Angelman-Syndrom

Allgemeinheit

Das Angelman-Syndrom ist eine seltene neurologische Erbkrankheit, die durch eine Mutation des mütterlichen Chromosoms 15 verursacht wird. Es äußert sich mit schweren intellektuellen, Verhaltens- und motorischen Defiziten; Der Patient zeigt schon in der frühen Kindheit die ersten Symptome, aber Eltern sind nicht immer in der Lage, sie sofort zu bemerken.

Angelman-Syndrom

Abbildung: Ein Kind mit Angelman-Syndrom. Von der Website: Armeeofangels.org.

Bei dem ersten Verdacht auf etwas Anomales ist es daher gut, den kleinen Patienten einigen Gentests zu unterziehen, die die Situation klären können.
Leider ist das Angelman-Syndrom unheilbar, aber es gibt gute Gegenmaßnahmen, die die Symptome lindern und den Lebensstandard der Patienten verbessern.

Kurzer Hinweis auf Genetik: DNA und Chromosomen

Bevor das Angelman-Syndrom beschrieben wird, ist es gut, kurz auf die Genetik zu verweisen.

Chromosomen und DNA

Jede Zelle eines gesunden Menschen hat 23 Paare von homologen Chromosomen: 23 sind mütterlich, das heißt, von der Mutter geerbt, und 23 sind väterlich oder vom Vater geerbt. Ein paar dieser Chromosomen sind sexuell, dh sie bestimmen das Geschlecht des Individuums; die übrigen 22 Paare bestehen aus autosomalen Chromosomen. In ihrer Gesamtheit enthalten die 46 menschlichen Chromosomen das gesamte genetische Material, besser bekannt als DNA.

In der DNA eines Individuums sind seine somatischen Eigenschaften, seine Veranlagungen, seine körperlichen Gaben und so weiter geschrieben.

GENE UND DNA-Mutationen

Die DNA ist in vielen mehr oder weniger langen Sequenzen organisiert, die Gene genannt werden.

Homologe Chromosomen

Abbildung: Die Organisation eines Gens innerhalb eines Paares von homologen Chromosomen. Ein Paar von homologen Chromosomen enthält spezifische Gene, die alle zwei Varianten aufweisen, Allele, die die gleiche chromosomale Position einnehmen und die gleichen Funktionen ausführen (mit Ausnahme von Mutationen). Das Chromosomenpaar links hat zwei gleiche Allele (beide hellblau); Auf der anderen Seite hat das rechte Paar zwei verschiedene Allele (eines ist rot, das andere ist blau).

Jedes Gen besetzt ein spezifisches Chromosom und sein Homolog, wie es in zwei Kopien, Allelen genannt, vorliegt. Ein Allel kommt von der Mutter und wohnt im mütterlichen Chromosom; das andere Allel stammt vom Vater und ist im väterlichen Chromosom untergebracht.
Aus den Genen entstehen Proteine, die in unserem Körper vorhanden sind. Wenn eine DNA-Mutation auftritt, kann ein Gen (gewöhnlich nur ein Allel) eines gegebenen Chromosoms defekt sein und ein defektes Protein produzieren oder ganz versagen.

Was ist Angelman-Syndrom

Das Angelman-Syndrom ist eine genetische Krankheit, die das Nervensystem betrifft und körperliche, motorische und intellektuelle Defizite verursacht. Personen mit Angelman-Syndrom manifestieren die ersten Störungen kurz nach der Geburt; Im Allgemeinen sind sich die Eltern dessen bewusst, und sie bemerken eine Verzögerung in der Entwicklung.
Die Lebenserwartung ist mehr oder weniger die einer gesunden Person, aber mit dieser Ausnahme gibt es keine anderen Ähnlichkeiten: Der Patient ist tatsächlich deutlich von verschiedenen Behinderungen und abnormalem Verhalten betroffen.

Epidemiology

Angelman-Syndrom ist sehr selten: Es betrifft eine Person alle 25.000. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind etwa 6-12 Monate des Lebens, aber oft ist die Diagnose viel später, zwischen 2 und 6 Jahren.

Ursachen

Das Angelman-Syndrom ist eine genetische Erkrankung. Daher ist die auslösende Ursache eine Anomalie oder Mutation eines Gens.

Das fragliche Gen ist das sogenannte UBE3A, das auf Chromosom 15 lokalisiert ist.

