Ansteckung und Methoden der Übertragung von Krankheiten

Ansteckung ist die Übertragung einer Infektionskrankheit direkt oder indirekt.

Direkte und indirekte Ansteckung

Im Falle einer direkten Infektion ist das Individuum direkt durch die Infektionsquelle kontaminiert, beispielsweise durch sexuellen Kontakt oder durch Luftübertragung.

Die indirekte Ansteckung durch animierte Vektoren wie Tiere und Insekten, oder leblose (Luft, Boden, Nahrung, Wasser, persönliche Gegenstände, Spielzeug, Geld, etc.) statt vermittelt; Handtücher und Bettwäsche für gemischte Nutzung, sowie Schwimmbäder und öffentliche Bäder, können eine Quelle der indirekten Ansteckung für einige Krankheiten (in der Regel Mykose) sein.

Ansteckungsmodus

Die Ansteckung impliziert, den Eingang und die mögliche Vermehrung von Krankheitserregern im Körper (welche bakteriellen Ursprung haben kann, viral, fungal oder Protozoon); diese Infektion kann zum latenten oder vollständigen Zustand der Krankheit führen; während seines Verlaufs können die infektiösen Agenzien dann aus dem Organismus entweichen und eine Ansteckungsquelle für andere Individuen darstellen.

Im Fall der zwischenmenschlichen Ansteckung (von Menschen zu Menschen), kann die Übertragung von Krankheiten durch direkten Kontakt mit Eingang kranken oder einem Träger auftreten (derjenige, der die Krankheit trägt, ohne Symptome zu zeigen). In anderen Fällen wird das infektiöse Agens nicht von Menschen, sondern von Tieren übertragen; Es spricht in diesem Fall von anthropozoonoses (Beispiele sind Brucellose, Tollwut, Toxoplasmose, Leptospirose und Pest).

Die Hauptmethoden der Ansteckung finden statt durch:

  • Luft
  • fäkal-oralen Weg
  • parenterale
  • transplazentare

Ansteckung auf dem Luftweg

Dies geschieht durch Tröpfchen Speichel oder Sputum emittiert durch Husten, Niesen oder sogar über phonation (Masern, Mumps, Grippe, Keuchhusten, Röteln, Scharlach, Tuberkulose, Meningitis, Lungenentzündung). Die Ansteckung ist um so wahrscheinlicher, je höher die Zahl der Individuen in einer begrenzten Umgebung (Kollektivität, überfüllte Plätze usw.) ist.

Sexuelle Ansteckung

Es geschieht durch kleine Läsionen, Sekreten und Körperflüssigkeiten, mit denen sie während der sexuellen Aktivität (Geschlechtskrankheiten, einschließlich AIDS, Hepatitis B, Trichomoniasis, Syphilis, Gonorrhoe, Genitalwarzen, Chlamydien und Herpes genitalis) in Kontakt kommt.

Ansteckung für Via Orofecale

Es kommt durch die Einnahme von erworbenen Verdauungskeimen, durch Wasser oder kontaminierte Nahrung vor; Es ist ein typisches Beispiel für eine indirekte Infektion (Hepatitis A, Typhus, Cholera, Poliomyelitis, Salmonellose, Ruhr, ascariasis, Bandwurm, Amöbiasis, giardiasis).

Ansteckung für Via Parenterale

Es tritt sogar durch geringfügige Hautläsionen auf; der Fall ist, beispielsweise Tetanus und Milzbrand, in dem die Infektion durch das Eindringen von Bakteriensporen, die in der Umgebung in einer indirekten Art und Weise stattfindet. Manchmal wird die Infektion durch Bluttransfusionen oder needle sharing (Hepatitis, HIV) verursacht werden, von Tierbissen (Wut) oder durch Insektenstiche (Dengue-Fieber, Malaria, Gelbfieber).

Ansteckung für transplazentalen Weg

Die Plazenta ermöglicht den Durchgang von Antikörpern durch Endozytose, sondern verhindert, dass von vielen Krankheitserregern (außer, beispielsweise der Röteln-Virus, Bakterien und Protozoen, Toxoplasmose des Syphilis).

Viele Krankheiten erkennen verschiedene Ansteckungswege. Die Erkältung, kann beispielsweise direkt durch Niesen übertragen werden, Husten und phonation, sondern auch auf indirekte Weise, die Hand oder Gegenstände kontaminiert (Viren können in etwa drei Stunden in der äußeren Umgebung widerstehen) zu manipulieren.