Actigrip — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Triprolidin (Triprolidin-Hydrochlorid 2,5 mg), Pseudoephedrin (Pseudoephedrinhydrochlorid), Paracetamol

Actigrip Tabletten 2,5 mg Triprolidin-Hydrochlorid, 60,0 mg Pseudoephedrinhydrochlorid, 300.0 mg Paracetamol

Die illustrativen Broschüren von Actigrip sind für die Pakete verfügbar:

  • Actigrip Tabletten 2,5 mg Triprolidin-Hydrochlorid, 60,0 mg Pseudoephedrinhydrochlorid, 300.0 mg Paracetamol

Indikationen Warum wird Actigrip verwendet? Wofür ist es?

WAS IST

Nasensprays zur systemischen Anwendung, Sympathomimetika.

WARUM ES BENUTZT WIRD

Actigrip wird verwendet, um Grippe-Symptome (Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen) und kongestive Erkrankungen der oberen Atemwege (frei verstopfte Nase und der oberen Atemwege) zu behandeln.

Gegenanzeigen Wenn Actigrip nicht verwendet werden soll

Actigrip sollte nicht bei bekannter Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe verwendet werden, um andere Antihistaminikum oder einen der sonstigen Bestandteile. Das Medikament kann nicht Laktation genommen werden, bei Patienten mit Medikamenten behandelt werden, Monoaminoxidase-Hemmern Hemmung (MAO-Hemmer) oder in den zwei Wochen nach dieser Behandlung, und die Therapie von Krankheiten, die durch Kinder unter 12 Jahren, während der Schwangerschaft, unteren Atemwege, einschließlich Asthma bronchiale. Wenn die Geschichte von Magen-Darm-Blutungen oder zur vorherigen aktiven Behandlungen oder Geschichte im Zusammenhang Perforation von Magen-Darm-Blutung / Geschwür rezidivierende (zwei oder mehr unterschiedlicher Episoden nachgewiesener Ulzera oder Blutungen).

Bei schwerer Herzinsuffizienz.

Nicht bei Glaukom, Prostatahypertrophie, Obstruktion des Blasenhalses, in Pylorusstenose und Zwölffingerdarmgeschwüren oder anderen Magen-Darm-Trakt und Urogenitaltrakt verwenden. Es ist auch bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Schilddrüsenüberfunktion, sowie Epilepsie, Diabetes und eine schwere Lebererkrankung und Nierenkontraindiziert.

Produkte Acetaminophen (einer der Wirkstoffe von Actigrip) enthalten, werden bei Patienten mit manifester Ausfall des Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangels und bei Patienten mit schwerer hämolytischer Anämie kontraindiziert.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor Actigrip wissen?

Es ist nicht ratsam, das Produkt zu verwenden, wenn der Patient mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt wird.

Während der Behandlung mit Paracetamol (einer der Wirkstoffe von Actigrip), bevor andere Medikamente einnehmen zu steuern, dass nicht den gleichen Wirkstoff enthält, da, wenn die Paracetamol in hohen Dosen genommen wird schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können. Wenden Sie sich vor dem Anbringen anderer Medikamente an Ihren Arzt. Siehe auch den nächsten Punkt „wie Drogen oder Lebensmittel können die Wirkung des Medikaments verändern“.

