ACICLIN ® Aciclovir

ACICLIN ® ist ein Medikament auf der Basis von Acyclovir.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Virustatika zur systemischen Anwendung.

ACICLIN ® Aciclovir

Indikationen ACICLIN ® Aciclovir

ACICLIN ® ist wirksam bei der Behandlung und Prophylaxe von Infektionen mit Herpes Simplex und Varicella Zooster Virus.

ACICLIN ® Aciclovir-Wirkungsmechanismus

ACICLIN ® ist ein Medikament auf Basis von Acyclovir, Purin-Nukleosid-Analogon, das zuerst durch virale Thymidinkinase zu Acyclovir-Monophosphat umgewandelt und anschließend an Acyclovir Triphosphat und Kinase aus der Wirtszelle, konkurriert mit dem deossiguanosita Triphosphat einem integralen Teil der viralen DNA werden.
Diese Integration führt zu der Bildung von inaktiven Komplexen aus viraler DNA mit Aciclovir und viraler DNA-Polymerase, die Dehnung der naszierenden Nukleotidkette Blockierung der viralen Replikationsmechanismen zu verhindern.
Trotz der guten therapeutischen Wirksamkeit, auch durch besonders vorteilhafte pharmakokinetische Eigenschaften unterstützt werden, in bestimmten Fällen die Therapie mit Aciclovir für den Beginn von mehreren Resistenzmechanismen nicht sehr effektiv ist gekennzeichnet durch:

  • Reduktion der Expression des Enzyms Thymidinkinase viral, Initiator der enzymatischen Reaktion;
  • Veränderungen der Bindungsspezifität zwischen Substrat und Thymidinkinase;
  • Modifikationen der viralen DNA-Polymerase, die trotz Anwesenheit inaktiver Komplexe voranschreiten kann.

Nach einer kapillaren Verteilung zwischen den verschiedenen Geweben wird das Arzneimittel weitgehend unverändert durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion eliminiert.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

ACICLOVIR UND PITIRIASIS ROSEA
Kathmandu Univ Med J (KUMJ). 2012 Jan-Mar; 10 (37): 57-61.

Vergleichende Studie der Wirksamkeit von oralen Aciclovir mit oralem Erythromycin bei der Behandlung von Pityriasis rosea.

Amatya A, Rajouria EA, Karn DK.


Interessante klinische Studie zeigt, dass die orale Verabreichung von Aciclovir wirksam sein kann, sogar mehr als das Basis Erythromycin, eine schnelle Besserung der Symptome bei der Bestimmung der Pityriasis rosea charakterisieren.


HSV THERAPEUTISCHER Widerstand BEI TRANSPLANTIERTEN PATIENTEN
Skinmed. 2012 Jul-Aug; 10 (4): 208-11.

Aciclovir-Anfälligkeit von Herpes-Simplex-Virus-Isolaten von transplantierten und nichttransplantierten Patienten in Rio de Janeiro, Brasilien.

Varella RB, Guimarães MA, Guimarães AC, Atalla A, Nucci M., Ramos-e-Silva M.


Südamerikanische Arbeit, die das Risiko des Auftretens von Resistenz gegen Acyclovir durch das Herpse-Simplex-Virus bei Patienten, die sich einer Transplantation unterziehen, beschreiben soll. Diese Charakterisierung könnte entscheidend für die Wahl der richtigen antiviralen Prophylaxe bei Patienten sein, die möglicherweise mehreren Infektionen ausgesetzt sind.


RISIKO DER ENCEPHALITIS BEI ÄLTEREN PATIENTEN, DIE VON HSE BEEINFLUSST WERDEN
Hirnnerv. 2012 Sep; 64 (9): 1063-8.

Ein Fall von älterer einsetzenden Herpes-simplex-Enzephalitis in einer 89-jährigen Frau, die mit Aciclovir Therapie erholt, Zeigte Rückfall zwei Monate später und starb.

Suzuki K, Shoji H, Hondo R.


Fallbericht, der eine Diskussion über die wichtigsten Funktionen des HSE öffnet, für Enzephalitis verantwortlich Viren mutieren, eine natürliche Resistenz gegen Aciclovir in der älteren Bevölkerung zu erwerben. Dieser Zustand könnte zu einer signifikanten Verschlechterung des klinischen Zustands des Patienten führen.

