Antibiotika: Wie lange nimmst du sie?

Allgemeinheit

Im engeren Sinne sind Antibiotika Medikamente natürlichen Ursprungs, die zur Behandlung oder Vorbeugung vieler bakterieller Infektionen eingesetzt werden. Die Substanzen synthetischen Ursprungs mit antibakterieller Wirkung werden stattdessen als "antibakterielle Chemotherapeutika" bezeichnet.
In der allgemeinen Sprache wird der Begriff "Antibiotikum" in jedem Fall verwendet, um auf Drogen sowohl natürlichen als auch synthetischen Ursprungs hinzuweisen.


Antibiotika: Wie lange nimmst du sie?

Dank der Einführung von Antibiotika war es möglich, Krankheiten zu behandeln, die einst tödlich waren und das Leben der Menschen erheblich verbesserten. Daher können diese Medikamente als essentielle Medikamente definiert werden.
Trotz der beträchtlichen Entwicklung, die die Forschung in diesem Sektor und trotz der hohen Anzahl der entdeckten Drogen durchgemacht hat, wird die therapeutische Wirksamkeit von Antibiotika, vor allem wegen ihres Missbrauchs und ihrer Bekämpfung, allmählich reduziert eine falsche und unbewusste Verwendung.
Tatsächlich haben der Missbrauch und der Missbrauch dieser Medikamente einige dramatische Konsequenzen gehabt, da sie die Entwicklung resistenter Bakterienstämme gefördert haben, die gegenüber einer Antibiotikatherapie völlig unempfindlich sind.
Um die Bedeutung der korrekten Anwendung von Antibiotika besser zu verstehen, ist es nützlich, eine kurze Einführung in das Phänomen der Resistenz zu geben.

Resistenz gegen Antibiotika

Antibiotikaresistenz ist ein Phänomen, bei dem Bakterien gegen eine Antibiotikatherapie resistent werden. Mit anderen Worten, das Antibiotikum wird unfähig, das Wachstum zu hemmen oder den Zielmikroorganismus abzutöten.
Es ist wichtig zu wissen, dass es zwei Arten von Widerstand geben kann:

  • Intrinsic Resistance, das ist ein Widerstand, der bereits vor der Einnahme des Medikaments im Bakterium vorhanden ist;
  • Resistenz erworben oder induziert, dh die Resistenz entwickelt sich erst nach Gabe des Antibiotikums im Bakterium.

Missbrauch und Missbrauch von Antibiotika haben die Entwicklung von erworbenem Widerstand gefördert.
Genauer gesagt beruht die Resistenzbildung auf falschem Verhalten der Patienten und manchmal auf Fehlern der verschreibenden Ärzte. Diese falschen Verhaltensweisen sind:

  • Die Selbstverschreibung von Antibiotika durch Patienten, auch wenn sie nicht notwendig wären (obwohl jedes Antibiotikum nur gegen Vorlage eines Rezepts gekauft werden kann);
  • Verschreibung von Antibiotika auch dann, wenn ihre Anwendung nicht notwendig ist, z. B. wenn sich die Infektion ohne pharmakologische Behandlung oder bei Erkältungen oder Virusinfektionen selbst beheben kann;
  • Verschreibung und Verabreichung von inadäquaten Antibiotika zur Behandlung der aktuellen Infektion;
  • Übermäßige oder schlechte verwenden von Antibiotika in Prophylaxe-Behandlungen;
  • Nehmen Sie eine Menge von verschiedenen Antibiotika - kleiner oder größer - von der vom Arzt verschriebenen;
  • Nehmen Sie das Antibiotikum für einen anderen Zeitraum (in der Regel niedriger) als vom Arzt verschrieben.

Optimale Dauer der Antibiotikatherapie

Die optimale Dauer der Antibiotikabehandlung muss so sein, dass die bakterielle Infektion unter Kontrolle gebracht und möglicherweise sogar vollständig eliminiert wird, während ein Rückfall verhindert wird.
Für einige Arten von Infektionen ist die optimale Dauer der Antibiotika-Therapie gut definiert, während für andere Arten der Arzt die Dauer der Behandlung in Abhängigkeit von der Art der Infektion und dem Zustand des Patienten bestimmt.
Es ist sehr wichtig, dass die Patienten den Anweisungen des Arztes folgen und nicht die "Do-it-yourself-Technik" anwenden, um die richtige Behandlung der Infektion zu gewährleisten und mögliche schädliche Wirkungen zu vermeiden.

Frühzeitige Beendigung der Einnahme von Antibiotika

Wenn Sie vor dem Ende der vom Arzt empfohlenen Behandlung keine Antibiotika mehr einnehmen, kann dies sehr schädliche Auswirkungen haben.
Es kommt oft vor, dass die Patienten die antibiotische Behandlung abbrechen, sobald sie sich besser fühlen. Die Tatsache, dass es Anzeichen für eine Besserung gibt, bedeutet jedoch nicht, dass die bakterielle Infektion vollständig beseitigt wurde; mit anderen Worten, es kann überlebende Bakterien geben.
Bakterien, die nicht abgetötet wurden - oder deren Wachstum durch Antibiotika-Therapie nicht drastisch inhibiert wurde - vermehren sich weiter. Dies kann nicht nur das Wiederauftreten der Infektion und die damit verbundenen Symptome begünstigen, sondern auch den Beginn einer Resistenz gegenüber dem verwendeten Antibiotikum begünstigen.
Daher kann - im Falle eines Wiederauftretens - eine weitere Behandlung notwendig sein, um die neue Infektion zu beseitigen, die die Verwendung einer höheren Dosis des zuvor verwendeten Antibiotikums erfordern kann, oder es kann sogar notwendig sein, eine andere zu verwenden Art des Arzneimittels aufgrund der Entwicklung von Resistenzen.

Längerer Kontakt mit Antibiotika

Wie oben erwähnt, kann die frühe Beendigung der Antibiotikatherapie das Wiederauftreten der Infektion begünstigen und eine neue antibiotische Behandlung mit dem gleichen Medikament oder einem anderen Medikament erfordern.
Diese Situation führt dazu, dass der Patient längere Zeit Antibiotika ausgesetzt wird. Diese verlängerte Exposition hat Konsequenzen wie:

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Anweisungen des Arztes zur Dauer der Antibiotikatherapie gewissenhaft eingehalten und nicht von sich aus verkürzt werden müssen, um das Auftreten von Rückfällen und die Entwicklung von Resistenzen durch die für die Infektion verantwortlichen Bakterien zu vermeiden.
Wir müssen jedoch darauf achten, nicht den entgegengesetzten Fehler zu machen; Das heißt, wenn sich die Symptome nicht bessern, sollten Sie nicht mehr als die verschriebene Dosis einnehmen, und Sie sollten die Behandlung nicht über den vorgeschriebenen Zeitraum hinaus verlängern, sondern müssen dies mit Ihrem Arzt besprechen.
Um die therapeutische Wirksamkeit der Antibiotikatherapie zu gewährleisten, ist es daher unerlässlich:

  • Nehmen Sie Antibiotika nur dann ein, wenn sie tatsächlich benötigt werden und nur wenn sie von Ihrem Arzt verschrieben werden;
  • Nehmen Sie das Antibiotikum in der Dosis und für die vom Arzt festgelegte Dauer ein;
  • Nehmen Sie keine Änderungen an der Antibiotikatherapie aus eigener Initiative vor, ohne sie zuvor mit Ihrem Arzt besprochen zu haben.