Apgar-Index

Allgemeinheit

Der Apgar-Index ist das Ergebnis einer Reihe von Kontrollen, die bei Neugeborenen in den ersten Lebensminuten durchgeführt wurden. Diese Beurteilung stellt schnell den Gesundheitszustand des Neugeborenen fest und gibt eine erste Meinung über die Effizienz der wichtigsten Funktionen des Körpers.

Apgar-Index

In praktischer Hinsicht berücksichtigt der Apgar-Index fünf wichtige Parameter:

  • Herzfrequenz;
  • Atemrhythmus;
  • Reaktion auf Reize;
  • Hautteint;
  • Muskeltonus.

Jedem dieser Elemente wird eine Punktzahl von null bis zwei zugeordnet: Wenn die Summe mehr als sieben beträgt, gelten die Bedingungen des Neugeborenen als zufriedenstellend. Der Test wird innerhalb von 1 Minute nach der Geburt durchgeführt und nach 5 Minuten wiederholt.

Ein niedriger Apgar-Index ist an sich kein Zeichen für ernsthafte Probleme, sondern führt Ärzte dazu, die postnatalen Beurteilungen zu Intensivmedizin.

Was

Der Apgar-Index (auch bekannt als Score oder Apgar-Score) ist ein Bewertungssystem, dem das Neugeborene unmittelbar nach der Geburt unterzogen wird. Die Tests zur Zuordnung der Punkte werden in den ersten Lebensminuten durchgeführt: Es soll festgestellt werden, ob das Neugeborene in der Lage ist, den mit der Geburt verbundenen Aufwand ohne Probleme zu bewältigen oder Leiden zu verursachen, die eine sofortige medizinische Intervention erfordern.

Die Prüfung zur Feststellung des Apgar-Index wird zweimal wiederholt:

  • In der ersten Minute des Lebens: bestimmt die Reaktion des neugeborenen Kindes;
  • Nach der fünften Minute von der Geburt an gibt es Informationen über die Anpassung an das extrauterine Leben.

Der Apgar-Index berücksichtigt fünf Parameter, die auf die Fähigkeit des Neugeborenen hinweisen, autonom außerhalb des Mutterleibes zu überleben:

  • Teint;
  • Reflexerregbarkeit (verifiziert durch Einführung eines Katheters in ein Nasenloch);
  • Muskeltonus;
  • Atmungsaktivität;
  • Herzfrequenz.

Jedes dieser klinischen Zeichen erhält eine Bewertung von null bis zwei und ihre Summe repräsentiert den Apgar-Index. Letzteres kann daher von maximal 10 (Neugeborene in ausgezeichnetem Zustand) bis zu einem Minimum von 0 reichen (ein Hinweis auf ernsthafte Schwierigkeiten zum Zeitpunkt der Lieferung). In der Regel werden alle Punkte über 7 als gut angesehen.

Wenn der Apgar-Index jedoch nach fünf Minuten der Geburt immer noch unter 7 liegt, wird die Bewertung ein drittes Mal nach 10 Minuten wiederholt und, falls das Ergebnis noch niedrig ist, wird das Kind zur Behandlung in die Neonatologieabteilung gebracht. der Fall.

Wusstest du, dass....

Der Apgar-Index wurde nach Virginia Apgar benannt, einem US-amerikanischen Arzt, der ihn 1952 in die klinische Praxis einführte. Zunächst wurde die Punktzahl von Ärzten und Krankenschwestern im Kreißsaal verwendet, um festzustellen, ob ein Neugeborenes eine Wiederbelebung benötigte oder nicht. Tatsächlich geschah es damals, dass Kinder, die bei der Geburt scheinbar gesund waren, nach einigen Minuten starben, da sie nicht die richtige Aufmerksamkeit erhielten, was die Unterstützung der Vitalfunktionen betraf. Dr. Apgar erklärte, dass zur Beurteilung des Gesundheitszustandes von Neugeborenen fünf Kriterien zu berücksichtigen seien: Herzaktivität, Atmungsaktivität, Muskeltonus, Stimulationsreaktivität und Farbe. Für jedes klinische Zeichen wurde eine Punktzahl von 0, 1 oder 2 zugewiesen, abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit derselben.

Später, um das Auswendiglernen der Schecks, die am Neugeborenen durchgeführt werden sollen, zu erleichtern, wurde ein Akronym erstellt, das neugierig die Buchstaben des Nachnamens des dott.ssa verwendet:

Warum rennst du?

