Alles über die Antibabypille

Die Antibabypille wird nach genau definierten Kriterien verwendet und schafft eine Situation, bei der die Reifung der Eizelle verhindert wird

Die Antibabypille ist als eine echte Droge konfiguriert, die durch Zusammenstellen zweier Substanzen erhalten wird, die den Hormonen sehr ähnlich sind, die vom weiblichen Organismus produziert werden und die eine grundlegende Rolle bei der Regulation des Genitalsystems spielen. Es ist Östrogen und Progesteron.

Die Antibabypille: so wird es verwendet

Verwendung von Verhütungsmitteln

Die Verwendung der Antibabypille erfüllt präzise und definierte Kriterien. Die erste Pille sollte am ersten Tag des Menstruationszyklus und dann im Rhythmus von einem Tag für 21 Tage eingenommen werden. Es ist angebracht zu versuchen, eine gewisse Regelmäßigkeit auch in Bezug auf die Annahme der Droge einzuhalten. Sobald Sie die letzte Pille erreicht haben, müssen Sie die medikamentöse Behandlung für sieben Tage unterbrechen. Während dieser Zeit fehlt der kontrazeptive Effekt nicht. Nach etwa drei Tagen kehrt die Menstruation zurück. Nach sieben Tagen beginnen Sie jedoch für weitere 21 Tage eine neue Beschäftigung.

Vergessene Verhütungspille: Was tun?

vergessene Anti-Baby-Pille

Wenn wir zufällig vergessen, eine Antibabypille zu nehmen und dann die Aufnahmezeit zu stoppen, müssen wir so schnell wie möglich eine andere nehmen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass 12 Stunden nicht überschritten werden. In diesem Fall müssen Sie die Pille weiterhin regelmäßig einnehmen, wobei Sie nicht vergessen dürfen, dass Sie nur mit einer geringeren Verhütungssicherheit rechnen können. Für den Fall, dass Sie drei Pillen nacheinander verpassen, ist es besser, die Behandlung zu beenden und nach acht Tagen wieder aufzunehmen. Eine Tatsache, die passieren kann, da bei Kontrazeptiva festgestellt wurde, dass Frauen die Pille vergessen.

Die Antibabypille verhindert die Reifung der Eizelle

Pille Reifung Eizelle

Die Antibabypille verhindert die Reifung der Eizelle. Um dieses Ziel zu erreichen, wird im Körper eine der Schwangerschaft sehr ähnliche Bedingung geschaffen. Estradiol und Progesteron werden neutralisiert und es entsteht eine Art Verdickung des Zervixschleims am Uteruseingang, um zu verhindern, dass Spermatozoen in die Eileiter gelangen und befruchtet werden. In Bezug auf die Sexualität ist die Antibabypille sicher für 8 von 10 Frauen.

Die Antibabypille und ihre möglichen Nebenwirkungen

Antibabypillen Nebenwirkungen

Jegliche unerwünschten Wirkungen, die mit der Pille verbunden sind, können normalerweise in den ersten paar Monaten auftreten, wenn die Pille verwendet wird, und dann völlig spontan verschwinden. In der Regel handelt es sich um Übelkeit, kleine Blutverluste, die nicht in die Periode der Menstruation fallen, ein Spannungsgefühl in den Brüsten und eine Gewichtszunahme, die absolut nicht übermäßig ist. Aus diesem Grund können wir schließlich sagen, dass die Antibabypille die beste Verhütungsmethode ist.

Wenn Sie mehr über die Antibabypille erfahren möchten, hier sind einige andere Artikel zu lesen:

Mädchen und Verhütungsmittel: warum wählen Sie die Pille

Verhütungsmittel: aus Amerika ein stärkeres.

Verhütungspille: erhöht die Eifersucht der Frauen

Verhütungspille: zusammen mit Grapefruit kann gefährlich sein.

Verhütungspille: 50 Jahre Veränderungen für Frauen