Akute Pyelonephritis: diagnostische Untersuchungen

Was ist eine akute Pyelonephritis?

Akute Pyelonephritis ist eine Infektion des Nierenbeckens und des interstitiellen Gewebes der Niere mit schnellem Beginn, die im Allgemeinen junge Frauen betrifft.

Diagnose Urin PyelonephritisEs gibt mehrere Faktoren, die den Zugang und die nachfolgende Implantation von Krankheitserregern wirksam zu machen, in der Regel Bakterien, in der Niere: strukturelle und funktionelle Anomalien des Harnwege, Stoffwechselstörungen, ein längere Verwendung von Kathetern, Schwächung des Immunsystems und so weiter. Die Präsentation der Krankheit kann minimal oder schwer sein und ist in der Regel durch Fieber, Rückenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet.
Die Krankheit erfordert eine sofortige Aktion: wenn sie nicht richtig behandelt, akute Pyelonephritis permanente Organschäden verursachen kann und Bakterien in den Blutstrom ausbreiten kann, wodurch eine Infektion auf den gesamten Organismus verlängert.
Die Behandlung der akuten Pyelonephritis umfasst eine Antibiotikatherapie und erfordert häufig einen Krankenhausaufenthalt.

Diagnose

Die Diagnose der akuten Pyelonephritis ist nicht immer einfach: Es gibt Unterschiede in der klinischen Präsentation und Schwere der Erkrankung, in der Tat gibt es keine einheitliche Reihe von Anzeichen und Symptomen ist, dass die Krankheit in einer bestimmten Art und Weise identifizieren kann (die Symptome können auch auf andere Infektionen verbunden werden der Harnwege, wie Zystitis oder Urethritis).
Im ambulanten Einstellung beginnt die Formulierung der Diagnose einer akuten Pyelonephritis in die Regel mit der Sammlung von Informationen an der Krankengeschichte des Patienten im Zusammenhang mit einer Anamnese und körperlicher Untersuchung, und wird durch die Ergebnisse der Analyse des Urins bestätigt, die mikroskopische Analyse umfassen sollte. Andere Laboruntersuchungen werden verwendet, um das Auftreten von sekundären Komplikationen zu identifizieren. Typischerweise greifen wir auf Imaging-Studien in den folgenden Fällen: Verdacht auf subklinische Präsentation der Krankheit, die mit atypischer oder schleichender Beginn Krankheit (schrittweise und in der Regel mit einem schlechten Prognose assoziiert ist), Therapieresistenz, müssen plötzlich das Auftreten von schweren sekundären Komplikationen diagnostizieren (Nierensteine, obstruktive Uropathie, perirenaler Abszess usw.).
Aus diesen Gründen müssen Ärzte einen hohen Verdachtsindex aufrechterhalten.


Das Vorhandensein der Symptomatologie, charakteristisch für den infektiösen Prozess, kann die Diagnose leiten:

CHIARS Symptome, die auf akute Pyelonephritis hinweisen.

Hohes Fieber, lumbale Schmerzen, Dysurie und Nierenbeteiligung bei der objektiven Untersuchung.

Einige Symptome, die UNGEWISSENSCHAFTLICHE DIAGNOSE verursachen können.

Das Auftreten einer Niereninfektion tritt manchmal beim Kind nur mit dem Auftreten von Fieber auf, ist aber oft mit Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Asthenie und übel riechendem Urin verbunden. Bei dem älteren Patienten kann das einzige Symptom ein vages Gefühl des Unwohlseins sein.

Die mikrobiologische Untersuchung (mikrobiologische Untersuchung des Urins + direkte mikroskopische Untersuchung) bestätigt in allen Fällen den klinischen Verdacht.

Objektive Prüfung

Ihr Arzt könnte vermuten, dass eine Niereninfektion vorliegt, indem er eine vollständige körperliche Untersuchung durchführt. Die Auswertung umfasst die Kontrolle klinischer Parameter wie Herzfrequenz, Blutdruck, Temperaturkontrolle und Anzeichen von Dehydration. Der Patient leidet, akute Pyelonephritis präsentiert, allgemein, Rückenschmerzen (auf der Ebene eines oder beiden Nieren), die durch eine ausgeprägte Empfindlichkeit der Niere zu Palpation manifestiert. Falls das betroffene Subjekt eine junge Frau ist, kann eine Untersuchung des Beckens ebenfalls nützlich sein.

