Actrapid — Insulin

Über Actrapid - Insulin durch die EMEA

Was ist Actrapid?

Actrapid ist eine Injektionslösung. Es ist erhältlich in Fläschchen, Karpulen (Penfill) oder Fertigpens (NovoLet, FlexPen oder InnoLet). Der Wirkstoff von Actrapid ist ein Humaninsulin (rDNA).

Was ist Actrapid?

Actrapid ist bei Patienten mit Diabetes eingesetzt.
Das Medikament ist nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Wie ist Actrapid?

Actrapid verabreicht subkutan (unter der Haut) durch Injektion, in der Regel in der Bauchdecke (Bauch). Sie können ebenso verwenden auch den Oberschenkel, den Schulterbereich (Schulter) oder die Glutealregion (Gesäß). Sie sollten das Niveau der Glukose (Zucker) in das Blut des Patienten regelmäßig überprüfen die niedrigste wirksame Dosis zu bestimmen. Die übliche Dosis beträgt zwischen 0,3 und 1,0 Internationalen Einheiten (IE) pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Actrapid wird 30 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht. Actrapid ist ein schnell wirkendes und kann mit lang wirkenden Insulinen verwendet werden. Es kann intravenös verabreicht werden (in eine Vene), sondern nur von einem Arzt oder eine Krankenschwester.

Wie funktioniert Actrapid?

Diabetes ist eine Krankheit, bei der der Körper nicht genügend Insulin produziert, das Niveau der Glukose im Blut zu kontrollieren. Actrapid Insulin identischer Ersatz Insulin von der Bauchspeicheldrüse produziert. Der Wirkstoff von Actrapid, Humaninsulin (rDNA), wird durch ein Verfahren, bekannt als „rekombinantes technique“ Verfahren hergestellt: das Insulin von einer Hefe abgeleitet ist, die ein Gen (DNA) empfangen hat, das sie befähigt, zu erzeugen, . Das Ersatzinsulin wirkt wie das natürlich produzierte Insulin und unterstützt das Eindringen von Glukose in die Zellen ausgehend vom Blut. Durch Kontrolle des Glukosespiegels im Blut werden die Symptome und Komplikationen von Diabetes reduziert.

Welche Studien wurden auf Actrapid durchgeführt?

Actrapid wurde bei Patienten mit Typ-1-Diabetes, bei dem die Bauchspeicheldrüse kein Insulin (zwei Studien mit 1.954 Patienten) erzeugen kann, und Typen-2-Diabetes, bei dem der Körper nicht in der Lage ist, das zu verwenden, ‚Insulin effektiv (eine Studie mit 182 Patienten). Die Studien Actrapid zu einem Humaninsulin-Analogon (Insulin Aspart), verglichen mit mehr als sechs Monaten gemessen wird, die Konzentration einer Substanz im Blut (glykosyliertes Hämoglobin, HbA1c), die die Wirksamkeit von Glukose anzeigt Blut.

Welcher Nutzen hat Actrapid in den Studien gezeigt?

HbA1c-Wert blieb ziemlich stabil über die sechs Monate der Behandlung mit Actrapid.

Welches Risiko ist mit Actrapid verbunden?

Wie bei allen Insulinen, Actrapid kann Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) verursachen. Für eine vollständige Liste aller Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Actrapid berichteten, ist die Packungsbeilage zu entnehmen.
Actrapid darf nicht bei Patienten angewendet werden, die auf Humaninsulin (rDNA) oder einen der sonstigen Bestandteile allergisch sein können. Actrapid Dosen sollten eingestellt werden, wenn sie mit einer Reihe von anderen Arzneimitteln verabreicht wird, die den Blutzuckerspiegel beeinflussen kann. Eine vollständige Liste der Anwendungsbeschränkungen finden Sie in der Packungsbeilage.

Warum wurde Actrapid zugelassen?

Der Ausschuss für Humanarzneimittel für Humanarzneimittel (CHMP) entschied, dass Actrapid Nutzen für die Behandlung von Diabetes mellitus sind größer als die Risiken. Der Ausschuss empfahl, die Genehmigung für das Inverkehrbringen Actrapid gegeben werden.

Weitere Informationen über Actrapid:

Am 7. Oktober 2002 erteilte die Europäische Kommission an Novo Nordisk A / S eine Genehmigung für das Inverkehrbringen für Actrapid gilt in der gesamten Europäischen Union. Die Zulassung wurde 7. Oktober 2007 erneuert.
Für den vollständigen Wortlaut des EPAR für Actrapid hier klicken.

Letzte Aktualisierung dieser Zusammenfassung: 10-2007