Absinth in Erboristeria: Eigenschaft des Absinths

Absinth

wissenschaftlicher Name

Artemisia absinthium L.

Familie

Asteraceae (Korbblütler)

Ursprung

Europa

Synonyme

Wermut

Teile verwenden

Droge, bestehend aus den blühenden Spitzen (Official Pharmacopoeia)

Absinth - Chemische Bestandteile

Absinth in Erboristeria: Eigenschaft des Absinths

Die besonderen Eigenschaften von Wermut sind die Bitter-Tonic-und Verdauungs-Eigenschaften, die es zu einem Bestandteil von zahlreichen bitteren und verdauungsfördernden (Vermouth) machen.
Absinth wird verwendet, um den Appetit zu stimulieren, bei Erkrankungen des Verdauungstraktes, insbesondere bei Hypochlorhydrie oder Gastritis mit verminderter Produktion von Magensäften. Das ätherische Absinthöl vereint die bekannten Verdauungseigenschaften, eine karminative und antispastische Wirkung im Darm- und Gallenbereich.

biologische Aktivität

Die typischen Verdauungseigenschaften von Wermut sind dem ätherischen Öl und den darin enthaltenen Bitterstoffen zuzuschreiben.
Der Wermut ist auch mit cholagogischen Eigenschaften ausgestattet und aus diesem Grund kann er nützlich sein, um den Dyskinesien der Gallenwege entgegenzuwirken, was wiederum zu Verdauungsstörungen führen kann. In der Tat wurde die Verwendung dieser Pflanze offiziell für die Behandlung dieser Art von Erkrankungen zugelassen.
Darüber hinaus wurden zahlreiche Untersuchungen über Absinth durchgeführt, um seine antiparasitäre Aktivität - und insbesondere seine anti-anthropogene Aktivität - in Bezug auf verschiedene Arten von Parasiten zu bestimmen. Aus den verschiedenen Untersuchungen, die durchgeführt wurden, scheint es, dass die im Absinthe vorhandenen Verbindungen ihre anthelmintische Wirkung ausdrücken, indem sie freie Radikale auf die Zellmembranen der gleichen Parasiten schädigen, die daher zum sicheren Tod gelangen.

Absinth zur Förderung der Verdauung

Wie erwähnt - dank der bitteren und cholagogischen Eigenschaften, die dem ätherischen Öl und den in Absinth enthaltenen Bitterstoffen zugeschrieben werden - kann diese Pflanze die Verdauung fördern, den Gallenfluss fördern und den Appetit anregen.
Absinth ist als flüssiger Extrakt oder ätherisches Öl erhältlich, oder in Nahrungsergänzungsmitteln in Kapseln, die normalerweise pulverförmige (blühende) Medikamente enthalten.
Das pflanzliche Medikament kann auch zur Zubereitung von Infusionen verwendet werden. Im Allgemeinen wird die Infusion unter Verwendung von 1-1,5 Gramm blühenden Spitzen vorbereitet, auf die etwa 150 ml kochendes Wasser gegossen werden. Die so erhaltene Infusion kann bis zu dreimal täglich eingenommen werden.


N.B.: Wenn Wermut für therapeutische Zwecke Verwendung wird, ist es wichtig, definierte und standardisierte Präparate in Wirkstoffen zu verwenden, da nur so die genaue Menge an pharmakologisch wirksamen Substanzen bekannt sein kann.
Bei Verwendung von Zubereitungen auf Absinthbasis können die zu verabreichenden Produktdosen in Abhängigkeit von der Menge der enthaltenen Wirkstoffe variieren. Diese Menge, in der Regel wird direkt vom Hersteller auf der Verpackung oder auf dem Beipackzettel des gleichen Produkts gegeben, daher ist es sehr wichtig, die Richtungen, die durch sie zu befolgen.
In jedem Fall ist es ratsam, vor der Einnahme von Wermutpräparaten für therapeutische Zwecke, sich vorher mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen.

Absinth in der Volksmedizin und in der Homöopathie

Absinth wird als Heilmittel gegen zahlreiche Störungen und Beschwerden in der Volksmedizin verwendet. In der Tat wird es intern für die Behandlung von Magenverstimmung, Gastritis, Mageninsuffizienz, Anämie, einige Lebererkrankungen, intermittierendes Fieber und als Heilmittel gegen Wurmbefall eingesetzt, um die Regelmäßigkeit des Menstruationsflusses zu fördern und um den Appetit zu stimulieren.
Äußerlich wird der Wermut jedoch in der Volksmedizin als Mittel gegen Hautflecken und Insektenstiche sowie zur Förderung der Wundheilung und zur Behandlung von Hautgeschwüren eingesetzt.
Im homöopathischen Bereich wird Wermut jedoch gegen epileptische Anfälle und hysterische Krämpfe eingesetzt.


N.B.: Die Absinth-Anwendungen zur Behandlung der oben genannten Störungen sind weder genehmigt noch durch die entsprechenden experimentellen Überprüfungen unterstützt, oder sie haben sie nicht bestanden. Aus diesem Grund könnten sie ohne therapeutische Wirksamkeit oder sogar gesundheitsschädlich sein.

Nebenwirkungen

Wichtige Nebenwirkungen der Pflanze sind Übelkeit, erbrechen, Durchfall, Bauchkrämpfe, Schwindel Kopfschmerzen und Krampfanfälle (verursacht vor allem durch die in der Pflanze enthaltene tujone, eine Substanz mit krampfhafter Aktivität, sowie eine gewisse Toxizität).
Darüber hinaus sind allergische Reaktionen (Pollinose) bei empfindlichen Personen ebenfalls häufig.

Gegenanzeigen

Vermeiden Sie die Verwendung von Wermut bei Gastritis, Magengeschwüren, Epilepsie, Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Komponenten.
Die Verwendung von Absinth ist auch während der Stillzeit und während der Schwangerschaft kontraindiziert, aufgrund der möglichen abortiven Aktivität, die die Pflanze selbst besitzt.

pharmakologische Wechselwirkungen

  • Amari;
  • Hormonelle Therapien;
  • Neurostimulierende Medikamente;
  • Antikonvulsiva, wie die gleichzeitige Verabreichung von Wermut, könnten ihre Wirksamkeit verringern.

Absinth - Warnungen

Absinth Tees sind besonders bitter, daher ist es besser, die Pflanze als flüssigen Extrakt zu verwenden: 20-30 Tropfen in Wasser eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
Bei hohen Dosierungen und über längere Zeiträume ist es potenziell neurotoxisch.