20 und 64 Jahren liegen, während zur Durchführung der Untersuchung das Institut für Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem Institut für Klinische Physiologie des Nationalen Forschungsrates (IFC -CNR), Epidemiologisches Observatorium, Krebsregister bei ASL Napoli 4 und fünf der lokalen Gesundheitsbehörden der Region Kampanien.

Die Untersuchung folgte der Untersuchung des Zivilschutzes, und die WHO, die ISS und das CNR, die in einer ersten Phase die für die Umwelt und die Tiere verantwortlichen Gebiete mit Vergiftungsgefahr in Kampanien identifiziert hatten, hatten keine Voruntersuchung Masse wie die, die Sie machen werden, eine Studie, die in ganz Italien beispiellos ist.

"Dies sind wichtige Informationen, um zu überprüfen, ob das Ausmaß der Umweltverschmutzung die Exposition der Bevölkerung wirklich erhöht hat und welche Risiken damit verbunden sind", erklärt Fabrizio Bianchi, Forschungsdirektor des IFC-CNR von Pisa. "Es handelt sich also nicht um eine Gesundheitsuntersuchung, sondern um die frühere oder jüngere Exposition gegenüber gefährlichen Schadstoffen, deren Vorhandensein in der Umwelt anerkannt wird und die auch einen Fragebogen über die Lebens- und Arbeitsgewohnheiten enthält, der für das Verständnis der analytischen Daten unerlässlich ist wird erhalten ".

Darüber hinaus sind die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Arbeit besonders wichtig für eine mögliche Requalifizierung und den Umweltschutz auch im Bereich der Krankheitsprävention.

"Diese Art von Forschung ist eine von mehreren Aktivitäten für den Aufbau eines permanenten Umwelt-Gesundheits-Überwachungssystems, das den Bürgern und Verwaltern eine korrekte Messung der Risiken ermöglicht, die als Leitfaden für die Identifizierung der Interventionsprioritäten dient und beides vermeidet die Unterschätzung bestehender Probleme und ungerechtfertigte Alarme. Leider gibt es auf dem Gebiet der Umweltgesundheit Positionen, die dazu neigen, Umweltrisiken zu minimieren, aber auch Gesundheitsschäden in Ermangelung bestimmter Daten übertreiben, was die Ängste der bereits besorgten Bevölkerung verstärkt. In diesem Sinne Klarheit zu schaffen ist ein Muss und ist die erste gute Aktion, die die Studie der Gemeinschaft vorschlägt ".

Die spezifischen Inhalte der Studie, die Modalitäten und der Wert der Ergebnisse für die Bevölkerung werden ab Januar in speziellen Sitzungen mit den Allgemeinmedizinern, Verwaltern und lokalen Gemeinschaften vorgestellt. Der Beginn der Auszahlungen und Interviews ist für Februar geplant.