Der Zweck des Apgar-Index ist es, die Gesundheit des Neugeborenen zu bestimmen und sehr schnell zu entscheiden, in welchen Fällen mit besonderer Sorgfalt eingegriffen werden muss.

Die Prüfung zur Zuordnung der Punktzahl ermöglicht es, die Effizienz der primären Vitalfunktionen zu beurteilen, die Anpassung des Neugeborenen an das extrauterine Leben zu überwachen und die Folgen von intrapartalem Stress zu messen.

Auf der anderen Seite bietet der Apgar-Test eine Art Abkürzung, um bei Bedarf rechtzeitige perinatale und neonatale Unterstützung zu üben.

Wann fährst du?

Das Neugeborene wird innerhalb der ersten Minute nach der Geburt dem Apgar-Test unterzogen. Dann wird der Besuch nach 5 Minuten wiederholt. Tatsächlich kann sich der Apgar-Index in dieser Zeitperiode sogar stark ändern. Zum Beispiel haben Kinder, die durch Kaiserschnitt geboren sind, oft eine niedrige Ausgangsnote; dies hängt von der Wirkung des Anästhetikums ab, das der Mutter verabreicht wird, das in kleinen Mengen durch die Plazenta fließt und das Baby schwach oder schlafend macht. Wenn die Bewertung jedoch nach 5 Minuten wiederholt wird, tendiert der Apgar-Index dazu, in die Norm zu fallen.

Wenn der Zustand des Kindes besonders kritisch ist oder die Punktzahl niedrig bleibt, kann der Apgar-Index in regelmäßigen Abständen (alle 5 Minuten) zu jeder Zeit des Lebens bis zur Stabilisierung wiederholt werden.

Wie es geht

Unmittelbar nach der Geburt beurteilt die Hebamme oder der im Geburtsraum anwesende Arzt das Neugeborene anhand der Beobachtung und überwacht die folgenden 5 Parameter:

  • Herzfrequenz: Es ist ein sehr wichtiges Element, um festzustellen, ob das Kind medizinische Hilfe benötigt. Wenn die Herzfrequenz regelmäßig zwischen 100 und 140 Schlägen pro Minute (bpm) liegt, wird sie als gut angesehen und entspricht einer Punktzahl von 2. Wenn der Parameter unter 100 bpm liegt, erhält er 1 Punkt. Ein Wert von 0 wird jedoch in Fällen zugewiesen, in denen kein Herzschlag gehört oder gehört werden kann.
  • Spontane Atmungsaktivität: Ein normal atmendes Neugeborenes, das heftig weint, erhält 2 Punkte. Bei Apnoe 60 Sekunden nach der Geburt werden 0 Punkte vergeben (bedeutet, dass die Atmung fehlt). Alle anderen Arten von Atmungsaktivität (schwierig, langsam und unregelmäßig) erhalten 1 Punkt.
  • Der Muskeltonus: ein wenig Tonic oder ganz schlaff Baby erhält eine Punktzahl von 0. Wenn das Kind aktiv zu bewegen und eine spontane Beugung der Arme und Beine erhalten 2 Punkte.
  • Reaktivität auf Reize: gemessen durch Beobachten der Reaktionen des Kindes auf bestimmte Stimulationen, wie z. B. einen leichten Schlag auf die Fußsohlen. Das verwendete Verfahren Reflexe zu testen, ist die Einführung eines weichen Katheter in die Nase und Mund-Rachenraum: wenn das Neugeborene mit einer Kontraktion der mimischen Muskulatur reagiert, ein niesen oder Husten, wäre es preis 2.
  • Farbe: Es ist ein schwieriger zu bewertender Parameter, da er von Beobachter zu Beobachter unterschiedlich interpretiert werden kann. Normalerweise ist der Teint rosig. Es ist jedoch zu beachten, dass alle Kinder bei der Geburt transient mehr oder Weniger zyanotisch sind (dh sie haben eine blasse oder bläuliche Hautfarbe); dies hängt von der Atemschwierigkeit ab, die sich beim Durchgang aus dem Geburtskanal ergibt, und der relativ geringen Sauerstoffsättigung in ihrem Organismus. Die Auflösung der Zyanose hängt eng mit der Atmungsaktivität und der Herzfrequenz zusammen.