Die Verwendung von Actigrip sollte in Verbindung mit NSAIDs, einschließlich selektiven Inhibitoren von COX-2 vermieden werden. Nebenwirkungen können unter Verwendung der minimal wirksame Dosis für die kürzest mögliche Dauer der Behandlung notwendig zu steuern, um die Symptome zu minimieren. Bei älteren Patienten und bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Geschwüren, insbesondere dann, wenn mit Blutung oder Perforation komplizierte (siehe „Wenn es nicht verwendet werden sollte“), ist das Risiko von Magen-Darm-Blutungen, Ulzera oder Perforation höher mit NSAR-Dosis zu erhöhen. Diese Patienten sollten mit der niedrigsten verfügbaren Dosis beginnen. Die gleichzeitige Behandlung mit Schutzmitteln (zB Misoprostol oder Protonenpumpenhemmer) sollte für diese Patienten und auch für Patienten, die ein gleichzeitiges niedrig dosiertem Aspirin oder andere Medikamente in Betracht gezogen werden, die das Risiko von Magen-Darm-Ereignissen erhöhen kann (siehe „Medikamente und Lebensmittel können ändere die Wirkung der Medizin "). Patienten mit gastrointestinaler Toxizität in der Anamnese, insbesondere ältere Patienten, müssen ungewöhnliche gastrointestinale Symptome (insbesondere gastrointestinale Blutungen) insbesondere in den Anfangsstadien der Behandlung melden. Vorsicht ist geboten bei Patienten, die gleichzeitig Arzneimittel erhalten wird, die das Risiko von Ulzerationen oder Blutungen erhöhen könnte, wie orale Kortikosteroide, Antikoagulantien wie Warfarin, Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer oder anti-Thrombozytenaggregationshemmer wie Aspirin (siehe „Medikamente und Lebensmittel der Lage zu verändern die Wirkung der Medizin "). Vorsicht ist mit einer Geschichte von Hypertonie und / oder Herzinsuffizienz, da in Verbindung mit NSAR-Therapie bei Patienten ausgeübt wird, hat Flüssigkeitsretention und Ödeme berichtet.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Actigrip verändern?

Wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Kortikosteroide: erhöhtes Risiko für gastrointestinale Ulzerationen oder Blutungen (siehe „Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung“) Das Produkt kann mit Alkohol, sowie mit den folgenden Kategorien von Medikamenten interagieren. Antikoagulantien: NSAR können die Wirkung von Antikoagulantien, wie Warfarin (siehe „Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung“) verbessern. Anti-Thrombozyten-Mittel und selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRIs): Risiko gastrointestinaler Blutungen erhöht (siehe „Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung), trizyklische Antidepressiva, Neuroleptika oder anderen Depressiva auf das zentrale Nervensystem, wie Barbiturate, Sedativa, Tranquilizer, Hypnotika, die während der Therapie nicht eingenommen werden. Ebenso sollten, sollten sie nicht gleichzeitig mit Actigrip genommen werden, signifikante Wechselwirkungen verursachen zu können, Antihypertensiva, Antikoagulantien, orale Antidiabetika, Metoclopramid, andere Substanzen mit anticholinergen Wirkung, Sympathomimetika wie abschwellende Mittel, einen Appetitzügler, der amfetaminosimili.

Furazolidon verursacht eine fortschreitende Hemmung von Monoaminoxidasen und sollte daher nicht gleichzeitig mit ACTIGRIP eingenommen werden. Diuretika, ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Antagonisten: NSAIDs können die Wirkung von Diuretika und anderen Antihypertensiva verringern. Bei einigen Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (z. B. dehydrierte Patienten oder ältere Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion) kann die gleichzeitige Anwendung eines ACE-Hemmers oder eines Angiotensin-II-Antagonisten und von Mitteln, die das Cyclooxygenase-System hemmen, zu einer eine weitere Verschlechterung der Nierenfunktion, die ein mögliches akutes Nierenversagen einschließt, ist im Allgemeinen reversibel. Diese Wechselwirkungen sollten bei Patienten in Betracht gezogen werden, die ACTIGRIP gleichzeitig mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-II-Antagonisten einnehmen. Daher sollte die Kombination besonders bei älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden. Die Patienten sollten ausreichend hydratisiert sein und die Überwachung der Nierenfunktion sollte nach Beginn der Begleittherapie in Erwägung gezogen werden.

Die antihypertensive Wirkung von denen mit der Aktivität des sympathischen Nervensystems stören (z. B. Methyldopa, Alpha- und Beta-Blocker, debrisoquine, Guanethidin, bretylium und betanidina) es teilweise durch Actigrip abgebrochen werden kann, dass also auch in diesem Fall, sollte nicht gleichzeitig angestellt. Die gewöhnliche Einnahme von Medikamenten gegen Konvulsionen oder orale Kontrazeptiva kann, mit einem Enzyme Induktionsmechanismus, beschleunigt den Metabolismus von Paracetamol.

