Amygdalin

Von all den Substanzen der Kategorie der Blausäureglykoside gehören, Amygdalin ist zweifellos die häufigste und repräsentativ. Wie die anderen Mitglieder dieser Gruppe, es hat die Fähigkeit, Cyanwasserstoffsäure zu erzeugen, wenn sie einer enzymatischen Hydrolyse unterzogen. Die Amygdalin, insbesondere unterliegt die Wirkung von B-Glucosidase, befreit zwei Moleküle Glucose, ein Molekül von Benzaldehyd und ein Moleküle Cyanwasserstoff. Die Enzyme, die in dieser Reaktion beteiligt sind, nicht direkt durch den menschlichen Körper produziert wird, sondern durch die Darmbakterienflora und die möglicherweise in der eingenommenen Droge.

Aufgrund seiner Fähigkeit, Cyanwasserstoff freizugeben, ist Amygdalin verantwortlich für die Toxizität der Blätter und Samen vieler Pflanzen aus der Familie der Rosaceae.Amygdalin

Wie in der Tabelle gezeigt, ist reich Amygdalin besonders in Bittermandeln, sondern auch in den Samen von Pfirsichen, Äpfeln, Pflaumen und Kirschen. Eine Bittermandel enthält etwa ein Milligramm Cyanwasserstoff. Für ein Kind kann die einfache Einnahme von einem Dutzend oder so bitterer Mandeln tödlich sein, und für einen Erwachsenen ist 50-60 benötigt.

Nahrungsquellen für cyanogene Glykoside und Menge an Blausäure hergestellt
Pflanzemg Blausäure pro 100 g LebensmittelGlykosid
Mandeln bitter250Amygdalin
Apfel (Samen)70-75Amygdalin
Nektarine (Hasel)20Amygdalin
Pflaume (Hasel)70-75Amygdalin
Pflaumen (Stein)70-75Amygdalin

Amygdalin und Tumoren

In der Onkologie ist die Amygdalin eine der vielen „Hoaxes“ zum Nachteil der Verbraucher begangen. Die Entdeckung der angeblichen Anti-Krebs-Eigenschaften dieses cyanogene Glykosidase an amerikanischen Arzt Ernest T. Krebs (1920) zugeschrieben, aber es ist dank „Studien“ von seinem Sohn Ernest T. Krebs Jr., biochemische, dass Amygdalin auf die Schlagzeilen gestiegen ein bisschen ‚auf der ganzen Welt, um die Öffnung der ausländischen realen Kliniken für die Behandlung von Krebs mit Amygdalin gewidmet zu rechtfertigen.

Amygdalin - Laetrile

In Form von laetrile (sehr ähnlich wie das Original-Moleküle), war die Substanz Gegenstand von Marketingkampagnen und Studien, die wenig wissenschaftliche hatten: Fallstudien dürftig, allgemeine Ergebnisse, Veröffentlichung von drittklassigen Magazin, Interessenkonflikten usw. . Um die angebliche Wirksamkeit mit empirischen Daten zu rechtfertigen, war es mehrere Hypothesen; die Möglichkeit verwehrt, um selektiv Cyanwasserstoff in Tumorzellebene (reich nach Krebs, B-Glykosidase und schlechter des Enzyms erforderlich, zu entgiften), Amygdalin wurde sogar umbenannt Vitamin B17, da tropische Populationen Einnahme von beträchtlichen Mengen zu befreien diese Substanz durch die Ernährung schien sie weniger als einige Krebsarten zu leiden. Schade, dass die einzigen großen amerikanischen Gesundheitsbehörden, zusammen mit renommierten onkologischen Institutionen, die wissenschaftliche Methode auf die Untersuchung der Tugenden gegen Krebs Amygdalin, haben die Anwendung wiederholt das Fehlen von Anti-Krebs-Eigenschaften des Tierversuch auf den Menschen als auch gestresst die Gefahr der Blausäure im Fall der langfristigen Nutzung oder hoher Dosen zu vergiften.