Arthritis

Allgemeinheit

Eine Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, die ein oder mehrere Gelenke betrifft.
ArthritisDie Gelenke sind anatomische Strukturen, die miteinander in zwei oder mehr Knochen in Kontakt zu bringen, die für die unterstützende Funktionen und die Mobilität des menschlichen Skeletts kritisch sind.
Es gibt zahlreiche Arten (oder Formen) von Arthritis. Die Ursachen, die das Erscheinungsbild auslösen, können traumatisch, metabolisch, infektiös, autoimmun oder idiopathisch sein.
Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis sind die häufigsten und weitverbreiteten Arthritisformen.
Allerdings müssen wir die Existenz von Gicht, Psoriasis-Arthritis, Morbus Bechterew, HWS-Syndrom, systemischen Lupus erythematodes nicht vergessen, Arthritis usw. enterohepatischen.

Was ist Arthritis?

Arthritis ist der medizinische Ausdruck, der auf eine Entzündung hinweist, die ein oder mehrere Gelenke betrifft.
Es gibt verschiedene Arten (oder Formen) von Arthritis, jede mit einzigartigen Ursachen und Eigenschaften.

Epidemiology

Arthritis ist eine ziemlich häufige entzündliche Erkrankung.
Laut einiger statistischer Studien leben im Vereinigten Königreich etwa 10 Millionen Menschen mit Arthritis, bei einer Gesamtbevölkerung von etwa 64 Millionen.
jedoch ähnliche statistische Studien berichteten, in den Vereinigten Staaten, berichteten, dass die Zahl der Amerikaner mit Arthritis ist etwa 52 Millionen von insgesamt fast 319 Millionen Einwohner.
Der Vergleich zwischen den beiden Situationen zeigt, dass die Inzidenz von Arthritis im Vereinigten Königreich und in den Vereinigten Staaten sehr ähnlich ist.
Arthritis betrifft Menschen jeden Alters, einschließlich Kinder (juvenile Arthritis).


Einige epidemiologische Kuriositäten:
  • In den Vereinigten Staaten leidet jeder fünfte Erwachsene an einer bestimmten Form von Arthritis.
  • Zwischen 2010 und 2012 litten 49,7% der über 65-Jährigen in den USA an einer etablierten Form von Arthritis.
  • Bis zum Jahr 2030 glauben einige US-Experten, dass in den Vereinigten Staaten Personen im Alter von 18 Jahren und älter mit einer Form von Arthritis etwa 67 Millionen Menschen sein werden.
  • In den Vereinigten Staaten liegt die Zahl der Personen unter 18 Jahren mit einer Art von Arthritis bei etwa 294.000 oder fast einer von 250.

Kurze Ankündigung einer typischen Artikulation

Die Gelenke sind anatomische Strukturen, das manchmal komplex, die miteinander in zwei oder mehr Knochen in Kontakt zu bringen.
Im menschlichen Körper gibt es etwa 360 und ihre Aufgabe ist es, die verschiedene Knochensegmente zusammenhalten, so dass das Skelett ihre Stützfunktion, Mobilität und Schutz erfüllen kann.
Anatomen teilen die Gelenke in drei Hauptkategorien:

  • Die faserigen Gelenke (oder sinartrosi), ohne die Mobilität und deren Knochen durch Fasergewebe verbunden sind. Beispiele sind die Schädelknochen.
  • Knorpelige Gelenke (oder anfiartrosi), mit einem schlechten Mobilität und deren Knochen durch Knorpel verbunden sind. Klassische Beispiele für anfiartrosi sind die Wirbel der Wirbelsäule.
  • Die Synovialgelenke (oder Diarthrosen), die dank ihrer besonderen Form extrem mobil sind. Sie tragen zur besonderen Ausbildung Elemente wie: die Gelenkflächen (Teile der Knochen in den synovialen Gelenke beteiligt sind), die Gelenkkapsel, die Gelenkpfanne, die Knorpelige hyaline, die die Gelenkflächen, die Synovialmembran (oder Synovia) und eine Reihe von Bändern umfasst und Sehnen.
    Die bekanntesten Diarthrosen sind die Knie, Schulter- oder Sprunggelenke.

