Home »

Aktive Überwachung von Prostatakrebs: Was sind die geplanten Prüfungen?

Aktive Überwachung von Prostatakrebs: Was sind die geplanten Prüfungen?

Männer, die aktiv auf Prostatakrebs überwacht werden, müssen sich regelmäßig untersuchen lassen, um das Fortschreiten der Krankheit zu beurteilen und eine Verschlechterung der Zeit festzustellen.
Während eines aktiven Überwachungsbesuchs sind die diagnostischen Untersuchungsprüfungen, auf die der Arzt zurückgreifen kann, der PSA-Quantifizierungstest, die digitale rektale Untersuchung (DRE), die Prostatabiopsie und / oder die Magnetresonanztomographie.

Aber woraus bestehen sie und vor allem wie oft finden diese Prüfungen statt?

Kurz gesagt, der PSA-Quantifizierungstest ist die Messung des spezifischen Prostata- Antigens, das normalerweise bei Prostatakrebspatienten hoch ist. Normalerweise wird es alle 3-6 Monate durchgeführt.
Die digitale rektale Untersuchung ist die Palpation der Prostata, die vom Arzt durch das Rektum durchgeführt wird. Im Allgemeinen wird es alle 6-12 Monate durchgeführt.
Die Biopsie der Prostata besteht in der Entnahme einer kleinen Probe von Prostatagewebe und in der anschließenden Laboranalyse der letzteren. In der Regel sollte die erste Kontrolle nach einem Jahr nach der Diagnose durchgeführt werden, während die nachfolgende nach ein paar Jahren voneinander ablaufen sollte.
Die Magnetresonanztomographie wird nur durchgeführt, wenn die PSA- und DRE-Tests Anzeichen einer Verschlechterung der Situation zeigen.

Ähnliche Bilder