Anxiolytika Drogen

Die anxiolytische - wie aus dem Namen selbst - sind Medikamente in der Behandlung von Angstzuständen eingesetzt.


Anxiolytika - Anxiolytika Drugs

Normale und pathologische Angst

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, ist die Angst nicht immer pathologisch; in der Tat gibt es Situationen, in denen Angst ein nützliches Phänomen für den einzelnen ist. Sie unterscheiden sich daher zwei gut definierten Bedingungen:

  • Zustand der normalen Angst;
  • Zustand der pathologischen Angst.

In dem Zustand der normalen Angst ist es in einem Zustand der Spannung - sowohl physisch als auch psychologisch - gekennzeichnet durch die Aktivierung des autonomen Reflexes und Wachzustand, die auf den einzelnen, in bestimmten Situationen nützlich sein können. Zum Beispiel, dass die Angst ein Student vor einer Prüfung versuchen kann, wird die normale Angst betrachtet.
Angst wird pathologisch, wenn es völlig ungeeignet, um die Situation ist, wo Sie sind, oder wenn es übermäßig im Vergleich zu dem, was normalerweise die Situation erfordern würde.
Die pathologische Angst, dann in der Lage, mit normalen sozialen und beruflichen Aktivitäten des Individuums zu stören. Daher ist die richtige Diagnose und eine angemessene und rechtzeitige medikamentöse Behandlung und / oder psychotherapeutische sehr wichtig.
Angst ist auch oft mit depressiven Störungen assoziiert, aber es ist unklar, ob einer der beiden Krankheiten entstehen vor oder wenn es ein integraler Bestandteil des anderen ist.
Angststörungen sind:

Viele Studien wurden durchgeführt, um zu verstehen, was die Faktoren waren bei der Entstehung krankhaften Angst beteiligt. Diese Studien zeigten, dass viele Neurotransmitter, Neuromodulatoren und Neuropeptide in der Ätiologie dieser Krankheit beteiligt.
Die Aufmerksamkeit wird bezahlt, insbesondere auf drei Neurotransmittern: die γ-Aminobuttersäure (GABA oder), Noradrenalin (oder NA) und Serotonin (oder 5-HT).
die wichtigsten Klassen von Medikamenten in der anxiolytische Therapie Im Folgenden beschreiben wir.

Barbiturate

Barbiturate - einmal für die Behandlung von Angstzuständen - sind veraltet und nicht verwendeten Medikamente zur Behandlung dieser Krankheit, die aufgrund ihres engen therapeutischen Index und Toxizität. Deshalb werden sie nicht berücksichtigt in der folgenden Liste entnommen werden.

Benzodiazepine

Benzodiazepine werden bei der Behandlung von Angst-Medikamente häufig verwendet.
Ihr Wirkungsmechanismus besteht darin, die GABAerge Übertragung zu erhöhen, dann die Übertragung γ-Aminobuttersäure.
GABA ist der hauptsächliche inhibitorische Neurotransmitter im Gehirn und übt seine biologischen Funktionen, die durch mit seinen Rezeptoren interagieren, GABA-A, GABA-B und GABA-C.
Der GABA-A-Rezeptor ist eine spezifische Bindungsstelle für Benzodiazepine (BZR). Benzodiazepine binden an dieser spezifischen Stelle, wodurch die Aktivierung des Rezeptors zu fördern und die Kaskade von Signalen, die durch GABA-Inhibitoren induziert.
Unter der verschiedenen Benzodiazepine bei der Behandlung von Angststörungen, erinnern wir uns Alprazolam, Lorazepam, die Bromazepam, Diazepam und clonazepam.
Benzodiazepine sind mit einem hohen therapeutischen Index ausgestattet ist, für diese relativ sichere Medikamente berücksichtigt werden. Zu den wichtigsten Nebenwirkungen, die bei therapeutischen Dosen normalerweise verwendet, auftreten können, umfassen:

  • Übermäßige Sedierung;
  • Tagesschläfrigkeit;
  • Verwirrung, vor allem bei älteren Menschen;
  • Depression;
  • Koordinationsstörungen;
  • Ataxie;
  • Gedächtnisstörungen (anterograde Amnesie).

