Arzneimittel zur Behandlung von Medulloblastomen

Definition

Medulloblastom ist eine besondere und seltene Art von Hirntumor, die zur Kategorie der neuroektodermalen Hirntumoren gehört.
Das Medulloblastom ist ein besonders aggressiver bösartiger Tumor, der hauptsächlich bei pädiatrischen und männlichen Patienten auftritt, sich aber sowohl bei erwachsenen als auch bei weiblichen Patienten entwickeln kann.

Ursachen

Das Medulloblastom stammt aus den Vorläuferzellen des Kleinhirns und wird durch genetische Mutationen verursacht, die dazu führen, dass sich die Zellen schnell und exzessiv und unkontrolliert replizieren.
Darüber hinaus ist das Auftreten eines Turcot-Syndroms oder des Gorlin-Syndroms ein Risikofaktor für die Entwicklung desselben Medulloblastoms.

Symptome

Die Hauptsymptome, die das Medulloblastom verursachen kann, sind: erhöhter intrakranieller Druck (der wiederum Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen und Appetitstörungen verursachen kann), Doppelbilder, Papillenödem, Nystagmus, Schwindel, Schwierigkeit Koordination, Stimmungsschwankungen und Verlust der Gesichtssensibilität.
Die Art und der Schweregrad der Symptomatik können jedoch je nach Ort und Größe der Tumormasse variieren.


Informationen zu Medulloblastom - Medulloblastom Care Medicines soll nicht die direkte Beziehung zwischen Arzt und Patient ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Medulloblastom Medulloblastom Care Medikationen einnehmen.

Drogen

Für die Behandlung des Medulloblastoms besteht die Erstlinienbehandlung aus der Entfernung der Tumormasse durch eine chirurgische Operation.
Natürlich hängt die Möglichkeit, das Medulloblastom vollständig oder nur teilweise zu entfernen, von dem Ort ab, an dem es sich befindet, und von seiner möglichen Diffusion auch in anderen Bereichen des Gehirns und / oder des Körpers.
In der Tat werden Patienten nach einer Operation im Allgemeinen auch einer Strahlentherapie unterzogen, um restliche maligne Zellen zu eliminieren und / oder die sich auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet haben, und um einen Rückfall zu verhindern.
Darüber hinaus kann der Arzt zur Behandlung von Medulloblastomen bei Metastasen und zur Vermeidung von Rezidiven auch auf die Anwendung von Krebsmedikamenten (zB Chemotherapie) zurückgreifen.
Wenn das Medulloblastom im angrenzenden Bereich Ödeme verursacht hat, kann der Arzt vor oder nach der chirurgischen Entfernung des Tumors und der Strahlentherapie eine Behandlung auf der Basis von Kortikosteroiden verschreiben.


Medulloblastom Drogen

Im folgenden sind die Klassen von Arzneimitteln am häufigsten in der Therapie gegen Medulloblastom und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten verwendete; Es liegt am Arzt, den Wirkstoff und die für den Patienten am besten geeignete Dosierung zu wählen, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung.

Anti-Krebs

Antitumormedikamente können verwendet werden, um einen Rückfall nach chirurgischer Entfernung der Tumormasse und zur Behandlung von metastasiertem Medulloblastom zu verhindern.
Unter den verschiedenen Wirkstoffen, die verwendet werden können, erwähnen wir Cyclophosphamid (Endoxan Baxter ®). Cyclophosphamid gehört zur Klasse der Alkylierungsmittel und ist in pharmazeutischen Formulierungen erhältlich, die für die orale und parenterale Verabreichung geeignet sind.
Bei intravenöser Verabreichung beträgt die anfänglich verwendete Dosis von Cyclophosphamid 3-6 mg / kg Körpergewicht pro Tag.
Anschließend, falls es notwendig ist, die Behandlung mit einer Erhaltungstherapie fortzusetzen, wird dies durch orale Verabreichung von Cyclophosphamid in einer Dosis von 50-200 mg pro Tag durchgeführt.
In jedem Fall wird der Arzt die genaue Menge des einzunehmenden Arzneimittels, die Häufigkeit der Dosen und die Dauer der Behandlung für jeden Patienten in Abhängigkeit von der Schwere und dem Stadium, in dem sich der Tumor befindet, und entsprechend den klinischen Bedingungen bestimmen. des gleichen Patienten und seine Reaktion auf die Therapie.

Kortikosteroide

Wenn das Medulloblastom in dem angrenzenden Bereich zu einem Ödem geführt hat, kann der Arzt entscheiden, einzugreifen, indem er Corticosteroidarzneimittel verabreicht.
Kortikosteroide sind starke entzündungshemmende Medikamente, die durch die Modulation der Reaktion des Immunsystems wirken.
Unter diesen erwähnen wir Prednison (deltacortene ®). Prednison ist ein Medikament zur oralen Verabreichung in Form von Tabletten.
Die übliche Dosis von Prednison kann von 10 mg bis 15 mg täglich reichen. Die genaue Menge an einzunehmenden Medikamenten wird vom Arzt individuell für jeden Patienten bestimmt.