Symptome

Zu vertiefen: Arthritis Symptome


Die meisten Symptome und Zeichen der Arthritis betreffen die Gelenke des menschlichen Körpers.
Die typischen Manifestationen einer Gelenkentzündung sind:

Es gibt verschiedene Formen von Arthritis, die auch nicht-artikulären anatomischen Regionen betreffen, wie beispielsweise Schichten der Haut, die Augen, die Atemwege oder die Lympho-glandulären Vorrichtung.

Ursachen

Die Ursachen von Arthritis können traumatischen, metabolischen, infektiösen, autoimmunen und idiopathischen Ursprungs sein.
Die Entstehung der verschiedenen bestehenden Arthritis hängt von der Herkunft der Ursachen ab.

Arten

Es gibt viele Arten von Arthritis, einige häufiger als andere.
Die bekanntesten und häufigsten Formen von Arthritis sind, ohne Zweifel, die sogenannte sogenannte Arthrose und rheumatoider Arthritis.
Unter den weniger verbreiteten Formen von Arthritis, verdient Erwähnung: Morbus Bechterew, HWS-Syndrom, Fibromyalgie, Systemischer Lupus erythematodes, Gicht, Psoriasis-Arthritis, enterohepatischen Arthritis, reaktive Arthritis, sekundäre Arthritis und rheumatische Polymyalgie.
Sie stellen eine Kategorie dar, die getrennt von den Arten der juvenilen Arthritis behandelt wird, nämlich den entzündlichen Zuständen der Gelenke, von denen besonders Menschen in jungen Jahren betroffen sind.

OSTEOARTHRITIS

Osteoarthritis, auch bekannt als Arthrose, ist die am weitesten verbreitete Art von Arthritis.
Der Entzündungszustand, der sie charakterisiert, entsteht aufgrund der fortschreitenden Verschlechterung der knorpeligen Schicht, die die Gelenkflächen bedeckt.
Die Risikofaktoren für Osteoarthritis sind unterschiedlich; Zu den wichtigsten gehören fortgeschrittenes Alter, das zum weiblichen Geschlecht gehört, Gelenkverletzungen und Fettleibigkeit.
Arthrose kann jedes Gelenk betreffen; Es hat jedoch eine Vorliebe für die Gelenke der Hand, Knie, Hüften und Gelenke der Wirbelsäule.
Neben Schmerzen, Gelenksteife, Schwellungen und verminderte Fähigkeit sich zu bewegen, gehören es auch um die Bildung von Osteophyten (Knochensporne oder).
In einem fortgeschrittenen Stadium macht es Osteoarthritis sehr schwierig, die am Entzündungszustand beteiligten Gelenke zu benutzen. Zum Beispiel, wenn Sie Ihre Hände schlagen, kann sogar eine einfache Aufgabe wie Schreiben komplex sein.
Leider gibt es keine spezifische Behandlung für Osteoarthritis; Es gibt nur symptomatische Behandlungen, dh, um die Symptome im Verlauf zu reduzieren.
Zu therapeutischen Zwecken (zur Verbesserung der Symptome) und zur Vorbeugung empfehlen Ärzte, aktiv zu bleiben und sich ständig zu bewegen.

