Akute lymphatische Leukämie

dieAkute lymphatische Leukämie ist ein Krebs, der eine bestimmte Art von weißen Blutkörperchen, Lymphozyten betrifft. Die Lymphozyten bekämpfen Infektionen und werden vom Knochenmark produziert, das normalerweise genug produziert, um die Bedürfnisse des Organismus zu erfüllen.
akute lymphatische Leukämie führt zu einer Zunahme der Produktion von mutierten Lymphozyten, die allgemein als Lymphoblasten (oder Leukämiezellen) bezeichnet werden.
Die Lymphoblasten verhalten sich nicht wie gesunde Zellen: Gießen in das Blut, Knochenmark und anderen Organen, keinen Raum für andere Blutzellen verlassen und verursacht eine Verschlechterung des gesamten Organismus.

Die Ursachen der akuten lymphatischen Leukämie sind nicht bekannt. Mehrere Studien haben jedoch eine Reihe von Risikofaktoren identifiziert:

  • Exposition gegenüber großen Mengen von Strahlung und einigen chemischen und pharmazeutischen Mitteln;
  • Präsenz im Fach Down-Syndrom;
  • Anwesenheit in der Familie der an Leukämie leidenden Geschwister.

Leukämie betrifft Kinder unter 10 Jahren oder Erwachsene über 50 häufiger.

Die Symptome einer akuten lymphatischen Leukämie sind Müdigkeit, chronische Müdigkeit, Schwäche, Schwindel, Übelkeit, Atemnot, Blutergüsse, Blutungen, die Anwesenheit von Blut im Urin, Anomalien im Menstruationszyklus, Kopfschmerzen, Fieber, Knochenschmerzen oder Gelenke, vergrößerte Leber oder andere innere Organe (mit folgenden Bauchschmerzen), geschwollene Lymphknoten, Gewichtsverlust.
Bei Wunden können häufigere und länger anhaltende Blutungen auftreten, und Infektionen, auch kleine, werden häufiger kontrahiert.

Die Diagnose kann durch Blutanalyse oder Knochenmarkbiopsie gestellt werden.

Akute lymphatische Leukämie so früh wie möglich, zu erhöhen, um die Chancen für eine Remission der Erkrankung und eine Rückkehr zu einer normalen Anzahl von Blutzellen behandelt werden soll.
Die Hauptbehandlung von Leukämie ist Chemotherapie, die verwendet wird, um Lymphoblasten zu zerstören und Proliferation zu verhindern. Eine Strahlentherapie kann ebenfalls verwendet werden.
In Fällen des Wiederauftretens der Krankheit ist es notwendig, eine Knochenmarkstransplantation durchzuführen.

">