Eine Punktzahl von 2 wird daher nur jenen Neugeborenen zugeteilt, die vollkommen rosig sind; ein Wert, der gleich 1 ist mit einem Kind zugewiesen, die Ende dazu neigen, bläulich-lila, während ein Wert von 0 fällt mit einem blassen Teint oder diffus cyanotic hat.

Apgar Schema für die Beurteilung der Vitalität des Neugeborenen

PARAMETERS

0 Punkte.

1 Punkt.

2 Punkte.

Herzfrequenz.

Fehlendes Handgelenk.

Weniger als 100 Schläge pro Minute (bpm)

Mehr als 100 Schläge pro Minute.

Atmungsaktivität.

Abwesend (das Neugeborene atmet nicht)

Langsamer oder unregelmäßiger und schwacher Schrei nach dem ersten Atemzug.

Normal, mühelos, kraftvoll mit Tränen.

Muskeltonus

Abwesend (Atonie)

Leichte Mobilität oder etwas Biegen wird erwähnt.

Aktive und spontane Bewegungen.

Reflexionen

Abwesend (keine Reaktion auf Stimulation)

Arm (Grimasse oder leichter Schrei)

Niesen, lebhafter Schrei, kräftiger Schrei oder Husten.

Teint

Cyanotisch (grau-bläulich) oder blass diffus.

Cyanotic an den Extremitäten (Hände und Füße) und rosig am Stamm.

Gleichmäßig rosig.

Die Apgar-Score wird aus der Summe der auf alle diese Parameter zugeschrieben Noten abgeleitet und von 0 bis 10. Gesamtergebnis von 7 bis 10 identifiziert ein vitales und gesundes Baby reichen kann.

Punktzahl <4

Das Neugeborene braucht sofortige medizinische Intervention.

Punkte zwischen 4 und 6

Das Neugeborene gilt als "gefährdet" und benötigt Unterstützung, Überwachung und Wiederholung des Tests alle 5 Minuten.

Ergebnis zwischen 7 und 10

Das Neugeborene gilt als normal.

Wem wird es durchgeführt?

Der Apgar-Test wird unmittelbar nach der Geburt vom Geburtshelfer oder dem im Geburtsraum anwesenden Arzt (Frauenarzt oder Kinderarzt) durchgeführt.

Wie lange ist es?

Oft merken die Eltern gar nicht, dass die Hebamme das Kind für die Zuordnung des Apgar-Indexes auswertet, da alles in kürzester Zeit und ohne spezielle Hilfsmittel erledigt wird.

Was ist der Bericht?

Im Entlassungsbericht des Neugeborenen wird der Apgar-Index mit den Initialen IA gefolgt von einem Zahlenwert (z. B. 9/10) angegeben. In der Regel wird das Ergebnis zweimal gemeldet: Die erste Zahl entspricht der Beurteilung des Kindes innerhalb einer Minute nach der Geburt, die zweite entspricht dem Test nach 5 Minuten.

Der Apgar-Index kann bis zu 10 erreichen (IA: 10/10). Dieser Wert hängt von der Punktzahl ab, die der relativen Herzfrequenz, dem Muskeltonus, dem Atem, den Reflexen und der Farbe zugeordnet wird. Für jeden dieser Parameter können 0 bis 2 Punkte vergeben werden. Daher ist der Apgar-Score, die aus der Summe der Punkte unter Berücksichtigung die fünf Vitalparameter, erhalten wird, kann von einem Maximum von 10 (Neugeborener in sehr gutem Zustand) variiert zu einem Minimum von 0 (Index der ernsten Schwierigkeiten zum Zeitpunkt der Geburt).

Interpretation der Ergebnisse

Das Ergebnis des Apgar-Index ist im Wertebereich von 0 bis 10 enthalten:

  • Apgar-Index zwischen 7 und 10: Das Neugeborene ist gesund und hat keine signifikanten Probleme;
  • Apgar-Index zwischen 4 und 6: Das Neugeborene stellt ein mittleres Leiden, muss zum Atmen angeregt werden und eine externe Herzmassage sollte praktiziert werden;
  • Apgar-Index zwischen 0 und 3: Das Neugeborene leidet schwer und braucht intensive Pflege.

Normalerweise gelten Neugeborene mit einem Wert von 7 oder mehr als normal.Ein Apgar-Index von 10 zeigt an, dass das Neugeborene in der bestmöglichen Verfassung ist.

