Allergische Dermatitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Allergische Dermatitis ist durch eine Entzündung der Haut aufgrund der Immunantwort auf ein bestimmtes Allergen gekennzeichnet. Die Symptome und Ursachen dieser Krankheit sind unterschiedlich: Sie umfassen Irritationen, Juckreiz, Schwellungen und Entzündungen, die verschiedene Teile des Körpers betreffen können. Aber was ist die angemessene Heilung? Lass uns mehr darüber herausfinden.

Die Symptome, die Heilung und die Ursachen der allergischen Dermatitis sind unterschiedlich. Diese Pathologie besteht aus einer Entzündung der Haut, die durch die Immunantwort auf einige körperfremde Substanzen bestimmt wird: Letztere sind tatsächlich Allergene. Das Phänomen umfasst sehr spezifische Ursachen, die im Kontakt mit dem Stoff, der als gefährlich für die Haut gilt, nachweisbar sind. All dies löst Symptome aus, die zum Auftreten von Entzündungen, Schwellungen, Irritationen und Krusten führen: Die Ausdehnung der Symptome kann verschiedene Teile des Körpers betreffen, einschließlich der Hände, Arme, Füße und des Gesichts. Die Heilung besteht in der Verwendung von Cortison-Medikamenten. Aber was ist die genaue Symptomatologie im Zusammenhang mit allergischer Dermatitis? Was ist die Heilung? Lass uns mehr darüber herausfinden.

Was ist Allergische Dermatitis?

Allergische Dermatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Haut auch als "allergisches Ekzem" bekannt. Es handelt sich um eine nicht-ansteckende Krankheit, die eine entzündliche Hautmanifestation darstellt, die auf die Immunreaktion von Lymphozyten auf körperfremde Substanzen zurückzuführen ist, die vom Körper selbst als gefährlich angesehen werden. Allergische Dermatitis gilt als Hautkrankheit, mit allen Auswirkungen: Es wird daher vom Immunsystem erzeugt, das, stimuliert durch ein bestimmtes Allergen, das als toxisch angesehen wird, eine Reihe von Angriffen durch Antikörper gegen Zellen auslöst, in Wirklichkeit gesund Körper.

Symptome

Die Symptome der allergischen Dermatitis bestehen aus einigen Hauterscheinungen. Die betroffenen Gebiete sind betroffen von:

  • Intensiver Juckreiz, der in allen Fällen vorhanden ist
  • Reizung
  • Entzündung
  • Rötung der Haut
  • Schwellung
  • Schaffung von Krusten
  • Blasen
  • Nesselausschlag
  • Ekzem
  • Sodbrennen
  • Itchy Abblättern
  • Schmerzen im betroffenen Teil

Die vorhandenen Läsionen können auf die von der Dermatitis betroffene Region beschränkt sein, was jedoch nicht verhindert, dass sie sich auf den Rest des Körpers ausbreiten. Wie bei allen Hauterscheinungen, die durch eine Dermatitis verursacht werden, gibt es eine Symptomatik, die durch Juckreiz, Entzündung, Reizung und Schwellung gekennzeichnet ist. Die Art der Präsentation kann in Abhängigkeit vom Grad der individuellen Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen sowie von dem Ort der Hautreaktion und der auslösenden Substanz variieren.

In Form von allergischer Nahrungsmitteldermatitis treten außerdem Symptome auf wie:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Die Allergische Dermatitis betrifft auch Kinder: bei ihnen will das allergische Ekzem die Reaktion als Reaktion auf eine Nahrungsmittelallergie ausdrücken.

In den schwersten Fällen einer allergischen Dermatitis können folgende Komplikationen auftreten:

  • Schwellung der Schleimhäute
  • Atemwegsstörungen
  • Allgemeine Unwohlsein
  • Anaphylaktischer Schock
  • Tod

Wir verstehen daher, wie wichtig es ist, in solchen Fällen, die Leben retten können, die richtige Behandlung zu erreichen.

Die Ursachen

Die Ursachen der allergischen Dermatitis finden sich im Kontakt zwischen Haut und Allergen: Schon in der ersten Nähe sind die Zellen des Immunsystems sensibilisiert. Bei jedem weiteren Kontakt mit dem Allergen erscheint die Dermatitis mit ihrem charakteristischen Symptombild immer früher. Im Allgemeinen treten die Läsionen in den Kontaktbereichen mit der Substanz auf, in Bezug auf welche die Reaktion durch das Immunsystem erfolgt; in jedem Fall kann das betroffene Gebiet auch die umgebenden Zellen beeinflussen und das Problem erweitern. Manchmal kommt es vor, dass die Dermatitis - auch "Ekzem" genannt - in Bereichen auftritt, die sehr weit von der Kontaktfläche entfernt sind und mit Sicherheit nicht sicher bekannt ist: wahrscheinlich kann das Allergen tief eindringen und sich ausbreiten Körper. Die Allergene können verschieden sein: Metalle, Parfüme und Substanzen, die zum Beispiel in Kosmetika vorkommen. Das alles bedeutet, dass verschiedene Objekte eine allergische Reaktion auf das Gesicht oder auf andere Körperteile auslösen können: Schmuck, Accessoires wie Gürtel, Scheren, Gläser und Betonprodukte, um nur einige Beispiele zu nennen.