REUMATOIDE ARTHRITIS

rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunkrankheit, bei der es sich um einen Krankheitszustand handelt, der als Folge einer Fehlfunktion des Immunsystems auftritt.
Verschiedene Studien haben gezeigt, dass rheumatoide Arthritis mehrere Risikofaktoren hat; Unter diesen sind die wichtigsten sind: die genetische und familiäre Veranlagung (natürlich auf rheumatoide Arthritis), das weibliche Geschlecht angehört, Alter zwischen 40 und 60 Jahren, Tabakrauch und kommt in Kontakt mit einigen Pathogene (insbesondere Herpesviren und Epstein-Barr-Virus).
Im Gegensatz zur Osteoarthritis (die den Gelenkknorpel angreift) greift die rheumatoide Arthritis die Gelenke in der Synovialmembran an. Vom fortschrittlichen Charakter, die abhängigen Aggression des Synovialmembran induziert, die wiederum eine Veränderung der gesamten Verbindungsstruktur, mit den Gelenkflächen und der Gelenkknorpel, den Schaden erleiden, wobei die Bänder, die zu schwächen und Dehnung und mit der Gelenkkapsel, die ihre Form ändert.
Zu Beginn der rheumatoiden Arthritis betrifft die Entzündung hauptsächlich die Gelenke der Finger und Zehen. In einer fortgeschritteneren Phase betrifft es auch die Gelenke der Handgelenke, Knie, Knöchel, Hüften und Schultergelenke.
Auf einer nicht-artikulären Ebene kann eine Entzündung die Haut, das Lymphdrüsensystem, das Atmungssystem und die Augen betreffen.
Zusätzlich zu den klassischen Symptomen der Arthritis kann die rheumatoide Form auch Fieber, Gewichtsverlust und Muskel-Hypotrophie Verletzung.
Oft wechseln sich Phasen mit ausgeprägter Symptomatik mit Phasen scheinbarer Remission ab.
Ähnlich wie im Fall von Arthrose, rheumatoide Arthritis ist nicht heilbar und die einzigen existierenden Behandlungen gegen sie besteht aus einer symptomatischen Behandlung, bei Besserung der Symptome und eine Verlangsamung der Gelenkverschleiß gerichtet.

ANCHYLIERENDER SPONDILIT

Ankylosierende Spondylitis ist eine Form von chronischer und degenerativer Arthritis, die auch autoimmun bedingt ist.

Dieser Zustand bestimmt vor allem die Verschmelzung der Gelenkelemente der Wirbelsäule und beeinflusst das gute Funktionieren von Sehnen und Bändern in mehreren Körperbereichen (insbesondere im Rückenbereich).
Durch die Verschmelzung der Gelenkelemente der Wirbelsäule verliert diese an Flexibilität und beeinträchtigt die Haltung des Patienten.
Die genauen Ursachen der ankylosierenden Spondylitis sind noch unklar. Nach den verlässlichsten kausalen Theorien hätte es einen genetischen Ursprung und ein besonders wichtiges Gen in der Entstehung von Krankheiten wäre HLA-B27.
In einem fortgeschrittenen Stadium wirkt Spondylitis ankylosans andere Bereiche des menschlichen Körpers, einschließlich: die Augen (Augen verursachen eine Entzündung als Uveitis bekannt), die Aorta (ändert seine Form) und das Herz (ändert die Ventil Morphologie Aorten).
Es gibt keine spezifische Heilung gegen Spondylitis ankylosans. Die einzigen verfügbaren Behandlungen sind symptomatisch und zielen darauf ab, das Auftreten von Komplikationen zu verzögern.

HÄUFIGE SPONDYLOSE

zervikale Spondylose ist ein degenerativer Krankheitszustand, der die Wirbelsäule betrifft, in diesem Fall die Halswirbelsäule. Auf Kosten der letzteren bestimmt es eine Form von Arthritis, die die langsame, aber fortschreitende Deformation der Wirbelkörper und Bandscheiben induziert.
Die genauen Ursachen der zervikalen Spondylose sind nicht bekannt. Doch Forscher sind sich einig, dass der Beginn der Erkrankung auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen ist, darunter: eine bestimmte genetische-familiäre Disposition, Stress und wiederholte Trauma der Halswirbelsäule, schwere Arbeit, Bemühungen, Operationen von Hernien Entfernung der Scheibe usw.
Nach klinischen Befunden ist die zervikale Spondylose in der Bevölkerung über 60 Jahre besonders verbreitet; Es ist also wahrscheinlich eine Störung, die auch mit dem Alter verbunden ist.
In Ermangelung eine spezifische Heilung für zervikale Spondylose, das Behandlungsziel der Behandlungen heute ist zur Verbesserung der Symptome (Schmerzen lindern, zu verhindern dauerhafte Verletzungen der Wirbelsäule etc.).

