Adenotonsillen Hypertrophie: die Pathologie, die Adenoide und Tonsillen beeinflussen

Hypertrophie adenotesillar die Pathologie der Adenoide und Mandeln

Symptome und Zeichen -Diagnose -Medizinische Therapie -Chirurgische Therapie

Symptome und Segni

Eines der häufigsten Probleme, die die HNO-Arzt ist das Management der Patienten meistens pädiatrisch mit Problemen von Tonsillenhypertrophie und adenoidal. Diese Krankheit ist im Kindesalter am häufigsten zu sehen.

Es ist bekannt, die ewige Schmährede zwischen dem Kinderarzt (Verteidiger der Mandeln und Adenoide!) Und dem HNO-Arzt: der rücksichtslose Scharfrichter, Terminator dieser Organe.

In Wirklichkeit ist die diagnostische und therapeutische Herangehensweise an diese Probleme nicht "Niemandsland", noch eignet sie sich für freie Interpretationen wie: "Ich arbeite mehr oder es interessiert mich nur!"

dort Richtlinien, definiert auf internationaler Ebene, bereitgestellt von Höheres Institut für Gesundheit Dies stellt den korrekten klinischen und diagnostischen Ansatz dar und ist daher therapeutisch für die adenotonsilläre Pathologie geeignet.

Nach den oben genannten Richtlinien können Sie den Patienten richtig einrahmen und entscheiden, ob und wie er eingreifen soll.

die Kinder leiden unter chronische adenotonsilläre Pathologie zeige folgende Anzeichen und Symptome:

  • Apnoen und schnarchen im Schlaf für mehr als sechs Monate;
  • wiederkehrende Infektionen (mehr als sechs pro Jahr) der Tonsillen und des Mittelohrs, die auf eine Antibiotikatherapie nicht ansprechen;
  • positive Anamnese für Tonsillenabszesse;
  • metapokale Erkrankung(distale Arthritis, kardiologische Probleme, neurologische Probleme), die mit VES, TAS, Tonsillentampon und erhöhten Entzündungsindizes assoziiert sind.

In dieser Hinsicht müssen wir das nur berücksichtigen TAS(antistreptolysinischer Titel) ist nie indikativ für eine Tonsilleninfektion und muss auch nicht operiert werden. Es ist ein einzigartiger Antikörpertiter, der Immunität gegen hämolytische Beta-Streptokokken der Gruppe A (SBEGA) zeigt.

in Erwachsene ist das Wiederauftreten von Infektionen oder Komplikationen (Tonsillenabszess und metapokale Erkrankung) Hinweis auf die Intervention von Tonsillektomie.

Top

Diagnose

Alle pädiatrischen Patienten werden bewertet durch:

  • HNO-Besuch
  • Scheinwiderstand
  • Glasfaser-Endoskopie.

Im Folgenden werden die Hinweise zusammengefasst, dass die ISS sorgt für das Management dieser Krankheiten:

"Die Intervention der Adenotonsillektomie ist bei Kindern mit signifikanter obstruktiver Apnoe ratsam. Es wird empfohlen, die klinischen Parameter (Vorhandensein von Tagesschläfrigkeit, Klangschnarchen, Schlafstörungen, Dyspnoe / Apnoe-Krise, offene Mundatmung) zu verwenden.
Die transnasale Fibroendoskopie der Nasopharynxhöhle ist nützlich, um das Ausmaß der durch adenotonsilläre Hypertrophie induzierten mechanischen Obstruktion bei Kindern zu bestimmen. Die Radiographie des kraniofazialen Massivs muss jedoch auf Fälle beschränkt sein, in denen Anomalien der Knochenstrukturen vermutet werden ".
"Aufgrund der Plausibilität und Vollständigkeit der Empfehlungen in der SIGN24-Leitlinie, die auch die Auswirkungen der Krankheit auf die täglichen Aktivitäten berücksichtigen, wird vorgeschlagen, die Indikationen auf Tonsillektomie nur auf Fälle von rezidivierender akuter bakterieller Tonsillitis mit nachgewiesener Schwere zu beschränken, die genügen, für Kinder und Erwachsene, alle folgenden Kriterien:

  • 5 oder mehr Episoden von Mandelentzündung pro Jahr
  • Episoden, die zu Behinderungen führen und normale Aktivitäten verhindern
  • anhaltende Symptome für mindestens 12 Monate.

Es wird vorgeschlagen, die oben genannten Kriterien mit größerer Elastizität in Gegenwart von:

  • laterozervikale Adenopathie signifikant (> 2 cm) und persistent nach Antibiotikabehandlung durch rezidivierende Mandelentzündung
  • eine oder mehrere Folgen von Peritonsillarabszess
  • Fieberkrämpfe
  • krankhafte Pathologien des respiratorischen und kardiovaskulären Systems oder anderer schwerer chronischer Erkrankungen "

Beim Erwachsenen um eine Diagnose zu bekommen chronische Mandelentzündung Zusätzlich zur HNO - Untersuchung müssen nach mindestens 10 Tagen nach der Aussetzung des HNO - Tests die folgenden Bluttests durchgeführt werden antibiotische Therapie und antiinflammatorische.

  • Tonsillenabstrich mit Kultur, Antibiogramm und bakterieller Kolonzahl
  • VES, TAS, PCR und komplettes Blutbild
  • Nierenfunktionstest.

Die Untersuchungen sind nur in Verbindung mit einer suggestiven klinischen Anamnese von Bedeutung chronische Mandelentzündung.

Top

Medizinische Therapie

Medizinische Therapie der adenotonsilläre Hypertrophie im Kind verwendet die Verwendung von:

  • Cortisone allgemein und intranasal topisch
  • Nasenduschen
  • nasale abschwellende Mittel
  • immunstimulatorischen
  • Antieukotrienics (in ausgewählten Fällen).

In chronischen Formen wird die Verwendung von Kortisonen im Allgemeinen für kurze Zeiträume (maximal 5 Tage) und anschließend die Verwendung von intranasalen topischen Kortisonen für lange Zeiträume verwendet. Die Therapie sollte etwa 3 Monate dauern, danach muss der kleine Patient mit einer Nasenendoskopie erneut untersucht werden.

Medizinische Therapie der wiederkehrende Mandelentzündung bei Erwachsenen verwendet es die Verwendung von Antibiotika, die für den Bakterienstamm spezifisch sind, nachgewiesen durch Kulturtests und Immunstimulanzien.

Top

Chirurgische Therapie

Chirurgische Therapie der adenotonsilläre Hypertrophie es ist im Falle des Scheiterns der medizinischen Therapie angezeigt.

Die Technik ist traditionell und besteht aus Entfernung von Polypen durch den Mund, vorbei mit einem benannten Werkzeug adenotomo hinter dem weichen Gaumen und der Uvula.

Wenn Krankheit, die durch bei Kindern Schnarchen durchgeführt wird, nur ein Tonsillen Reduktion umfasst ein elektrochirurgisches den Überschuss an den Mandeln, Leiter der Atmungsbehinderung zu entfernen. Die verbleibende Tonsillen, Heilung, wird in Betrieb bleiben und wird auch weiterhin seine grundlegende Funktion der Verteidigung der oberen Atemwege erfüllen.

Die Entfernung der Mandeln erfolgt durch kalte Technik (mit dem Skalpell), die Blutung wird üblicherweise von der Bipolare Kauterisation.

In der postoperativen Phase können die folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerz im Hals und in den Ohren
  • Schluckbeschwerden
  • leichter Fieberanstieg.

Diese Symptome sind gut kontrollierbar mit der Verwendung der Paracetamol.

Top

www.domenicodimaria.com