Es ist nicht ratsam, das Produkt zu verwenden, wenn der Patient mit Entzündungshemmern behandelt wird.

Patienten, die sich einer Behandlung mit Rifampicin, Cimetidin oder mit Antiepileptika wie Glutethimid, Phenobarbital, Carbamazepin, sollte Paracetamol (Actigrip einer der Wirkstoffe) mit äußerster Vorsicht und unter strenger ärztlicher Aufsicht verwendet werden.

Die Verabreichung von Paracetamol kann mit der Bestimmung von Harnstoff (unter Verwendung des Phosphowolframsäure-Verfahrens) und mit dem Blutzucker (durch das Glucose
Oxidase-Peroxidase-Verfahren) (zwei Arten von Bluttests) stören.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Wenn das Fieber länger als drei Tage anhält, oder wenn die Symptome nicht verbessern, oder sie erscheinen innerhalb von fünf Tagen oder durch hohe Fieber, Hautausschlag, übermäßige Mengen an Schleim, anhaltender Husten begleitet, fragen Sie Ihren Arzt vor der Verabreichung fortgesetzt.

Ältere Patienten: Die älteren Menschen haben eine erhöhte Häufigkeit von Nebenwirkungen zu NSAIDs, insbesondere gastrointestinale Blutungen und Perforationen, die tödlich sein können gastrointestinale Blutungen Geschwüren und Perforation ( „Nebenwirkungen“): Während der Behandlung mit allen NSAIDs auf jeder Zeitraum, mit oder ohne Symptome oder eine Vorgeschichte von schweren Magen-Darm-Ereignissen zu warnen, wurde Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre und Perforationen berichtet, die tödlich sein kann. Wenn bei ACTIGRIP-Patienten Blutungen oder gastrointestinale Ulzerationen auftreten, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

NSAIDs sollte mit Vorsicht bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Magen-Darm-Erkrankung (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn), da diese Bedingungen verwendet werden können (siehe „Nebenwirkungen“) verstärkt werden. einige von ihnen schwere Hautreaktionen mit tödlichem Ausgang, einschließlich exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse, wurden im Zusammenhang mit der Anwendung von NSAR (siehe „Nebenwirkungen“) sehr selten berichtet. In den frühen Stadien der Therapie scheinen Patienten ein höheres Risiko zu haben: Der Beginn der Reaktion tritt in den meisten Fällen innerhalb des ersten Behandlungsmonats auf. Actigrip sollte beim ersten Auftreten von Hautausschlägen, Schleimhautläsionen oder sonstigen Anzeichen einer Überempfindlichkeit abgesetzt werden.

Die Verwendung von Antihistaminika (zu denen gehört, die Triprolidin in dem Produkt enthalten) kann die ersten Anzeichen von Ototoxizität (mögliche Schäden am Ohr Last) bestimmter Antibiotika maskieren.

Hohe oder verlängerte Dosen des Produkts können zu einer hochgradigen Lebererkrankung (Lebererkrankung) und schweren Nieren- und Blutveränderungen führen.

Für diejenigen, die sportliche Aktivität durchführen: die verwenden des Medikaments ohne therapeutische Notwendigkeit darstellt Dotierung und bestimmen kann jedoch Positivität zu Anti-Doping-Tests.

Wichtige Information über einige der Zutaten

Actigrip enthält Methylparahydroxybenzoat: Es kann im Allgemeinen verzögerte allergische Reaktionen wie Dermatitis verursachen; selten sofortige Reaktionen mit Urtikaria und Bronchospasmus.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Da der häufigste Nebeneffekt eine Sedierung ist, die sich mit Schläfrigkeit manifestieren kann, muss dies von denen gefühlt werden, die Fahrzeuge fahren oder auf Operationen warten können, die Integrität des Grads der Wachsamkeit erfordern.