Laboruntersuchungen

Urinanalyse: direkte Mikroskopie und mikrobiologische Kultur


Mikrobiologische Diagnose ist ein grundlegendes Werkzeug für eine direkte Diagnose.
Urin ist das typische Beispiel, wo Sie den Erreger der akuten Pyelonephritis suchen und müssen durch Mikroskopie und Kultur, auch im Fall einer schlechten Korrelation zwischen den Symptomen und bacteriuria einer Analyse unterzogen werden. Die Urinkultur sollte auch für das „Screening“ von Patienten mit hohem Risiko, wie schwangere Frauen qualifiziert, ältere Menschen, Patienten mit Katheter, Patienten mit anatomischen und funktionellen Veränderungen in der Harnwege und in allen Fällen von Sepsis unbekannter Herkunft. Wir erinnern uns auch, dass das Vorhandensein von Bakterien im Urin (Bakteriurie) "asymptomatisch" sein kann und ein Wiederauftreten der Infektion verursachen kann.
Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, muss die Urinprobe einer antibiotische Therapie, in geeigneter Weise vor dem Beginn gesamten werden, keine Verschmutzung zu leiden: in die Entfernung der Durchführung durch die Midstream-Technik, Katheterisierung oder suprapubischen muß in genommen werden in Anbetracht der Anwesenheit von Bakterienbelastung in der Harnröhre und in angrenzenden bereits.


Direkte Mikroskopie


Die direkte mikroskopische Untersuchung macht es möglich, einen Tropfen von frischem Urin zu analysieren, dann mit dem Verfahren von Gram trocknet gelassen und verarbeitet (ermöglicht Gram-positive Bakterien zu unterscheiden, die den basischen Farbstoff eine violette Farbe, die von Gram-negativen behalten vorausgesetzt) .
Die Analyse von Harnsediment ermöglicht zu markieren, wenn es eine Bedingung von pyuria (Vorhandensein von eitrigen Material im Urin) ist, sowie die Möglichkeit, die eventuelle Identifizierung von Leukozyten und deren Quantifizierung (Leukozytenzahl).


Schneller Urintest: Messstab


Der Test wird durchgeführt, indem die Teststreifen direkt in die Urinprobe eingetaucht werden.
Der Peilstab ermöglicht eine schnelle Art und Weise einige spezifische enzymatische Tests zu erreichen, um die enzymatische Aktivität von Leukozyten (Esterase) und Bakterien (Nitratreduktase, Katalase, Glucose-Oxidase) zu markieren.
Die Untersuchung ermöglicht es, die Probe auf einige Parameter zu untersuchen, die für die Diagnose der akuten Pyelonephritis relevant sind:

  • Anwesenheit von Nitrit aus der Umwandlung von Nitraten durch pathogene Keime (wenn positiv, hängt von der Anwesenheit einer ausreichenden mikrobiellen Ladung ab).
  • Leukozytenesterase (bestätigt das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen). Ein positives Ergebnis weist auf eine mögliche Infektion der Harnwege hin.
  • Hämaturie und Proteinurie sind bei akuter Pyelonephritis Parameter, die in geringen Mengen vorhanden sind, aber auf das Vorhandensein von Blut und Proteinen im Urin hinweisen.

Ernteprüfung


Die Urinprobe wird verdünnt und auf Kulturmedien ausgesät, die für das Wachstum von Bakterienspezies geeignet sind, die mit größerer Häufigkeit den Beginn von Pyelonephritis verursachen; Ziel des Verfahrens ist die Bestimmung der Bakterienbelastung (KBE / ml). Die Standard-Urinkultur wird bei der Suche nach den nicht-anspruchsvollen Mikroorganismen, wie Enterobakterien, Gram-negative Bakterien, Gram-positiven Bakterien, Staphylococcus spp gerichtet., Streptococcus spp. und Hefen. Spezifische mikrobiologische Analysen ermöglichen andererseits die Identifizierung von Krankheitserregern wie Mykobakterien, anaeroben Bakterien usw. Eine Bakteriurie, die aus der Kultur von Bedeutung ist, muss nach verschiedenen Bedingungen bewertet und in Abhängigkeit vom Einzelfall interpretiert werden.

Vor einer positiven Urinkultur ist das Antibiogramm assoziiert, das es ermöglicht, die Empfindlichkeit von Krankheitserregern, die in die Infektion eingreifen, auf die verschiedenen Antibiotika zu bewerten.
Der Kulturtest Urin nimmt dann sehr wichtig, da es die Isolierung des Mikroorganismus ermöglicht, dass der Beginn der akuten Pyelonephritis verursacht, bestätigt die Diagnose und erleichtert die Wahl der geeigneten Therapie auf den Eigenschaften des identifizierte Pathogen basiert.


Sichtprüfung


Im Falle einer akuten Pyelonephritis ist der Urin oft trübe aufgrund der Anwesenheit von eitrigem Material.
Das opake Aussehen der Probe kann durch das Vorhandensein von Erythrozyten, Leukozyten, Bakterien, Epithelzellen oder amorphem Material bestimmt werden.