Methode der Verwendung und Dosierung

ACICLIN®
400 mg und 800 mg Aciclovir-Tabletten;
Granulat für die orale Suspension von 800 mg Aciclovir;
Orale Suspension von 400 mg Aciclovir für 5 ml Lösung;
5% Aciclovir-Creme.
Therapie mit ACICLIN ®, unabhängig von der Darreichungsform gewählt wird, sollte von einem kompetenten Arzt bei der Behandlung von Infektionskrankheiten, in Anbetracht physio-pathologischen Zustandes des Patienten und die Schwere des Krankheitsbildes definiert und überwacht werden.
Eine Anpassung der allgemein verwendeten Dosierungen sollte eher für ältere Patienten als für Patienten mit Nierenerkrankungen vorgesehen werden.
Damit die Therapie die maximale Wirksamkeit erhalten kann, wäre es angebracht, dass sie unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Läsionen oder der ersten Symptome und Krankheitszeichen einsetzt.

Warnungen ACICLIN ® Aciclovir

Der Anwendung von ACICLIN® sollte eine sorgfältige medizinische Untersuchung vorausgehen, um die Angemessenheit und das mögliche Vorhandensein von Bedingungen zu beurteilen, die mit der Therapie selbst nicht vereinbar sind.
Besondere Vorsicht ist in der Tat soll bei Patienten mit Nierenerkrankungen reserviert eher als älteren Menschen, die beeinträchtigte Fähigkeit Entfernung des Medikaments selbst und damit die Erhöhung der möglichen Nebenwirkungen der Therapie zu arrangieren.
Längere Verwendung des Medikaments, insbesondere bei immungeschwächten Patienten kann bei der Auswahl der Virusstämme resistent gegen die Therapie mit Aciclovir führen, wodurch möglicherweise verantwortlich für signifikante klinische Bilder.
ACICLIN ® in Granulat zur oralen Suspension enthält Aspartam, Saccharose und Sorbitol resultierende daher nicht bei Patienten leiden unter Fruktoseintoleranz, Glucose
Galactose
Malabsorption
Syndrom, Phenylketonurie und erbliche Fruktoseintoleranz.
Die Anwesenheit von Glycerin kann auch das Auftreten von Durchfall, Bauchkrämpfen und Migräne verursachen.
Es wird empfohlen, die Anwendung von ACICLIN ® Creme auf den Schleimhäute, Augen und sah das Irritationspotential zu vermeiden, auch eine direkte Exposition gegenüber UV-Strahlen zu vermeiden erinnern, sah die Macht des Aciclovir Photosensibilisator.


Schwangerschaft und Latination.

Die oben genannten Gegenanzeigen zwangsläufig auch die SCHWANGERSCHAFT und die nachfolgenden Periode des Stillens erstrecken, in Kenntnis der Aciclovir Fähigkeit, sowohl die ematoplacentare Schranke zu überwinden, dass Brustfilter sowohl den Fötus zu dem Säuglinge in pharmakologisch wirksamen Konzentrationen ausgesetzt wird, trotz der Auswirkungen von Diese Exposition ist noch nicht vollständig geklärt.

Wechselwirkungen

Obwohl es keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln zwischen Aciclovir und anderen klinisch relevanten Wirkstoffs sind, wäre es ratsam, die gleichzeitige Annahme von Arzneimitteln zur Veränderung der glomerulären Filtrationskapazität, um die pharmakokinetischen Eigenschaften des Wirkstoffs zu erhalten fähig zu vermeiden.

Kontraindikationen ACICLIN ® Aciclovir

Die ACICLIN ® ist bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Aciclovir kontra oder strukturell Wirkstoffe eher als die Zutaten in Zusammenhang mit dem Medikament.
ACICLIN ® ist in der Regel auch während der Schwangerschaft und in der Folgezeit des Stillens kontraindiziert.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

Die Verwendung von ACICLIN ®, vor allem, wenn für eine lange Zeit verlängert, kann bestimmen, auf einer häufigen Basis, das Auftreten von Übelkeit, Durchfall, Hautausschlag und Kopfschmerzen.
Zum Glück seltener sind die klinisch relevanten Nebenwirkungen wie Nierenversagen, Leberfunktionsstörungen und hämatologischen Erkrankungen.

Aufzeichnungen

ACICLIN ® ist ein verschreibungspflichtiges Medikament.


Informationen zu ACICLIN ® Aciclovir, die auf dieser Seite veröffentlicht werden, sind möglicherweise veraltet oder unvollständig. Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.