Home »

Arbeiten Sie bei der Hypertonie im Lichte der neuen Richtlinien

Arterielle Hypertonie ist definiert als die Erhöhung des arteriellen Drucks jeglicher Herkunft.
Die Bedeutung der Früherkennung und Behandlung von Bluthochdruck entsteht, weil mit Hypercholesterinämie, Diabetes mellitus, gestörter Glukosetoleranz und Zigarettenrauchen, Blutdruck einer der führenden Risikofaktoren von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Kardiovaskuläre Erkrankungen sind immer noch die Hauptursache für Morbidität und Mortalität in der industrialisierten Populationen und epidemiologische Studien haben gezeigt, dass der Spann-Wert zu erhöhen, erhöht die Wahrscheinlichkeit von Apoplexie, ischämische Herzerkrankung, plötzlichen Tod, Gefäßverschlusskrankheit der unteren Gliedmaßen. Das Risiko steigt in kontinuierlicher Weise, wobei die exponentiellen Zunahme des Spann-Wertes und erfährt eine weitere Steigerung durch die Koexistenz von anderen Risikofaktoren mit einem Effekt, multiplikativ ist eher als additiv.
Nur bei einigen Patienten mit Hypertonie können Sie eine Ursache für Bluthochdruck, manchmal korrigierbar mit spezifischen Therapien (sekundäre Hypertonie) identifizieren. In den meisten Fällen ist es nicht möglich, die Ursache von Bluthochdruck zu erkennen und es wird "essenzielle" Hypertonie genannt. Bei diesen Patienten entsteht der Druckanstieg durch die Interaktion von genetischen Faktoren und Umweltfaktoren durch nur teilweise bekannte Mechanismen.
Primäre und sekundäre Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch die Behandlung von arterieller Hypertonie erfordert daher
1) Identifizierung von Patienten mit arterieller Hypertonie
2) Erkennung und Korrektur von möglichen Ursachen für sekundäre Hypertonie
3) die Einrichtung geeigneter hygienisch-diätetische Maßnahmen und bei Bedarf möglich Medikament eine effektive Senkung des Blutdrucks zu erreichen
4) Überwachung der Auswirkungen der von Zeit zu Zeit etablierten Therapien.

">
Tags: Herz,