Anosmie — Ursachen und Symptome

Definition

Anosmie ist der vollständige Verlust von Geruch. Abhängig von den Umständen kann die Unfähigkeit, Gerüche wahrzunehmen, dauerhaft oder vorübergehend sein.

In der Regel ist Anosmie die Folge einer intranasalen Obstruktion, die verhindert, dass Gerüche das olfaktorische Gebiet erreichen; Es kann jedoch auch von der Zerstörung des olfaktorischen Neuroepithels oder von einer Beeinträchtigung des Geruchsnervs auf irgendeiner Ebene herrühren.

Die fehlende Wahrnehmung von Gerüchen ist ein häufiges Symptom von Rhinitis und Sinusitis. Eine frühere Infektion der oberen Atemwege (insbesondere des Grippetyps) ist bei etwa 14-26% aller Fälle von Hyposmie (partieller Geruchsverlust) und Anosmie beteiligt.
Eine virale Rhinitis (oder Erkältung) tritt abrupt auf, was zu einer vorübergehenden Anosmie führt, die mit einer Verstopfung der Nase, wässrigen oder eitrigen Nasensekreten, Niesen, Fieber und Rachenpruritus einhergeht. Auch bei Sinusitis ist der Geruchverlust vorübergehend; Zusätzlich zu diesem Symptom sind Nasenverstopfung, Schmerzen in den Nasennebenhöhlen, wässrige oder eitrige Sekretion, Kopfschmerzen, Fieber und allgemeines Unwohlsein verbunden. In Gegenwart von allergischer und vasomotorischer Rhinitis ist die Anosmie jedoch intermittierend und manifestiert sich aufgrund von Verstopfung und verlängerter Nasenverstopfung.

Im Kindesalter können hypertrophe Adenoide eine Anosmie verursachen, die mit Atemwegserkrankungen aufgrund von Nasenverstopfung, Rhinolalie, durchschnittlicher Otitis und Hörverlust einhergeht. Das Vorhandensein von Polypen kann jedoch die Nasenhöhlen verstopfen und einen vorübergehenden Geruchverlust verursachen.

Eine Anosmie kann durch zu lange Anwendung von lokalen abschwellenden Medikamenten induziert werden, die eine Atrophie der Nasenschleimhaut mit Schädigung des olfaktorischen Neuroepithels verursachen. In manchen Fällen ist der Geruchsverlust Folge einer schweren Erkrankung (Diabetes mellitus, Kopfverletzung und Nasen- und Hirntumoren).

Bei älteren Menschen kann sich eine Anosmie aufgrund der Zerstörung der zentralen Bahnen im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit manifestieren. Eine deutliche Abnahme des Geruchssinns ist jedoch Teil des normalen Alterungsprozesses, der den Verlust von Neuronen verursacht, die mit olfaktorischen Rezeptoren assoziiert sind; Diese Veränderungen sind in der Regel ab 60 Jahren erkennbar.

Andere mögliche Ursachen sind Nasen, Nebenhöhlen- oder intrakranielle Operationen sowie Kopf- und Halsbestrahlung. Bestimmte Arzneimittel (wie zum Beispiel Enalapril, Östrogen, Naphazolin, Phenothiazine und Reserpin), Rauchgewohnheiten und die Exposition gegenüber chemischen Agenzien und Toxinen (z. B. Cadmium und Mangan) können ebenfalls zur Anosmie beitragen.

Mögliche Ursachen * von Anosmia

* Das Symptom - Anosmie - ist typisch für Krankheiten, Zustände und Störungen, die fett hervorgehoben sind. Wenn Sie auf die Pathologie Ihres Interesses klicken, können Sie mehr Informationen über ihre Herkunft und die Symptome, die sie charakterisieren, lesen. Anosmie kann auch ein Symptom für andere Krankheiten sein, die nicht in unserer Datenbank enthalten sind und deshalb nicht aufgeführt sind.