DIE ALLEES VON GENE UBE3A

Normalerweise verwenden unsere Körperzellen beide Allele, um Proteine ​​zu erzeugen. Mit anderen Worten bedeutet dies, dass sowohl die Chromosomen, die mütterliche als auch die väterliche, nützlich sind und ihren genetischen Beitrag liefern.

In einigen bestimmten Zellen funktioniert jedoch für ein evolutionäres und nicht-pathologisches Problem nur ein (väterliches oder mütterliches) Allel und seine Arbeit ist mehr als zufriedenstellend.

Das UBE3A-Gen ist in allen Zellen des menschlichen Körpers vorhanden. Wie jedes andere Gen besteht es aus zwei Allelen, einem mütterlichen und einem väterlichen, die gleich funktionieren, außer im Gehirn.

Chromosom 15 UBE3A

Abbildung: ein Chromosom 15 und die Position des UBE3A-Gens. Von der Website: cureangelman.org.

Tatsächlich sind in einigen Gehirnzellen die einzigen Allele von aktivem UBE3A diejenigen der Mutter.

DAS GENE UBE3A UND DAS ANGELMAN-SYNDROM

Durch genetische Tests haben wir gesehen, dass Patienten mit Angelman-Syndrom oder haben eine Mutation auf mütterlichen Chromosom 15, auf der Ebene des UBE3A-Gens, oder überhaupt nicht präsentieren. Diese zwei möglichen Veränderungen schaffen weniger Probleme in den Zellen, in denen beide Allele aktiv sind; im Gegenteil, sie sind schädlich im Gehirn, wo die einzigen aktiven Allele die mütterlichen sind.

Genetik und Erbgut? ODER NUR GENETIK?

Genetiker glauben, dass das Angelman-Syndrom eine genetische Krankheit ist, da aus den durchgeführten Studien hervorgeht, dass die genetische Mutation nicht von den Eltern geerbt wird (die einen normalen Chromosomensatz besitzen), sondern kurz vor der Empfängnis auftritt.
Die Richtigkeit dieser Aussage wird jedoch durch die Erkennung bestimmter Elternpaare mit mehr als einem Sohn, der an Angelman-Syndrom leidet, untergraben. In diesen Fällen besteht Grund zu der Annahme, dass am Ursprung der Krankheit noch einige erbliche Komponenten vorhanden sein könnten.

Symptome und Komplikationen

Die für das Angelman-Syndrom typischen Symptome sind sehr zahlreich.
Die Defizite entstehen im Nervensystem und treten auf der körperlich-motorischen und intellektuellen Ebene auf.

Obwohl es sich um eine Krankheit handelt, die seit der Geburt vorhanden ist, ist es nicht einfach, ihre Anwesenheit sofort zu bemerken. Tatsächlich kann die verzögerte Entwicklung (das charakteristischste Zeichen des Kindesalters) während der ersten 6-12 Lebensmonate unbemerkt bleiben, um sich später (18 Monate) klar zu machen.

DIE HAUPT-SYNTOMATOLOGIE

Die Hauptsymptomatik umfasst offensichtliche Symptome und Zeichen auf einer anatomischen, motorischen und Verhaltensebene:

  • Verzögerte Entwicklung. Nach 6-12 Monaten des Lebens gibt das Baby keinen Ton von sich und läuft nicht auf allen Vieren
  • Intellektuelles Defizit
  • Vollständige oder teilweise Abwesenheit des Wortes
  • Probleme des Gleichgewichts und der mangelnden motorischen Koordination (Ataxie)
  • Flackernde Bewegung von Armen und Beinen
  • Lächeln und häufiges Lachen, ohne besondere Gründe
  • Spannende Persönlichkeit, Aufregung und unerklärliches Glück
  • Kleiner und abgeflachter Kopf im Rücken

DIE ANDEREN SYMPTOME

Weitere, wenn auch in geringerem Maße gefundene Merkmale sind:


Verhaltens- / motorischen Eigenschaften:

  • Epilepsie. Normalerweise beginnt es zwischen 2 und 3 Jahren des Lebens
  • Starre und krampfhafte Bewegungen der Gliedmaßen
  • Gewohnheit, mit in die Luft erhobenen Armen zu gehen oder anderweitig aufzuziehen
  • Gewohnheit, "die Sprache zu sprechen" ohne Grund
  • Tendenz zu entgraten
  • Attraktion für Wasser
  • Übermäßiger Kauen, wenn der Patient isst

Physische Eigenschaften:

  • Prominentes Kinn
  • Breiter Mund und diastema (viel Platz zwischen zwei zusammenhängenden Zähnen)
  • Hautverfärbungen. Haut, Augen und Haare sind meist klar
  • Schielen

Wann kontaktiere ich einen Arzt?