Andere Tests können die Ergebnisse unterstützen:

  • Antikörperforschung: Agglutinationsreaktion zum Nachweis von anti-Enterobakterien-Antikörpern. Das Vorhandensein von sekretorischen Immunglobulinen vom Typ A (IgA) ist ein Hinweis auf eine lokale Reaktion und auf eine aktuelle oder kürzlich erfolgte Infektion.
  • PAR-Test (Bestimmung der antibakteriellen Restleistung): Suche nach Substanzen mit antibakterieller Aktivität (normalerweise bestimmte Arzneimittel oder Chemotherapeutika).

Hämatochemische Untersuchung

  • Blutkultur. Positiv bei etwa 12-20% der Patienten mit Pyelonephritis.
  • Blutbild, mit vollständigen Blutbildzählungen und mit besonderem Interesse für den Nachweis von neutrophiler Leukozytose, typisch für akute entzündliche Prozesse.
  • Entzündliche Marker: Vorhandensein von C-reaktivem Protein, hohe Blutbildzählungen (ESR).
  • Procalcitonin. Neuere Studien identifizieren es als einen biologischen Marker in der Diagnose von akuter Pyelonephritis bei Kindern jünger als zwei Jahre.

Farley-Test

Der Test ist bemerkenswert, wie es noch in der wissenschaftlichen Literatur ist, aber heute ist es wenig genutzt, weil es mit der Einführung eines Katheters Farley in einem bereits infizierten Harntrakt ein anspruchsvolles Manöver erfordert:

  • Eine Urinprobe wird über einen Katheter entnommen und kultiviert.
  • Danach wird die Blase entleert und mit einer Lösung behandelt, die ein Antibiotikum und fibrinolytische Enzyme enthält.
  • Diese Lösung wird für 30 Minuten in der Blase gelassen, um die Beseitigung der mikrobiellen Belastung zu ermöglichen, bevor sie entleert und physiologisch steril gewaschen wird.
  • Die Kochsalzlösung wird aus der Blase entfernt und 3 Proben werden entsprechend einem Intervall von 10, 20 und 30 Minuten entnommen.

Wenn sich die Infektion auf die Niere auswirkt, sind alle Proben positiv mit einem progressiven Anstieg des Titers (die Bakterienlast wird in der ersten Probe wie in allen folgenden Proben vorhanden sein).

Imaging

Diagnostische Bildgebung ist nützlich im Falle des Nachweises des klinischen Bildes, um die vermutete Diagnose oder das Vorhandensein von strukturellen Problemen zu bestätigen. Die Bildgebung ist bei Patienten mit wiederkehrender Pyelonephritis obligatorisch und kann bei der Erkennung von Obstruktionen helfen (Beispiel: Kalküle oder Stenose).
Spiral-Computertomographie (CT) ist die beste Untersuchung bei erwachsenen Patienten und kann verwendet werden, um die Diagnose zu bestätigen. TC-Spirale verwendet keine Kontrastmittel und zeigt einen mäßigen bis schweren pathologischen Zustand (da die milderen Fälle "normal" sein können).
Die Ultraschalluntersuchung erlaubt es, Abszesse, Nierensteine ​​oder Stenosen zu identifizieren.
Für Kinder kann die Wahl zwischen Ultraschall und Computertomographie sein: CT empfindlicher ist, aber die erstere ist die sicherste Option für die jungen Patienten (es gibt keine Strahlenbelastung).
Derzeit ist die Magnetresonanztomographie (MRT) aufgrund der Kosten und Verfügbarkeit noch eine limitierte Untersuchung bei der Beurteilung der akuten Pyelonephritis. Bei Erwachsenen kann die MRT eine Niereninfektion, Obstruktion der Harnwege, Vernarbung und Beurteilung der Nierengefäße nachweisen. Darüber hinaus ermöglicht die Magnetresonanz bei perirenalem Abszessbildung eine bessere Definition der Ausdehnung der Pyelonephritis in Bezug auf die Computertomographie.
Die renale Szintigraphie mit 99m Tc-DMSA (Radiopharmazeutikum, bestehend aus Technetium + Dimercaptobernsteinsäure, die auf der Ebene der Nierenrinde lokalisiert ist) wird verwendet, während akute Pyelonephritis (Beispiel anatomische und funktionelle Störungen der Nieren zu erkennen: Narben, die Verteilung der realen Funktion, Ausbrüche der Infektion....).

Nierenbiopsie

Nierenbiopsie ermöglicht den histologischen Beweis für akute Pyelonephritis zu identifizieren und ist gelegentlich auszuschließen kapillare Nekrose oder Abszessbildung in der Niere verwendet.

Management der akuten Pyelonephritis

Bedingungen, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern

Die schweren Bedingungen der akuten Pyelonephritis, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern, sind: