Amerikanischer Hummus im Kasten

Amerikanischer Hummus im Kasten

Am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts wurde Hummus ein Teil des amerikanischen kulinarischen Gewebes.

Im Jahr 2008 wurden mehr als 15 Millionen Amerikaner zu Gewohnheitskonsumenten von Hummus.

In amerikanischen Restaurants wurde es zu einem festen und gleich verteilten Vorschlag nach der armenischen Migration aus dem Libanon nach Südkalifornien und an die Ostküste (verursacht durch den libanesischen Bürgerkrieg, 1975-1990).

Hummus wurde auch in den Vereinigten Staaten von israelischen Expatriates populär gemacht, vor allem solchen, die immer noch häufigen Kontakt mit dem Mutterland haben.

Laut Marktforschung im Jahr 2010 stieg der Humuskonsum in den Vereinigten Staaten über einen Zeitraum von 21 Monaten um 35%, und die Einnahmen erreichten fast 300 Millionen US-Dollar.

Im Jahr 2006 war verpackter Hummus in 12% der amerikanischen Küchen präsent. Der Prozentsatz stieg in den ersten Monaten des Jahres 2009 auf 17, so dass ein Fernsehkommentator die wachsende Popularität von Hummus als "Amerikas Umarmung ethnischer Lebensmittel und Experimentieren mit exotischen Produkten" definierte.

Im November 2009 erklärte Gadi Lesin, Präsident und CEO der "Strauss-Gruppe" (israelische Nahrungsmittelproduktion), dass der Marktanteil der "Sabra Dipping Company" in den Vereinigten Staaten der größte Hummusproduzent in den USA ist die ganze Welt.

Ähnliche Bilder