Abortive Pille Vorteile Nachteile Kontraindikationen

RU-486

Die Abtreibungspille ist eine hervorragende Methode, um eine Schwangerschaft innerhalb der ersten 7 Wochen der Schwangerschaft freiwillig zu beenden.Abortive Pille RU-486Die Abtreibungspille RU-486 - oral unter Aufsicht eines Arztes eingenommen - ist in der Lage, die Entwicklung des Embryos zu verhindern und dessen Austreibung aus der Scheide zu begünstigen.
Die Abtreibung Pille verursacht die Ablösung und die Entfernung von embryonalem Gewebe durch die Wirkung von Progesteron-Rezeptoren auf der Schleimhaut blockierenden und auf der Uterusmuskulatur. Um die Abtreibung zu erleichtern, wird die Einnahme der RU-486-Pille normalerweise mit der Verabreichung - nach den nächsten 48 Stunden - eines Prostaglandins verbunden. Diese Medikamente, die die kontraktile Aktivität des Myometriums fördern, fördern die Austreibung des Embryos, also die Abtreibung.

Vorteile

Es muss betont werden, dass die Einnahme der Abtreibungspille keine Routineübung sein sollte, und die Entscheidung, mit der Abtreibung fortzufahren, muss immer sorgfältig abgewogen werden. Abgesehen davon, dass Risiken und Nutzen auf die Waage gebracht werden müssen, bevor ähnliche drastische Entscheidungen getroffen werden, ist es notwendig, sorgfältig über die ergriffenen Maßnahmen nachzudenken. Die Frau darf jedoch nicht vergessen, dass das Leben einer Kreatur auf dem Spiel steht. Unter solchen Umständen ist die Unterstützung des Partners oder der Familie unerlässlich, um der Frau zu helfen, den schwierigen Moment zu überwinden, dem sie sicher gegenübersteht.
RU-486 ist jedoch aus folgenden Gründen eine "vorteilhafte" Abtreibungsmethode:

  • Es erfordert keinen chirurgischen Eingriff
  • Es erfordert keine Anästhesie
  • Es ermöglicht die Beendigung einer ungewollten Schwangerschaft, selbst wenn eine chirurgische Abtreibung nicht durchgeführt werden kann
  • Weniger invasive abortive Methode als chirurgische Verfahren wie Kratzen und Aspiration
  • Die Frau, die die Abtreibungspille nimmt erfüllt nicht die Standard-Risiken im Zusammenhang mit einem chirurgischen Abtreibung Trauma des Gebärmutterhalses, der das Risiko von Unfruchtbarkeit und Eileiterschwangerschaft
  • Es ist eine relativ preiswerte abortive Methode
  • Es ist in 95% der Fälle wirksam
  • Es macht nicht immer Krankenhausaufenthalt notwendig (diese Bedingung ist jedoch in einigen Ländern erforderlich und wird immer empfohlen)

abortive Pille und Fruchtbarkeit

Normalerweise verursacht die Verabreichung der Abtreibungspille keine Unfruchtbarkeitsprobleme oder ernsthafte Komplikationen bei nachfolgenden Schwangerschaften. Ungeachtet dessen, was bereits gesagt wurde, deuten einige Untersuchungen auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Drogenabtreibung und einigen Beschwerden hin, mit denen Frauen in späteren Schwangerschaften konfrontiert sein könnten. Unter solchen Umständen erhöht sich das Risiko von.

  • Gebärmutterblutungen während der Anfangsphase der nachfolgenden Schwangerschaft
  • Geringes Gewicht des Fötus bei der Geburt
  • Vorzeitige Lieferung
  • Plazenta "Previa": Dies ist ein Notfall, der typisch für den dritten Monat der Schwangerschaft und Geburt ist. Unter ähnlichen Umständen wird die Plazenta in einer anormalen Position befindet: in dem unteren Teil der Gebärmutter wächst, Placenta die ganz oder teilweise die Zervix erstreckt. Aus diesem Grund kann Placenta Previa zu schweren Blutungen führen.

Risiken

Derzeit verfügen wir nicht über verlässliche Langzeitdaten, um das potenzielle karzinogene Risiko abzuschätzen, das eine Frau nach der Einnahme der Abtreibungspille haben könnte. Untersuchungen über die möglichen kanzerogenen Toxizität der Abtreibungspille - in vitro und einigen Tiermodellen durchgeführt - bisher nicht kein genotoxisches Potential offenbart.
Das Risiko des Todes (für die Mutter) nach der Einnahme der Abtreibungspille ist relativ gering.

Neugier
Wir berichten über Daten, die von einer im April 2011 durchgeführten amerikanischen Studie stammen. In den USA starben nur 14 von 1.520.000 Frauen nach Einnahme der Mifepriston-Pille. Doch wahrscheinlich wird der Tod dieser Frauen nicht direkt auf die Verabreichung der Abtreibungspille bezogen, sondern auf sekundäre Ursachen (in der Tat scheint es, dass 8 von 14 Frauen an einer Sepsis gestorben sind, während die 6 für Arzneimittel oder Mordverdächtiger verbleibend).


Die Verabreichung der abortiven Pille kann selten zu Metritis oder Adnexitis führen.

Gegenanzeigen

Nicht alle Frauen können die abortive Pille anfordern. Wie jede Droge zeigt auch die Tablette RU-486 einige konfrontiert.
Die Abtreibungspille sollte nicht unter folgenden Umständen eingenommen werden:

Besonderes Augenmerk auf die Verwendung der Abtreibungspille muss von den Frauen gezeigt werden, die mehr als 10 Zigaretten pro Tag raucht, vor allem, wenn im Alter von über 35 Jahre. In ähnlicher Weise das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen zu vermeiden, auch Patienten mit schweren chronischen Krankheiten (Atem / Herz-Kreislauf / Leber / Niere, Bluthochdruck, insulinabhängiger Diabetes Mellitus, schwerer Anämie etc.) sollte es vermeiden, die Abtreibungspille nehmen.