Auf jedem Fall sollte man nicht vergessen, dass die Verarbeitung auf Basis von Benzodiazepinen sollte so kurz wie möglich sein, weil dieses Medikament Toleranz, physische und psychische Abhängigkeit und Sucht erstellen.
Darüber hinaus Benzodiazepinen sollen mit äußerster Vorsicht bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Missbrauch von Alkohol und / oder Drogen verwendet werden.

Agonisten des 5-HT-Rezeptor1A

Die Medikamente in dieser Klasse wirkt auf dem serotonerge System. Insbesondere wirken sie auf Rezeptoren im Gehirn 5-HT1A Serotonin.
Eingeschlossen in dieser Klasse der azapironi Drogen, wie Buspiron, die Ipsapirone und Gepiron. Buspirone ist einzigartig unter diesen drei Drogen-Zulassung erhalten haben von der Food and Drug Administration (FDA) für die Vermarktung in den Vereinigten Staaten.
Die anxiolytische Wirkung von Buspiron hergestellt wird erst nach mehreren Tagen - oder sogar Wochen - nach Beginn der Behandlung.
Die Buspiron ist wirksam bei der Behandlung von Angststörungen geringe oder mittlere Schwere verallgemeinerten, ist aber nicht so effektiv in der Behandlung von Panikattacken.
Die Nebenwirkungen von Buspiron induziert sind gering im Vergleich zu denen, induziert durch Benzodiazepine und sind Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit, aber nicht Sedierung und Koordinationsstörungen.
Darüber hinaus verursachen buspirone nicht viel weniger Toleranz und Abhängigkeit.

Selektive Inhibitoren der Serotoninwiederaufnahme (SSRI)

SSRIs werden in der Therapie von depressiven Störungen routinemäßig eingesetzt. Es hat sich jedoch gezeigt, dass einige Serotonin-Reuptake-Inhibitoren wirksam sind in der Erstlinien-Behandlung einiger Formen der Angst.
Insbesondere sind SSRIs wirksam bei der Behandlung von Zwangsstörungen, bei der Behandlung von Panikattacken und bei der Behandlung der sozialen Phobie.
Unter den SSRIs, die anxiolytische Eigenschaften aufweisen, umfassen:

Antagonisten von β-adrenergen Rezeptoren

Die Antagonisten der β-adrenergen Noradrenalin - einfach als β-Blocker-Rezeptoren bekannt - sind nicht zur Behandlung von Angst in mir, können aber verwendet werden, um die körperlichen Symptome von selbst (wie Zittern, Herzklopfen, Tachykardie, usw. zu reduzieren ).
Unter den β-Blockern, die zur Linderung der Angstsymptome verwendet werden, erinnern wir uns an Propranolol.

Andere Anxiolytika

Es gibt Medikamente, die nicht zu den oben genannten Klassen gehören, aber immer noch anxiolytische Wirkung ausüben.

hydroxyzine

Hydroxyzin ist ein Antagonist von Histamin-H1-Rezeptoren. Es ist ein Antihistaminikum der ersten Generation mit anxiolytischer Aktivität.
Neben der allergischen Dermatitis verwendet wird, wird hydroxyzine auch Symptome, die von Angst zu lindern.
Es wird unter dem Namen Atarax® vermarktet.

Pregabalin

Die Pregabalin ist ein Wirkstoff zur antikonvulsive Aktivität, eingesetzt insbesondere bei der Behandlung von Epilepsie; Es wird auch bei der Behandlung von neuropathischen Schmerzen und bei der Behandlung von generalisierten Angststörungen eingesetzt.
Es wird unter dem Namen Lyrica® vermarktet, aber das entsprechende Arzneimittel ist ebenfalls erhältlich.

Meprobamat

Meprobamat (Handelsname Quanil®) ist ein Arzneimittel der Urethanklasse. Es wurde einmal für die kurzfristige Behandlung von Angstzuständen und als Hilfe bei Krankheitszuständen von Angst begleitet verwendet.
Die Verwendung von Meprobamat, wurde jedoch durch die Verwendung von Benzodiazepinen, als effektiver und sicherer als die letztere verdrängt.