Altern: hängt auch vom wahrgenommenen Alter ab

Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass die Wahrnehmung junger Menschen eine wichtige Rolle spielt, indem sie den Alterungsprozess und seine Auswirkungen auf kognitive Fähigkeiten verlangsamt

Es ist überraschend zu sehen, wie sich die Wahrnehmung unseres Geistes in den Auswirkungen, die sie bestimmen können, als extrem konditionierend erweisen kann. Die Wahrnehmungen über ihr Alter sind nicht weniger. Viele fühlen sich alt, auch wenn sie es nicht sind, während andere sich jung fühlen, selbst wenn sie ein gewisses Alter haben. Alles hängt davon ab, wie wir unsere emotionalen Zustände leben.

Nicht alle zeigen ein Gefühl von Nostalgie für eine verloren geglaubte Jugend, aber sie fühlen sich innerlich jung, auch wenn die Zeit vergeht. Diese Haltung ist nicht nur wichtig, um besser und ohne unnötige Sorgen zu leben, sondern hat auch bedeutende Auswirkungen auf die Entwicklung des Alterungsprozesses. Dies ergab eine interessante Untersuchung, die das Geheimnis, jung zu bleiben, aufdecken könnte.

Das Geheimnis liegt im Wesentlichen darin, sich jünger zu fühlen als das, was man ist. Auf diese Weise können wir auch den Alters verlangsamen und unsere kognitiven Fähigkeiten aufrechterhalten. Das zeigten die Forscher der Purdue University, die an einer spezifischen Studie über 500 Menschen im Alter zwischen 55 und 74 Jahren teilnahmen. Die Probanden wurden über einen Zeitraum von zehn Jahren beobachtet.

Sie fanden heraus, dass Menschen, die zehn Jahre zuvor sahen sich jünger nach einem Jahrzehnt zeigte kognitive Fähigkeiten entwickelt viel mehr als diejenigen, die nicht eine eher jugendliche Wahrnehmung ihres Alters gezeigt hatte. Es ist daher gut, sich nicht von deinem Alter abhängig zu machen, denn in unserem Kopf ist das Potenzial, jung zu bleiben, wirklich verborgen.

theseusmed.com.