Arten von Karies

Die Karies sind nicht alle gleich. Es gibt tatsächlich zahlreiche Arten von kariogenen Prozessen, unterschieden nach:

  • Art der Verletzung
  • Entwicklung von Karies
  • Ort und Form der Infektion
  • Tiefe des Schadens

Arten von KariesDie Analyse des Kariestyps ist für den Zahnarzt essentiell: Durch die Untersuchung der Merkmale der Zahninfektion, der Anzahl und ihrer genauen Lage ist es tatsächlich möglich, eine korrekte und eindeutige Diagnose zu stellen oder eine genaue klinische Bewertung zu erhalten.

Kariestiefe

Bevor mit dem Eingriff für eine kariöse Zahnpflege begonnen wird, muss der Zahnarzt die Tiefe der Karies überprüfen und dann entsprechend handeln. Das Ausmaß jeder Karies wird anhand einer Skala von 1 bis 4 bewertet.

  • Karies Grad 1: Der kariogene Prozess geht nicht über den Zahnschmelz hinaus. Die Karies ist oberflächlich, daher leicht durch eine einfache Füllung zu gewinnen.
  • Karies der Stufe 2: Eine Zahninfektion, die jedoch vom Zahnschmelz herrührt, hat auch oberflächliches oder tiefes Dentin betroffen. Auch in dieser Phase kann die Obturation den Zahn vollständig wiederherstellen.
  • Karies der Stufe 3: Karies hat sich zu Pulpitis entwickelt. Die Infektion, an der auch die Zahnpulpa beteiligt war, kann nicht mit einer einfachen Obturation behandelt werden: Unter diesen Umständen ist die Devitalisierung der geeignetste Eingriff. Handelt es sich bei dem betroffenen Zahn um einen dritten Molaren, ist der empfohlene Eingriff stattdessen die Extraktion des Weisheitszahns.
  • Karies der 4. Klasse: die schwerste Art von Karies. Der Zahn zeigt eine nekrotische Pulpa mit einer deutlichen Beteiligung des parodontalen Gewebes der Wurzelspitze. Karies der Stufe 4 ist in der Liste der periapikalen Erkrankungen enthalten.

Arten von Karies

Es ist möglich, die Karies auf einige ihrer besonderen Eigenschaften zu beziehen. Zu diesem Zweck unterscheiden wir:

  • Akute Karies (schnell wechselnd)
  • Chronische Karies (langsame Entwicklung)
  • Trockene oder verklemmte Karies
  • Rückfall und Sekundärkaries
  • Zentrale Karies
  • Senile Karies (oder Zement)
  • Karies aus Säuredämpfen
  • Karies von Zuckerarbeitern
  • Karies mit ionisierender Strahlung

Akute und chronische Karies

Diese beiden Arten von Karies unterscheiden sich nach der Dauer der jeweiligen Evolution.
Der akute Begriff wird unsachgemäß verwendet, da der Verlauf des Infektionsprozesses noch einige Monate dauert (mindestens sechs). Eine Karies wird stattdessen als chronisch definiert, wenn der Prozess in ein paar Jahren abgeschlossen ist.


FEATURES.

Akute Art Karies.

CHRONISCHE ART CARIES.

Evolution.

Schnell (ein paar Monate)

Langsam (2 Jahre)

Externe Öffnung des Hohlraums.

klein.

reichlich.

Im Zahn....

Der Bereich aus weichem Stoff ist tief und ausgedehnt.

Der Bereich des erweichten Gewebes ist nicht sehr ausgedehnt und der oralen Umgebung ausgesetzt.

Eigenschaften des Zahnschmelzes.

Der durch Karies veränderte Zahnschmelz überwindet eine große Masse von erweichtem Dentin.

Eine geringe Menge an verändertem Schmelz überlappt die Ränder des infizierten Bereichs.

Aussehen von Schmelz und Dentin.

Chalky Schmelz und hellgelbes Dentin.

Die Karies hat eine gelbliche, braune oder schwarze Pigmentierung.

Allgemeinheit.

Der Patient klagt über eine deutliche Dentinüberempfindlichkeit, ein eindeutiges Symptom, das auf eine drohende Entzündung der Pulpa hindeutet (breiig)

Die Dentinsensitivität ist nicht besonders ausgeprägt. Die Pulpitis neigt, wenn sie sich manifestiert, dazu, verspätet zu erscheinen.