LUPUS ERITEMATOSO SISTEMICO

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung autoimmuner und multisystemischer Herkunft.

Multisystemisch bedeutet, dass es verschiedene Organe und Gewebe des Körpers beeinflusst. Dazu gehören die anatomischen Strukturen, aus denen die Gelenke bestehen.
Obwohl sie die genauen Ursachen noch nicht identifiziert haben, glauben die Forscher, dass SLE als Ergebnis einer Kombination von genetischen, hormonellen und Umweltfaktoren auftritt.
Um etwas über systemischen Lupus erythematodes zu erfahren, können Leser hier klicken.

GOTTA

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, die verursacht:

Definitiv häufiger bei Männern, Gicht bestimmt intermittierende Schmerzen, Schwellungen, Erythem und Hitze auf der Ebene der Gelenke.
Die am meisten betroffenen Gelenke sind die der Hände und Füße: am meisten betroffen ist das Mittelfußknochengelenk des großen Zehs.
Gicht ist behandelbar: Es gibt Behandlungen sowohl gegen Gichtanfälle als auch gegen zukünftige Angriffe.
Um mehr über die Gichttherapie zu erfahren, können sich Leser hier auf den Artikel beziehen.

FIBROMYALGIE

Fibromyalgie ist eine rheumatische Erkrankung, die den Bewegungsapparat betrifft.
Wie Sie aus seinem Namen erraten können, verursacht es Schmerzen in den Muskeln und faserigen Geweben, in diesem Fall sind das die Sehnen und die Gelenkbänder.
Aus symptomatischer Sicht bestimmt Fibromyalgie:

  • Eine chronische und weit verbreitete schmerzhafte Empfindung
  • Erhöhte Muskelspannung
  • Steifheit an zahlreichen Stellen des Bewegungsapparates

Die genauen Ursachen der Fibromyalgie sind unklar; im Moment vermuten Ärzte, dass dieser Zustand einen multifaktoriellen Ursprung hat (genetische, neurochemische, umweltbedingte, hormonelle, psychologische Faktoren, etc.).
Derzeit ist Fibromyalgie nur in Symptomen heilbar.

ENTEROPATISCHE ARTHRITIS

Die Enteropathische Arthritis ist eine Art von chronischer Arthritis, typischerweise mit zwei chronisch entzündliche Darmerkrankungen assoziiert: Morbus Crohn und Colitis ulcerosa (oder Colitis ulcerosa).
Es betrifft hauptsächlich die Gelenke der Extremitäten des menschlichen Körpers und die Gelenke der Wirbelsäule.
Die Ursachen der Enteropathie sind noch unklar. Den Forschern zufolge spielt in einigen Fällen die genetisch-familiäre Prädisposition eine entscheidende Rolle.
Gegenwärtig ist die enteropathische Arthritis nur in Symptomen heilbar.

REAKTIVE ARRITIS

reaktive Arthritis ist eine Art von Arthritis mit doppeltem Ursprung: infektiös und autoimmun.
Nach verschiedenen wissenschaftlichen Studien, die in der Entwicklung von Gelenkentzündung beteiligt Mikroorganismen das würde: Chlamydien, Salmonellen, Shigellen, Campylobacter und Yersinia, alle bakteriellen Krankheitserreger.
Zusätzlich zu den Gelenken kann reaktive Arthritis auch die Augen und die Harnröhre betreffen, wodurch Konjunktivitis bzw. Urethritis verursacht wird.
Wenn reaktive Arthritis auch die Augen und die Harnröhre betrifft, nimmt sie den korrekteren Namen des Reiter-Syndroms. Palliative Medikamente stehen zur Behandlung zur Verfügung.