Ein Kind, das in den ersten 6-12 Lebensmonaten eine Entwicklungsverzögerung hat, muss unter ärztliche Beobachtung gestellt werden, da dies nicht üblich ist. Diese Indikation gilt generell, unabhängig davon, ob es sich bei der Erkrankung um ein Angelman-Syndrom oder eine andere Erkrankung handelt. Es wird die Aufgabe des Kinderarztes sein, nachdem er das Kind den diagnostischen Tests des Falles unterworfen hat, festzustellen, was es ist.

KOMPLIKATIONEN

Beim Angelman-Syndrom können andere pathologische Zustände auftreten, manchmal sogar ernst. Dank einer frühen Diagnose der Krankheit ist es möglich, zumindest teilweise Abhilfe zu schaffen.

  • Schwierigkeiten beim Essen. Einige Patienten im Säuglingsalter (insbesondere Säuglinge) können ernsthafte Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme zeigen: Saugen und schlucken sind tatsächlich verändert.
  • Hyperaktivität. Viele junge Patienten mit Angelman-Syndrom sind hyperaktiv, dh sie wechseln häufig die Aktivität und gehen ohne Grund von einem zum anderen. Oft sind einige ungewöhnliche Gesten mit diesem ungewöhnlichen Verhalten verbunden, wie Klatschen und Grimassen mit dem Mund. Außerdem ist ihre Aufmerksamkeitsspanne entschieden reduziert. Spontane Verbesserungen werden mit dem Alter beobachtet.
  • Schlafstörungen Patienten schlafen weniger und haben einen gestörten Schlaf.
  • Skoliose. In einigen Fällen kann eine abnormale Krümmung der Wirbelsäule und eine nachfolgende Skoliosediagnose auftreten.
  • Fettleibigkeit. Der Patient neigt dazu, immer viel Appetit zu haben, was ihn dazu bringt, viele Pfund im Übermaß anzuhäufen.

Diagnose

Eine Vordiagnose des Angelman-Syndroms kann bereits aus der objektiven Untersuchung von Symptomen und Zeichen abgeleitet werden. Für eine Bestätigung werden dann mehr oder weniger spezifische Gentests benötigt.

OBJEKTPRÜFUNG

Während der körperlichen Untersuchung muss der Kinderarzt feststellen, ob die verzögerte Entwicklung pathologisch ist oder nicht. Dann beobachtet er das Verhalten, die motorischen Fähigkeiten und die körperliche Erscheinung des Patienten: der Mangel an Balance, der kleine Kopf, der abgeflachte Schädel und das häufige Lachen sind wichtige Elemente.
Sehr oft verwendet der Arzt angesichts des jungen Alters von Patienten die Hilfe von Familienmitgliedern, die, zusammen mit dem Patienten viel Zeit verbringend, wertvolle Informationen bezüglich verschiedener intellektueller Defizite usw. liefern können.

GENETISCHE TESTS

Die Gentests bestätigen definitiv die Vordiagnose, weil sie bestätigen, ob es sich um das Angelman-Syndrom handelt oder nicht. Diese Tests werden an einer Blutprobe durchgeführt, daher reicht eine kleine Probe des Kindes aus, um sie zu beobachten.
Die Verfahren sind:

  • Karyotyp. Dadurch untersuchen wir den chromosomalen Bausatz eines Individuums und zeigen die Form, die Größe und die Anzahl der Chromosomen in seinen Zellen.
  • Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH). Es ist ein Test, der zeigt, ob Teile des Chromosoms fehlen.
  • DNA-Methylierung. Es ist ein konzeptionell sehr komplexer Vorgang. Dadurch finden wir heraus, ob das mütterliche Chromosom 15 (das eines der beiden Allele des UBE3A-Gens enthält) fehlt oder nicht. Es gilt als negativ, wenn das mütterliche Chromosom 15 vorhanden ist.
  • Suche nach genetischen Mutationen. Es ist ein alternativer Test zur DNA-Methylierung, wenn es ein negatives Ergebnis ergibt (dh das UBE3A-Gen ist dort vorhanden), aber alle Symptome unterstützen in jedem Fall das Angelman-Syndrom. Tatsächlich kann das UBE3A-Gen vorhanden sein, aber mutiert sein.