Getrocknete Karies

"Trockene Karies" bedeutet eine Karies, die in der Zeit gestoppt wird: Dies bedeutet, dass der infektiöse Prozess stoppt, ohne weitere Schäden an den anderen Zahngeweben zu verursachen. Die angehaltene Variante ist daher eine Art von Karies, die kurzfristig keinen Schaden anrichtet. Einige Zahnärzte empfehlen jedoch, mit einer Füllung fortzufahren, da die Läsion, wenn sie den Zahn aus funktioneller Sicht nicht beschädigt, sein Aussehen beeinträchtigen kann. In der Tat, sogar trockene Karies kommt mit einem sehr kleinen schwarzen Punkt, mit einer sehr harten Oberfläche.
Denken Sie jedoch daran, dass ein trockener Verfall jederzeit wieder aktiv werden kann. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, die Läsion unter Kontrolle zu halten.

Wiederkehrende Karies (rezidivierende Karies) und sekundär

Manchmal werden die wiederkehrenden und sekundären Begriffe - die auf Karies bezogen sind - zu Unrecht als Synonyme verwendet. In Wirklichkeit sind die beiden Arten von Karies unterschiedlich.

  1. Kariöse Läsionen können rückfällig werden, wenn sie nicht sorgfältig verstopft werden. Diese Art von Karies ist der Rückfall einer schlecht behandelten Karyose-Infektion, die oberhalb (oder an den Rändern) einer bereits bestehenden Füllung auftreten kann.
  2. Normalerweise gibt der sekundäre Ausdruck eine Karies an, die aus einer neuen kariösen Läsion resultiert. Die Neo-Infektion manifestiert sich in der Nähe einer erfolgreichen Obturation, deren Karies des Ursprungs vollständig eliminiert wurde. Mit anderen Worten, Sekundärkaries erscheint in demselben blockierten Zahn, ohne jedoch irgendeine Beziehung zu der vorherigen Karies zu haben.

Zentrale Karies

Die zentrale ist eine ganz besondere Art von Karies, die im Vergleich zur "traditionellen" Karies in die entgegengesetzte Richtung wächst.
Wenn eine Infektion die Zahnärzte erreicht, die eine Gangrän verursacht, werden die Wände des Pulpakanals in der Mundumgebung freigelegt. Auf diesen Oberflächen beginnt die zentrale Karies und breitet sich von den Dentinkanälchen zur Außenfläche hin aus (umgekehrte Richtung zum klassischen kariösen Prozess).Mit Fortschreiten der Läsion werden die Wurzelwände allmählich ausgedünnt und zerstört. Dabei beobachten wir eine Migration nach außen, die manchmal nach einigen Jahren verschwindet.

Senile Karies

Auch als Zement oder Wurzelkaries bekannt, beginnt senile Karies in exponierten Zahnhalsbändern als Folge einer gingivalen Rezession. Der kariöse Prozess manifestiert sich jedoch um diese Halsbänder herum, ohne den Zahnschmelz zu beeinträchtigen: Da er den Zahnschmelz nicht durchstechen muss, werden die Bakterien in ihrem unaufhaltsamen destruktiven Prozess unterstützt. Ohne Hindernisse zu finden, können Mikroorganismen leicht in die Zahnpulpa gelangen, wodurch größere Schäden (Kanzeln) und in kurzer Zeit entstehen.

Karies aus Säuredämpfen

Diese Art von Karies ist eine typische Verletzung von Personen, die aus beruflichen Gründen ständig in Kontakt mit starken Säuredämpfen kommen müssen. Es wurde beobachtet, dass die Zähne dieser Arbeiter nach einigen Wochen nach der Exposition von Infektionen aller Art, einschließlich Karies, befallen werden. Kariöse Läsionen können multiple, ausgedehnte, diffuse, fragile, pigmentierte, erweichte oder extrem empfindliche Läsionen sein. Wenn sie nicht sorgfältig behandelt werden, können diese Zahninfektionen degenerieren und zu Pulpits und Zahnverlust führen.

Karies von Zuckerarbeitern

Ähnlich wie im vorherigen Fall ist diese Art von Karies typisch für Zuckerhändler, Zuckerhändler und all jene Arbeiter, die aus beruflichen Gründen ständig in Kontakt mit den Pulvern von Zucker und Mehl sind. Diese Pulver begünstigen das Einsetzen von Karies, oft begleitet von einer lästigen Zahnfleischentzündung.

Karies mit ionisierender Strahlung

Dies sind umfangreiche, schnelle evolutionäre Prozesse. Diese Karies treten nach einigen Tagen oder einigen Jahren nach der Behandlung von oralen Tumoren auf. Diese Art von kariösen Läsionen kann Zahnverlust, Pulpits oder faserige Pulpa verursachen. Die Karies ionisierender Strahlungen kann sich verschlechtern: Unter den Komplikationen der Zahninfektion können Granulome und Osteomyelitis nicht fehlen.
Diese besonderen Erkrankungen werden oft als anders als andere Arten von Karies angesehen.