Adrenals

Trotz ihrer geringen Größe sind die Nebennieren sehr wichtige Drüsen für unsere Gesundheit. Ihre Aufgabe besteht darin, mehrere Hormone zu sezernieren, die die Aktivität des gesamten Organismus beeinflussen können.

Neben Hormonen, deren Aktivität hauptsächlich unter Hypophysenkontrolle steht, verarbeitet die Nebenniere die Enzyme, die für ihre Synthese und Transformation notwendig sind. Alle Steroidhormone, in der Tat, stammen von einem gemeinsamen Vorläufer, Cholesterin, die dann enzymatisch in Glucocorticoide, Mineralocorticoiden und Sex aktive Hormone umgewandelt wird. Die Stoffwechselwege für die Synthese dieser Hormone sind die gleichen wie im Cortex der Nebenniere, Gonaden und in der Plazenta führt, was sich ändert, ist nur die Konzentration der verschiedenen Enzyme; B. für die Synthese von Aldosteron, wird nur in der glomerulären Region des kortikalen Teils der Nebenniere exprimiert.

Nebennieren-

Anatomische Eigenschaften

Höhe.

30 mm.

Breite.

45 mm.

Dicke.

6 mm.

Durchschnittsgewicht.

7-8 Gramm.

Die Nebennieren sind zwei kleine Drüsen oberhalb der Niere, an den Seiten des letzten Brustwirbels - dem ersten Lendenwirbel.
Sie bestehen aus einem spezialisierten neuroendokrinen Gewebe, das eng mit dem sympathischen Nervensystem verwandt ist.

Ihre Form, obwohl sehr variabel, wurde mit der eines Konus mit einer unteren Basis oder einem Frigio-Hut verglichen (konisches Kopfteil, mit der Spitze nach vorne gebeugt).
Reichlich vaskularisiert, erhalten sie Blut aus den Arterien adrenal oberen, mittleren und unteren jeweils phrenic artery Ableiten Aorta und der renalen Arterie.
Der venöse Rückfluss wird durch die Nebennierenvene gewährleistet, die nach links in die Nierenvene und rechts in die Vena cava inferior führt.

Funktionen der Nebennieren

Jede Nebenniere besteht aus zwei Teilen, einem inneren, dem medullären und einem äußeren, dem kortikalen. Die beiden Regionen haben embryologischen Ursprung und anatomische, histologische und funktionelle Besonderheiten, die sehr unterschiedlich sind:

  • die Medulla der Nebenniere bildet etwa ¼ der Gesamtmasse der Drüse, weicher ist, ist es den inneren Bereich einnimmt und auf die Freisetzung von bestimmten Hormonen, genannt Katecholamine delegiert.
  • Der kortikale Teil umhüllt das Mark, bedeckt die verbleibenden ¾ der Drüsenmasse, ist konsistenter und sezerniert mehrere Steroidhormone. Diese Region, die auch als adrenocorticale oder NNR genannt, ist wiederum aus drei unterschiedlichen Teilen für Aufbau und Funktion: Die Zona reticularis, die Zona fasciculata und der zona glomerulosa.

Nebennierenhormone, kortikaler Anteil

Der äußere glomeruläre Bereich sondert Aldosteron ab, ein Mineralokortikoid, das für die Kontrolle des arteriellen Drucks sehr wichtig ist. Aldosteron wirkt, indem es die Rückresorption von Natrium in den Nierentubuli und die Ausscheidung, immer renal, von Kalium erhöht. Weitere Informationen im speziellen Artikel: Aldosteron.
Die intermediäre faszikuläre Zone produziert Glukokortikoide, so genannte, weil sie in der Lage sind, die Plasmakonzentration von Glukose zu erhöhen. Die bekanntesten sind Cortisol und Corticosteron, die beide aus der Nebenniere als Reaktion auf das ACTH-Hypophysenhormon synthetisiert werden. Diese Hormone sind aktiv bei der Erhöhung Blutzucker, die Synthese von Glucose (Gluconeogenese) und Glykogen (Glykogen-Synthese), die Mobilisierung von Reserven von Triglyceriden und die Verwendung des Muskel Aminosäuren zur Energiegewinnung. Zu vertiefen: Cortisol.
Die tiefe retikuläre Zone sondert hauptsächlich Androgene ab (Androstendion), typische Geschlechtshormone des Mannes. Physiologisch sind sie im männlichen Organismus wenig wichtig, weil sie im Vergleich zu dem, was auf der Ebene des Hodens geschieht, in geringen Mengen sezerniert werden. Bei Frauen tragen sie jedoch dazu bei, das sexuelle Verlangen, Talgsekret und die Entwicklung von Scham- und Achselhaaren zu regulieren. Diese Hormone geben unmißverständliche Zeichen ihrer Anwesenheit, wenn die Nebenniere z. B. aufgrund eines Tumors oder eines enzymatischen Defizits verrückt wird und beginnt, sie im Übermaß zu produzieren. Die so geschaffene endokrine Störung bestimmt bei Frauen Hirsutismus, Atrophie der Brust, Klitorishypertrophie usw. Weitere Informationen im zugehörigen Artikel: Androgene.

Wenn die Nebennieren produzieren keinen ausreichenden Anteil an Corticosteroidhormone durch eine Pathologie ersetzt, bekannt als Addison-Krankheit, die oft auf Autoimmunbasis, die mit der Verabreichung von künstlichen Hormonen sehr ähnlich wie ihre natürlichen Gegenstück behandelt wird.

Nebennierenhormone, medullärer Anteil

Nebennierenhormone

Szusammenfassendes Chema.

der produzierten Hormone.

aus der Nebenniere klicken.

auf dem Bild für.

vergrößern.

Der medulläre Teil der Nebenniere produziert zwei wichtige Hormone, Adrenalin und Noradrenalin, zusammengefasst unter dem einzigen Begriff "Katecholamine".

Die Markregion entwickelt sich aus demselben embryonalen Gewebe wie sympathische Neuronen und wird als neuroendokrine Struktur angesehen. Seine Funktion in der Tat wird durch das zentrale Nervensystem gesteuert, das mit ihm zu kommunizieren, sondern verlässt sich nicht auf Hormone Nervenimpulse. Dieser Kontrollmechanismus ermöglicht die rasche Freisetzung von Katecholaminen bei Bedarf, zum Beispiel, wenn man mit dem plötzlichen Gefahr konfrontiert ist, in kürzester Zeit erfüllt werden.

Nachdem sie in das Blut freigesetzt wird, Neben Katecholamine der Körper für die erforderliche Anstrengung vorzubereiten: Blutdruck erhöht, die Bronchien erweitern, um die Herzfrequenz beschleunigen, den Abbau von Glykogen stimuliert, erhöhter Blutzucker, beschleunigen Atemzug und hemmt die Darmperistaltik . Weitere Informationen zu Katecholaminen, die von der Nebenniere in dem entsprechenden Artikel produziert werden.