Home »

Abhängigkeit von Anxiolytika, Interventionen zur Entgiftung

Die Abhängigkeit von Anxiolytika kann durch spezifische Interventionen geheilt werden, die darin bestehen, die Benzodiazepine allmählich zu skalieren und alternative pharmakologische Behandlungen zu verwenden

Die Abhängigkeit von Anxiolytika ist mit der Tatsache verbunden, dass sowohl in Italien als auch in der Welt der Konsum dieser Drogen zunehmend verbreitet ist. Insbesondere bezieht sie sich auf die Verwendung von Benzodiazepinen, bei denen es sich um Substanzen handelt, die in der Lage sind, die motorische und geistige Aktivität des Patienten zu verändern. Diese Substanzen können Sucht, Abhängigkeits- und Entzugserscheinungen verursachen. Ihr Konsum sollte begrenzt sein, wird aber zunehmend verschrieben, um zu einem echten Problem der öffentlichen Gesundheit zu kommen. Aber wie kann man aus dem Mechanismus der Sucht und Abhängigkeit, den diese Tranquilizer bestimmen, herauskommen?

Die Eingriffe zur Entgiftung

Interventionen zur Entgiftung von der Sucht nach Anxiolytika beinhalten die Möglichkeit, in die Mechanismen einzutreten, die zur Verwendung und zum Missbrauch von Tranquilizern geführt haben. All dies besteht darin, die Motivationen hinter dem Problem vollständig zu verstehen. Zum Beispiel kann die Ursache in einem leichten Gefühl der Depression, in einer Situation der Angst oder Schlaflosigkeit, die der Patient nicht bewältigen konnte und für die er auf Drogen zurückgreifen musste, die er dann die Kontrolle verlor.

In diesem Fall muss man dann versuchen, eine Unterbrechung zu erreichen, die auf einer allmählichen Vergrößerung des Medikaments beruht, vielleicht indem man den Patienten bestimmte Medikamente gegen die Symptome der Abstinenz nimmt. Das Ganze kann auch auf der Grundlage einer Intervention zu Hause durchgeführt werden. In anderen Fällen wird stattdessen Hospitalisierung und spezifische Therapie auch mit einem Tropf durchgeführt.

Es steigt auf die Benzodiazepine und ersetzt sie durch andere GABA-Antagonisten. Sie können auch Drogen verwenden, die verwendet werden, um die Folgen von Entzugssymptomen oder Antidepressiva zu kontrollieren, die die Funktion haben, dem Patienten zu helfen, die Depression zu überwinden, die als Folge des Verlustes des Objekts, von dem er eine Sucht hatte, entstehen könnte.

Weil die Anxiolytika Sucht verursachen

Anxiolytika sind psychoaktive Substanzen, die auf das zentrale Nervensystem einwirken. Diese Medikamente können die hemmenden Ebenen aktivieren und fühlen sofort ein Gefühl der Erleichterung von Angst und es besteht die Tendenz zu schlafen. In der Regel bleiben Benzodiazepine nur wenige Stunden im Körper. All dies bestimmt das Auftreten eines Wunsches, den Zustand des Wohlbefindens so lange wie möglich aufrecht zu erhalten und daher die Beruhigungsmittel in immer größeren Mengen zu nehmen. Nebenwirkungen sind viele. Erektionsprobleme und Unfruchtbarkeitsprobleme können auch bei Anxiolytika auftreten. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Pharma-Abhängigkeit sehr gefährlich ist. Aus diesem Grund müssen wir mit spezifischen Maßnahmen zur Entgiftung eingreifen.