Wenn es nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt verwendet werden kann

Ältere. Konsultieren Sie Ihren Arzt, um die Dosis bei älteren Menschen für ihre erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament zu bestimmen.

Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion: Bei Nierenversagen und Leberzelle mit Vorsicht verwendet wurde, nur dann, wenn dies unbedingt erforderlich ist und unter direkter ärztlicher Aufsicht.

Was während der Schwangerschaft und Stillzeit zu tun ist

Das Produkt sollte nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Schwangerschaft

Hemmung der Prostaglandinsynthese kann Schwangerschaft und / oder Embryo / fötale Entwicklung beeinflussen. Ergebnisse epidemiologischer Studien weisen auf ein erhöhtes Risiko für Abort und Herzfehlbildungen sowie auf eine gastroschisis nach Anwendung eines Prostaglandinsynthesehemmers in frühen Stadien der Schwangerschaft hin. Das absolute Risiko für Herzfehlbildungen stieg von weniger als 1% auf etwa 1,5%. Es wurde davon ausgegangen, dass das Risiko mit der Dosis und Dauer der Therapie zunimmt. Bei Tieren ist die Verabreichung von Inhibitoren der Synthese von Prostaglandinen, eine Erhöhung des Verlust von Pre-und Post-Implantations- und embryofötale Mortalität führt gezeigt worden. Darüber hinaus wurde bei Tieren, die Prostaglandinsynthesehemmer während der organogenetischen Periode erhielten, eine Zunahme der Inzidenz verschiedener Fehlbildungen, einschließlich kardiovaskulärer Erkrankungen, berichtet. Während des dritten Schwangerschaftstrimesters können alle Inhibitoren der Prostaglandinsynthese den Fötus exponieren:

  • kardiopulmonale Toxizität (mit vorzeitigem Verschluss des Arteriengangs und pulmonaler Hypertonie);
  • Nierenfunktionsstörungen, die mit Nierenversagen mit Oligo idroaminios fortschreiten kann;

die Mutter und das Neugeborene am Ende der Schwangerschaft, um:

  • mögliche Verlängerung der Blutungszeit und Antihistaminikum Wirkung, die auch bei sehr niedrigen Dosen auftreten kann;
  • Hemmung von Uteruskontraktionen, die zu verzögerter oder längerer Wehen führen.

Dosen und Methode der Verwendung Mit Actigrip: Dosierung

wie

Das Medikament sollte mit vollem Magen eingenommen werden.

wie viel

Achtung: nicht die vorgeschriebene Dosis nicht überschreiten, es sei denn von Ihrem Arzt empfohlen; vor allem ältere Patienten auf die empfohlene Mindestdosis müssen haften.

Tabletten:

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: eine Tablette 2-3 mal pro Tag.

Wann und für wie lange

Warnung: Verwenden Sie nur für kurze Behandlungszeiträume.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn die Störung wiederholt auftritt oder wenn Sie kürzlich Veränderungen in ihren Eigenschaften festgestellt haben.

Überdosis Was passiert, wenn Sie eine Überdosis von Actigrip genommen haben

Nach Einnahme einer Überdosis der Medizin, sie beobachten Regel deutlich größer depressant oder stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem, Schläfrigkeit, Lethargie, Atemdepression, Bluthochdruck, Reizbarkeit, Konvulsionen. Die dominierende Handlung bei Kindern ist die aufregende mit akzentuierten Zittern, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität und Krämpfen.

Im Falle einer Überdosierung, Paracetamol, enthalten in ‚Actigrip, kann Leberzytolyse (Ruptur von Leberzellen) und sich entwickeln kann zu massiven Nekrosen (massive Zelltod) und irreversibel.

Wenn Sie zu viel von dem Medikament eingenommen zu haben, informieren Sie Ihren Arzt oder das nächste Krankenhaus gehen.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Actigrip

Wie alle Arzneimittel kann Actigrip Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten.