Zu den Risikofaktoren gehören auch die Schwächung der Immunabwehr und bakterielle Infektionen, die ein Risiko für das Auftreten von allergischer Dermatitis darstellen.

Allergische Dermatitis ist das Antigen oder Allergen oder die Substanz, die die Allergie auslöst, wenn die Haut in ständigem Kontakt mit diesem Antigen ist.

Wenn allergische Dermatitis verursacht wird, spricht man von allergischer Dermatitis.

Allergische Kontaktekzeme hingegen provozieren - wie der Name schon sagt - eine Hautreaktion auf die Exposition gegenüber bestimmten künstlichen oder natürlichen Chemikalien: Der Beginn dieser Pathologie hängt von der individuellen Empfindlichkeit ab und wirkt sehr häufig Kontakt mit Latex, Nickel, Parfums, Kosmetika, Waschmitteln, Seifen, Cremes, Chrom, Kobalt, Quecksilber und vielen anderen Allergenen, da in der Realität jede Verbindung eine Allergische Kontaktdermatitis verursachen kann und alles hängt von der persönlichen Empfindlichkeit des Patienten ab Thema. Darüber hinaus kann die DAC - allergische Kontaktdermatitis, in der Tat - durch Flöhe, ein einfaches Antibiotikum oder einige Kortikosteroide und Lokalanästhetika verursacht werden, die es zu den möglichen Nebenwirkungen haben.

Vergessen Sie außerdem nicht, dass jeder Teil des Körpers von Müdigkeit, Stress und Müdigkeit betroffen sein kann und auch in diesem Fall können Anzeichen auf der Haut auftreten: In diesem Fall sprechen wir von Stress-Dermatitis, und auch sie sollten nicht unterschätzt werden.

Die Diagnose

Wenn Anzeichen und Symptome auftreten, die für eine allergische Dermatitis charakteristisch sind, unterschätzen Sie das Problem nicht und wenden Sie sich an den Arzt, der durch einige Tests und Analysen die Diagnose und Therapie für den spezifischen Fall bestimmt. Der Arzt wies in diesen Fällen auf den Dermatologen hin. Die ärztliche Untersuchung und das Studium der Symptome sind wesentliche Schritte, um besser zu verstehen, was es ist, aber es kann auch notwendig sein, andere Tests durchzuführen, wie zum Beispiel solche für Nahrungsmittelintoleranzen. Für eine genaue Prävention des Problems und um die zu verwendenden Therapien besser zu verstehen, muss man sich dem Pach-Test für die Diagnose der Krankheit unterziehen: Einige Scheiben werden für 48 Stunden in Kontakt mit der Haut gebracht; Anschließend werden nach zwei Tagen zwei Ablesungen vorgenommen und bei Rötung, Schwellung und Juckreiz ist der Test positiv.

Die Heilung

Was sind die Mittel gegen allergische Dermatitis? Die Heilung hängt von der auslösenden Ursache ab. Es ist jedoch wichtig, dass die Prävention darin besteht, so weit wie möglich den Kontakt mit einem bestimmten Allergen zu vermeiden, gegen das der Körper eine gewisse Sensibilisierung gezeigt hat: Bei vielen Substanzen ist es leicht, den Kontakt zu vermeiden ; während es für andere komplexer wird und daher die typischen Symptome hervorruft. Was dann zu tun? In diesem Fall sollten Arzneimittel oder Antihistaminika, die eingenommen oder Cortison eingenommen oder topisch angewendet werden sollen, auf ärztliche Verschreibung verwendet werden. Die Verwendung einiger spezifischer Feuchtigkeitscremes, die frei von Kortison sind, kann Linderung, Juckreiz und Entzündung lindern.

Bei der allergischen Dermatitis besteht die Lösung darin, den Verzehr der inkriminierten Lebensmittel zu vermeiden: Der Arzt kann Ihnen jedoch sagen, ob es sich um eine vorübergehende oder dauerhafte Lösung handelt.

In Bezug auf Stress-Dermatitis, Heilmittel sind über den Kampf gegen Stress und damit Meditation, Hobbys, Sport und alles, was dazu beitragen kann, die Spannung zu überwinden.

In den schwersten Fällen, dh bei denen sich die zuvor als schwerwiegend bezeichneten Symptome manifestieren, ist es notwendig, ein sofortiges Eingreifen zu fordern: Es wird mit Adrenalininjektionen interveniert, um einen kardiovaskulären Kollaps zu vermeiden.

Die Prognose

Schließlich hängt die Prognose von mehreren Faktoren ab: zu berücksichtigen sind neben dem Alter und dem Gesundheitszustand des Patienten in der Tat die Aktualität des Eingriffs, die Schwere des Zustands und die auslösende Ursache. Es muss jedoch gesagt werden, dass die allergische Dermatitis, wenn sie einmal entwickelt ist, das ganze Leben hindurch gegen die Substanz, die sie verursacht hat, bestehen bleibt; In einigen Fällen kann dies jedoch zeitlich begrenzt sein.