Abnehmen: Wann sollte man sich sorgen?

Abnehmen: Wann sollte man sich sorgen?

Was bedeutet es, Gewicht zu verlieren?

Gewichtsverlust im medizinischen Bereich bezieht sich auf eine Verringerung der Gesamtmasse des Körpers; dies wird verursacht durch die Reduzierung von: Flüssigkeiten, Fettmasse (Körperfett und / oder Fettgewebe) und Magermasse (dh Mineralablagerungen in Knochen, Muskeln, Sehnen und anderen Bindegeweben).

Ein Gewichtsverlust kann sowohl unfreiwillig aufgrund einer Krankheit als auch einer bewussten Anstrengung zur Verbesserung eines Zustands von echtem (oder wahrgenommenem) Übergewicht / Adipositas auftreten.

Der so genannte "ungeklärte Gewichtsverlust", dh nicht verursacht durch die Reduktion der Kalorienzufuhr im Vergleich zum Energieverbrauch (freiwillig oder nicht), wird Kachexie genannt und kann ein ernstes medizinisches Symptom sein.

Vorsätzlicher Gewichtsverlust wird üblicherweise als Gewichtsverlust identifiziert, aber in Übereinstimmung mit der oben erwähnten Einführung, stellt er einen völlig anderen Prozess als Kachexie dar.

Wie kann Gewichtsverlust im medizinischen Bereich geschätzt werden?

Unbeabsichtigter Gewichtsverlust kann das Ergebnis von effektivem Gewichtsverlust (Fettmasseabbau) oder Verlust von Körperflüssigkeiten, Muskelschwund oder sogar eine Kombination dieser Elemente sein.

Unbeabsichtigter Gewichtsverlust wird als ein medizinisches Problem betrachtet, wenn es auftritt: mindestens 10% der Gesamtmasse in sechs Monaten oder mindestens 5% im letzten Monat.

Ein anderes medizinisches Kriterium, das zur Einschätzung der Eignung des Gesamtgewichts herangezogen wird (bei normalen Erwachsenen, nicht bei Kindern, geschweige denn bei Sportlern), ist der Body-Mass-Index (BMI). Dies ermöglicht die Einstufung des Patienten in eine der folgenden Kategorien (Repräsentanten der Bereiche): Untergewicht, Normalgewicht und Übergewicht. Dies zeigt, dass innerhalb derselben Kategorie eine ziemlich wichtige Änderung auftreten kann (z. B. 10 kg). Auf der anderen Seite, in einigen Senioren, können ähnliche oder sogar niedrigere Schwankungen innerhalb des Normalgewichts viel beunruhigender sein, als vom BMI interpretiert.

Was sind die Merkmale einer unfreiwilligen Gewichtsabnahme?

Ungewollte Gewichtsabnahme kann aufgrund einer unzureichenden Ernährung als Folge von Mangelernährung auftreten.

Sie können unbeabsichtigten Gewichtsverlust auch verursachen: pathologische Prozesse, Veränderungen im Stoffwechsel, hormonelle Veränderungen, Medikamente oder andere Behandlungen, pathologische Veränderungen und Appetitlosigkeit.

intestinale Malabsorption kann zu ungewolltem Gewichtsverlust führen und kann verursacht werden durch: Fisteln, Durchfall, Arzneimittel-Nährstoff-Wechselwirkungen, Abwesenheit oder Enzymmangel und Schleimhautatrophie.

Was ist Kachexie?

Wie nicht anders zu erwarten, wird unwillkürlicher Gewichtsverlust, Progressivität und Verschleiß, manchmal als Kachexie bezeichnet. Dies unterscheidet sich vom Gewichtsverlust aufgrund der Anwesenheit einer systemischen Entzündungsreaktion und ist oft mit unglücklichen diagnostischen Ergebnissen korreliert.

Im fortgeschrittenen Stadium einer fortschreitenden Erkrankung kann der Stoffwechsel selbst durch eine ausgewogene Ernährung die Gewichtsabnahme verändern, ohne dass es zu einem Anstieg des Hungergefühls kommt. Dieser Zustand hat den Namen: Syndrom der Kachexie Anorexie (ACS), oft auch durch Integration unmöglich zu behandeln.

Symptome eines unbeabsichtigten Gewichtsverlustes bei ACS sind: starke Muskelschwund, Appetitverlust und frühes Sättigungsgefühl, Übelkeit, Anämie, Schwäche und Müdigkeit.

Unbeabsichtigter Gewichtsverlust ist ein diagnostisches Kriterium für Krebs, Diabetes mellitus Typ 1, Schilddrüsenbeschwerden usw.

Welche Auswirkungen kann eine schwerwiegende unwillkürliche Gewichtsabnahme haben?

Unbeabsichtigter und schwerer Gewichtsverlust kann die Lebensqualität beeinträchtigen, die Wirksamkeit einer Therapie oder Genesung beeinträchtigen, die pathologischen Phasen verschlechtern und einen Risikofaktor für die Erhöhung der Sterblichkeitsrate darstellen.

Die daraus resultierende Mangelernährung kann jede Funktion des menschlichen Körpers beeinträchtigen, von einzelnen Zellen bis hin zu den komplexesten Funktionen des Körpers: Immunantwort, Wundheilung, Muskelkraft (z. B. Atemmuskulatur), Nierenfunktion, Thermoregulation, Menstruationszyklus usw.

Darüber hinaus beinhaltet die damit verbundene Unterernährung den Mangel an Elektrolyten, Vitaminen usw. Selbst die Gebrechen, die häufig mit einer starken Gewichtsabnahme einhergehen, können zu anderen Komplikationen wie Dekubitus führen.

Nach Angaben des Vereinigten Königreichs (Malnutrition Universal Screening Tool - MUST) sind bis zu 5% der Bevölkerung untergewichtig und mehr als 10% der über 65-Jährigen sind von Unterernährung bedroht.

Ähnliche Bilder