RHEUMATIC POLYMAYAGY

Die Polymyalgia rheumatica ist eine Entzündung der Muskeln, von den Schultern beginnen, den Hals und den Hüften, und dann auf den Rest des Körpers ausbreitet und auch die Gelenke beeinflussen.
Schließlich sind Muskeln und Gelenke miteinander verbunden, und oft hängt der Gesundheitszustand des ersteren vom Gesundheitszustand des letzteren ab.
Die Ursachen von Polymyalgia rheumatica sind derzeit unbekannt; Nach den zuverlässigsten Hypothesen würde es am Ursprung der Krankheit eine Kombination von genetischen und Umweltfaktoren geben.
Die Hauptbehandlung für Polymyalgie besteht in der Verabreichung von Kortikosteroiden, sehr leistungsfähige und effektive entzündungshemmende Medikamente, aber auch durch die zahlreichen Nebenwirkungen.

PSORIASISCHE ARTHRITIS

Psoriasis-Arthritis ist eine Art von Arthritis, die Menschen mit einer medizinischen Erkrankung entwickelt, die als Psoriasis bekannt ist.
Psoriasis ist eine chronische rezidivierende entzündliche Hauterkrankung, nicht ansteckend, die für un'iperproliferazione Wirkung von epidermalen Keratinozyten und führt zur Bildung von Flecken / rötliche Flecken vor allem auf die Knie, Ellbogen, Hände, Kopfhaut und Füße tritt.
Psoriasis-Arthritis - wie auch Psoriasis - hat höchstwahrscheinlich einen Autoimmun-Ursprung.
Es kann jede Artikulation des menschlichen Körpers beeinflussen; Es betrifft jedoch vor allem die Gelenkelemente der Hände, Füße, Knie, Ellbogen, Hals und Wirbelsäule.

Sekundärarthritis

Die sekundäre Arthritis ist eine Art von Arthritis, die als Folge einer wiederholten Verletzung eines Gelenks oder mit einem Paar von Gelenken auftreten (beispielsweise die beiden Knie, die beiden Schultern etc.).
Im Allgemeinen erscheint es nach mehreren Jahren von Verletzungen.

JUNGE Formen

Die wichtigsten Formen der juvenilen Arthritis fallen in die große Kategorie der juvenilen idiopathischen Arthritis (AJ).
In der Medizin zeigt der idiopathische / idiopathische Begriff, der mit dem Namen einer Pathologie verbunden ist, an, dass letzterer aus unbekannten oder nicht identifizierbaren Gründen entstanden ist.
zurück zu den Formen der juvenilen Arthritis von AIG, sind diese Bedingungen:

  • Juvenile oligoarticular Arthritis (oder Oligoarthritis oder Oligoarticular AIG): ist die häufigste Form von AIG und betrifft weniger als 5 Gelenke. In den meisten Fällen sind die betroffenen Gelenkelemente die Knie, Knöchel und Handgelenke.
    Die Prognose ist allgemein gut und die Langzeiteffekte sind selten. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass einige Patienten auch Augenprobleme entwickeln.
  • Polyartikuläres AIG: Diese Form der juvenilen Arthritis betrifft mehr als 5 Gelenke und ähnelt rheumatoider Arthritis unter dem symptomatischen Profil.
    Bei Auftreten polyartikulärer AIG folgen häufig Hautausschläge und Fieber.
  • Systemische AIG: Diese juvenile Arthritis bestimmt zunächst Fieber, Hautausschlag und Lethargie; erst in einem zweiten Moment entstehen Gelenkprobleme (Schwellungen, Schmerzen etc.).
  • AIG im Zusammenhang mit enthesitis (oder Arthritis mit Enthesitis): ist eine Form der juvenilen Arthritis, die Schmerzen in den Füßen, Knien und Hüften verursacht.