Antibiotikum

Dieser Artikel zielt darauf ab, dem Leser bei der schnellen Identifizierung von natürlichen Heilmitteln zu helfen, die bei der Behandlung von verschiedenen Symptomen, Störungen und Krankheiten nützlich sind. Für einige aufgelistete Arzneimittel wurde dieses Verfahren möglicherweise nicht durch ausreichende experimentelle Tests bestätigt, die mit wissenschaftlichen Methoden durchgeführt wurden. Darüber hinaus birgt jedes natürliche Heilmittel potenzielle Risiken und Kontraindikationen.
Daher empfehlen wir Ihnen, wenn verfügbar, auf den Link zu klicken, der dem einzelnen Arzneimittel entspricht, um das Thema zu vertiefen. In jedem Fall erinnern wir Sie daran, wie wichtig es ist, die Selbstbehandlung zu vermeiden und Ihren Arzt vorher zu konsultieren, um das Fehlen von Kontraindikationen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten festzustellen.


Antibiotikum - Hintergrund

Ein Antibiotikum ist definiert als jede Substanz mit einer bakteriostatischen Funktion (hemmt die Vermehrung von Bakterien) und / oder bakterizid (tötet diese Mikroorganismen ab). Der Wirkmechanismus verschiedener Antibiotika ist sehr unterschiedlich; tatsächlich kann ein Antibiotikum auf die Zellwand auf der Zellmembran einwirken, die Synthese von Nukleinsäuren stören, die Proteinsynthese verändern und schließlich den Stoffwechsel des zu treffenden Bakteriums modifizieren. Zu den wichtigsten Antibiotika gehören: Olendomycin, Streptomycin, Penicillin, Tetracycline, Cephalosporine und Terramycin.

Synonyme für Antibiotika

Antibiotika Pflanzen sind auch bekannt als: antibakteriell, bakteriostatisch, bakterizid, antiseptisch, Desinfektionsmittel.

Arzneipflanzen Antibiotika und Ergänzungen mit antibiotischen Eigenschaften

Pflanzen mit ätherischen Ölen (Kiefer, Zitrone, Minze, Orange), Drosera, Klette, Echinacea, Idraste, pilosella, Knoblauch, Wacholder, Pilosella, Propolis, Tormentilla, Amerikanische Blaubeere, Bärentraube.