Behandlung

Da es sich um eine genetische Krankheit handelt, ist das Angelman-Syndrom leider nicht heilbar. Die einzig anwendbaren therapeutischen Behandlungen sollen Symptome mildern (zum Beispiel Epilepsie), einige abnormale Verhaltensweisen begrenzen und im Allgemeinen den Lebensstandard von Patienten verbessern.
Um all dies zu erreichen, brauchen wir ein Team von Ärzten und Experten, die auf verschiedene Gebiete spezialisiert sind, von der Neurologie bis zur Sprachtherapie, von der Physiotherapie bis zur Psychotherapie.
Im Folgenden sind einige der am häufigsten verwendeten Behandlungsmethoden, wenn Sie auf Angelman-Syndrom-Patienten stoßen.

WIE MAN DIE Epilepsie BETREUT

Eine Person mit Angelman-Syndrom kann an Epilepsie leiden. In diesen Fällen ist es ratsam, Antiepileptika gegen mögliche Angriffe zu verabreichen.

PHYSIOTHERAPIE UND BERUFLICHE THERAPIE

Jeder Patient hat schwere motorische Defizite und muss sich deshalb auf einen erfahrenen Physiotherapeuten verlassen, der die zugrunde liegende Erkrankung genau kennt. Genaue Physiotherapie begrenzt den Mangel an Koordination, Gliedmaßentremor und beugt Skoliose vor. Die Verbesserungen können wirklich offensichtlich sein.
Neben der Physiotherapie ist die Ergotherapie ebenso wichtig. Dadurch bringen wir dem Patienten bei, sich um sich selbst zu kümmern, sich zu kleiden, zu essen und mit anderen Worten die wichtigsten täglichen Aktivitäten durchzuführen.

Stromversorgung während der Kindheit

Während der ersten Jahre der Kindheit hat das kranke Kind beträchtliche Schwierigkeiten, Essen zu essen und zu schlucken. Saugen zum Beispiel ist fast unmöglich.Um dieses Problem zu beheben, greifen wir auf die Verwendung eines kleinen Magensonde, durch die die Nahrung fließt (in der Regel reich an Nährstoffen und sehr kalorienreichen, die Verwendung des Rohres selbst zu begrenzen).

SPRACHTHERAPIE

Fast alle Patienten haben enorme Kommunikationsprobleme in dem Sinne, dass sie nicht ein paar Worte sprechen oder sprechen. Wesentlich ist das Eingreifen eines Logopäden, aber auch eines Experten für Gebärdensprache und Grafik (durch Zeichnungen).

Psychotherapie

Obwohl nicht alle Patienten den gleichen Mangel an Aufmerksamkeit, Hyperaktivität und Schlafstörungen aufweisen, ist Psychotherapie immer von grundlegender Bedeutung. In der Tat verbessert es den Lebensstandard des Patienten und die Beziehungen zwischen dem Patienten und dem Rest der Menschen.

UNTERSTÜTZUNG VON FAMILIEN

Die Nähe der Familie ist wichtig, um dem kranken Verwandten zu helfen, besonders wenn er noch jung ist. Der Rat, den man gewöhnlich an Familien richtet, ist, dem Patienten bei all seinen Aktivitäten zu folgen, um das richtige Verhalten zu erfahren, das man ihm entgegenbringt, um es nicht auszuschließen usw.

Prognose und Prävention

Da es keine spezifische Behandlung für das Angelman-Syndrom gibt, kann die Prognose nur negativ sein. Dies gilt auch, wenn die Lebenserwartung eines Patienten mit einer gesunden Person übereinstimmt.
Die wenige verfügbare Behandlung und die Unterstützung, die mit Hilfe der Physiotherapie gegeben werden kann, Psychotherapie usw., die Verbesserung den Lebensstandard, auch deutlich, bleiben aber dennoch das Symptoms und mehr Kontrollmaßnahmen nichts.
Die Unterstützung von Familienmitgliedern ist von grundlegender Bedeutung: Ihre Unterstützung bietet tatsächlich undenkbare Vorteile.

PRÄVENTION

Angelman-Syndrom zu verhindern ist nicht einfach, da dies nicht wirklich eine Erbkrankheit ist. Wenn jedoch zwei Elternteile einen Sohn mit Angelman-Syndrom zur Welt bringen, können sie vor einer zweiten Schwangerschaft einige genetische Tests durchführen, um zu wissen, ob sie Träger der Krankheit sind oder nicht.