Hoher Apgar-Index

Wenn die Geburt am Ende der Schwangerschaft erfolgt und sowohl die Mutter als auch das Neugeborene gesund sind, ist der Apgar-Index hoch. Es sollte angemerkt werden, dass ein neugeborenes Kind aufgrund der Prävalenz von vorübergehender Zyanose selten mit einem Wert von 10/10 bewertet wird.

In der Tat haben die meisten Neugeborenen eine Punktzahl von 9/10. Dies bedeutet, dass in der ersten Minute nach der Geburt eine volle Punktzahl (gleich 2) für jeden Parameter zugewiesen wurde, mit Ausnahme der Hautfarbe. Oft sind Neugeborene blass oder zyanotisch (bläulich), besonders im Gesicht; aber der Rest, ist normal: die Herzfrequenz über 100 Schläge pro Minute, Weinen ist stark, Ihre Muskeln unter Spannung stehen und die kleinen reagiert gut auf Reize.

A gleich 8 Apgar-Wert ist gut: in diesem Fall ist es möglich, zum Beispiel, dass die kleine Baby weint, und dann eine Punktzahl von 1 für den Atem gegeben. Alle Punkte unter 7 müssen jedoch die Aufmerksamkeit der Ärzte auf sich ziehen.

Niedriger Apgar-Index

Wenn der Apgar-Score in der ersten Minute beginnt auf weniger als oder gleich 7, sollte das neugeborene Kind zusätzliche Prüfung gegeben werden, im Kreißsaal oder in einer Neugeborenenstation.

Säuglinge mit einem Index zwischen 4 und 6 benötigen mäßig Hilfe und Wachsamkeit. In diesen Fällen wird der Test alle 5 Minuten bis zur Stabilisierung wiederholt.

Wenn Sie eine Punktzahl von weniger als 4 gegeben sind (in der Regel geschieht es, wenn es noch zu früh ist, oder wenn Komplikationen während des paro entstehen) wird das Kind sofort von einem Neonatologen ausgewertet und oft ist in der Intensivmedizin.

Säuglinge mit einem sehr niedrigen Apgar-Index (gleich oder weniger als 3) benötigen sofortige Hilfe: Ein niedriger Wert ist ein Symptom für kritische Zustände oder sogar gefährlich für das Überleben.

Üblicherweise wird eine geringe Apgarwert ist auf eine verminderte Sauerstoff für den Fötus (wie dies zum Beispiel im Fall von Prolaps des Kords, Ruptur des Uterus, vorzeitige Ablösung der Plazenta, perinatale Trauma, Infektionen und Präeklampsie) . Dieser Zustand ist für das ungeborene Kind äußerst gefährlich und kann zu ernsthaften neurologischen Problemen führen (wie hypoxisch-ischämische Enzephalopathie).

Ein niedriges Apgar-Score ist jedoch nicht im Zusammenhang immer zu Krankheiten, Anomalien oder Problemen an Ort und Stelle: Dank ihrer außergewöhnlichen Belastbarkeit, ist es möglich, dass Kinder mit einem niedrigen Score bei der Geburt, sein können, in der Zeit, ganz normal.

Begrenztheit

Obwohl es nützlich ist, den Gesundheitszustand des Neugeborenen bei der Geburt zu bestimmen, hat der Apgar-Index Einschränkungen, da er von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird, darunter:

Jede Situation wird vom anwesenden medizinischen Personal individuell bewertet.

Der Apgar-Index ist nicht geeignet, um bestimmte neurologische Ergebnisse in dem Begriff Kind vorherzusagen. Beim Frühgeborenen gibt es jedoch keine widersprüchliche Meinung über die klinische Bedeutung dieser Einschätzung.

Ein Apgar-Score, die weniger als 3 zu einem späteren Zeitpunkt bleibt (zum Beispiel nach 10, 15 oder 30 Minuten von der Geburt) kann einen neurologischen Schäden (einschließlich einem kleinen, aber signifikanten Anstieg des Risikos von Zerebralparese) zeigen. Ziel des Apgar-Tests ist es jedoch, schnell festzustellen, ob ein Neugeborenes sofort medizinisch versorgt werden muss und nicht auf eine langfristige Prognose ausgelegt ist. In diesem Zusammenhang wird der Arzt weitere Untersuchungen anzeigen, um den Gesundheitszustand des Kindes in den ersten Lebenswochen genauer zu beurteilen.