Gastrointestinal: Die am häufigsten beobachteten unerwünschten Ereignisse sind gastrointestinaler Natur. Sie können Magengeschwüre verursachen, Perforation oder Magen-Darm-Blutungen, manchmal tödlich, vor allem bei älteren Patienten (siehe „Gut zu wissen“). Nach der Verabreichung von Actigrip wir berichtet: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, kann durch Verabreichung des Produkts nach dem Essen, Blähungen, Verstopfung, Dyspepsie, Bauchschmerzen, melaena, Hämatemesis, ulzerative Stomatitis, Verschlimmerung von Colitis und Morbus Crohn (siehe „Sie reduziert werden wichtig zu wissen, dass „). Weniger häufig wurde Gastritis beobachtet. Die Frequenz dieser Effekte wird signifikant durch Verabreichung des Produkts nach der Mahlzeit verringert. Ödeme, Bluthochdruck und Herzinsuffizienz wurden in Verbindung mit NSAID-Behandlung berichtet.

Actigrip kann besonders Schläfrigkeit verursachen, Schwäche, Schwindel, Hautausschlag Allergische, Lichtempfindlichkeit, Mundtrockenheit, Harnverhalt, Verdickung von bronchiale, gastrointestinale Störungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall reduziert werden kann, indem es nach dem Essen, Anregung des zentralen Nervensystems nehmen, begleitet von Schlaflosigkeit, Euphorie und Tremor; selten Erkrankungen des Blut und, vor allem bei älteren Menschen, Kopfschmerzen, Extrasystolen (Herzrhythmusstörungen), Tachykardie (schneller Herzschlag) und Hypotonie (niedriger Blutdruck).

Mit der Verwendung von Acetaminophen (einer der Wirkstoffe von Actigrip) wurden Hautreaktionen unterschiedlicher Art und Schwere einschließlich Erythema multiforme berichtet, bullösen Reaktionen, einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse (sehr selten). Überempfindlichkeitsreaktionen wie Angioödem berichtet, Larynxödem, anaphylaktischer Schock. Darüber hinaus haben die folgenden Nebenwirkungen berichtet: Thrombozytopenie (niedrige Thrombozytenzahl), Anämie, Agranulozytose (Verminderung der Granulozyten im Blut), abnormale Leberfunktion und Hepatitis, Veränderungen der Niere (akutes Nierenversagen, interstitielle Nephritis, Hämaturie (Blut im Urin), Anurie), gastrointestinale Reaktionen, Schwindel.

Die Einhaltung der Anweisungen in der Packungsbeilage reduziert das Risiko von Nebenwirkungen.

Diese Nebenwirkungen sind in der Regel vorübergehend. Bei der Präsentation ist es jedoch ratsam, einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren.

Wenn eine der Nebenwirkungen erheblich beeinträchtigt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder farmacista.Richiedere und die Berichtsform unerwünschte Effekte in Apotheken vervollständigen (Modell B) .

Ablauf und Konservierung

Verfalldatum: Siehe Verfallsdatum auf der Verpackung angegeben. Das Verfallsdatum bezieht sich auf das Produkt in intakter Verpackung ordnungsgemäß gelagert.

Warnung: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum.

An einem trockenen Ort, bei Temperaturen über 25 ° C.

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Es ist wichtig, dass Sie immer die Informationen zum Arzneimittel zur Hand haben. Bewahren Sie sowohl den Karton als auch die Packungsbeilage auf.

HALTEN SIE DAS ARZNEIMITTEL DES REACH und Sichtweite von Kindern Zusammensetzung.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Jede Tablette enthält:

Wirkstoffe: Triprolidin-Hydrochlorid 2.5 mg, 60,0 mg Pseudoephedrin-Hydrochlorid, Acetaminophen 300,0 mg.

Sonstige Bestandteile: Mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Stearinsäure, Stärke vorgelatinierte, Methyl-para-hydroxybenzoat.

WIE VORGESTELLT

Karton mit einer Blister-Schale von 12 Tabletten.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Actigrip sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.