Bactrim — Prospekt

Wirkstoffe: Trimethoprim, Sulfamethoxazol

Baktrim 80 mg + 400 mg Tabletten
Baktrim 40 mg / 5 ml + 200 mg / 5 ml Suspension

Beipackzettel von Bactrim ist für die Pakete zur Verfügung:

Indikationen Weil Sie verwenden Bactrim? Wofür ist es?

Bactrim gehört zur therapeutischen Kategorie der bakteriziden Chemotherapie.

Indikationen

Infektionen der Atemwege: Sinusitis, Otitis media, akute Bronchitis, Lungenentzündung (auch verursacht durch Pneumocystis carinii), Exazerbation einer chronischen Bronchitis oder Bronchiektasen.

Nieren und Harnwege: pyelitis, Zystitis, Prostatitis, Urethritis, Exazerbation einer chronischen Infektionen der Harnwege.

Infektionen des Genitaltrakts einschließlich Urethritis.

Verdauungs-Infektionen: Infektion durch Shigellen, Salmonellen typhi und Paratyphi von Enteritis und anderen empfindlichen Keimen.

Gegenanzeigen Wenn nicht Bactrim verwendet werden

Bekannte Überempfindlichkeit gegen Sulfonamide und / oder Trimethoprim oder einen der sonstigen Bestandteile.

schwerer Niereninsuffizienz mit azotemia; schwere Verletzungen des Leberparenchyms; Blutdyskrasien.

Kinder unter zwei Monate alt.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit, um das Risiko zu vermeiden, dass das Fehlen der Beseitigung des Medikaments aus dem Körper der Mutter und jeweils die Passage in der Milch kann eine Neugeborenen-Gelbsucht bestimmen.

Failure Glucose-6-Phosphat-dehydrogenase.

Bactrim sollte nicht in Kombination mit Dofetilid angewendet werden (siehe Abschnitt "Wechselwirkungen").

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was Sie wissen müssen, bevor Bactrim nehmen

wenn eindeutig direkte medizinische Kontrolle verwendet werden, im Zustand der Schwangerschaft, in der frühen Kindheit und in der Altenpflege sollte das Produkt nur dann benötigt, und unter.

Ausschlag (Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse) DRESS (Arzneimittelausschlag mit Eosinophilie und systemischen Symptomen) potenziell lebensbedrohliche, wurde bei der Verwendung von Bactrim berichtet; Diese erscheinen als anfänglich runden roten Flecken oder kreisförmige Flecken oft von Blasen in dem zentralen Teil des Rumpfes verbunden.

Weitere nennenswerte Symptome sind Geschwüre im Mund, Rachen, Nase, Genitalien und Konjunktivitis (rote und geschwollene Augen).

Diese lebensbedrohliche Hautausschläge zum Leben sind oft durch grippeähnliche Symptome begleitet. Der Ausschlag kann mit der Entwicklung der weit verbreiteten Blasenbildung und Haut-Peeling Fortschritte.

Das höchste Risiko für die Entwicklung schwerer Hautreaktionen traten innerhalb der ersten Wochen der Behandlung.

Wenn Sie Stevens-Johnson-Syndrom oder toxische epidermale Nekrolyse entwickeln, mit dem Einsatz von Bactrim, Bactrim sollte nicht weiter verwendet werden.

Wenn Sie einen Ausschlag oder diese Hautsymptome entwickeln, stoppen Bactrim einnehmen, konsultieren Sie dringend einen Arzt und informiert ihn, dass Sie dieses Medikament einnehmen.

Besondere Vorsicht ist bei der Behandlung von Patienten mit Nieren- oder Leberfunktionsstörung und bei Patienten mit Folatmangel oder leiden unter schweren Allergien ausgeübt werden.

Während der Behandlung, vor allem, wenn langwierig, sie sind regelmäßige Kontrollen der Leberfunktion, Nieren und Blutbilder zu empfehlen.

Das Produkt sollte nicht bei Infektionen durch Streptokokken der Gruppe A ß-hämolytischen (Pharyngitis und andere) verursacht werden.

Schwangerschaft und Stillzeit.

Bactrim ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Bactrim ändern

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Es wurde bei Patienten unter Behandlung mit indirekten Antikoagulantien eine Verlängerung der Prothrombinzeit durch Bactrim berichtet. Diese Wechselwirkung ist daher im Auge behalten werden, wenn Bactrim Patienten verschrieben wird bereits unter gerinnungshemmende Therapie; auch sollten die Werte der Blutgerinnung nochmals überprüft werden.

Nach dem gleichzeitigen Anwendung von Trimethoprim-Sulfamethoxazol und Amantadin wurde giftig Delirium berichtet.

Es gibt Hinweise, dass Trimethoprim, durch die Hemmung der renalen Transportsystem, mit dofetilide.Trimetoprim 160 mg in Kombination gleichzeitig Dofetilid 500 Mikrogramm zweimal täglich zweimal täglich verabreicht mit Sulfamethoxazol 800 mg in Wechselwirkung treten können, für vier Tage, es hat sich in einer Zunahme der Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) von 103% und einer Erhöhung von 93% in der maximalen Konzentration (Cmax) resultierte. Dofetilid kann ventrikulären Arrhythmien verursachen Serie assoziiert mit QT-Intervall-Verlängerung, einschließlich Torsades de pointes, die direkt mit der Plasmakonzentration von Dofetilid verwandt sind. Die gleichzeitige Verabreichung von Dofetilid und Trimethoprim ist kontraindiziert.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Sollte erscheinen Ausschläge, die Behandlung mit Bactrim sollte sofort abgebrochen werden.

Änderungen asymptomatisch im Zusammenhang mit dem Metabolismus von Folsäure, aber reversibel mit Folinsäure, sind auch möglich, wenn unwahrscheinlich.

Während einer längeren Behandlung mit Bactrim sollten Sie regelmäßig Ihre Blutbild und Urin überprüfen.

Für diejenigen, die Sport treiben, kann die Verwendung von Arzneimitteln, die Ethylalkohol enthalten, zu einem positiven Anti-Doping-Test in Bezug auf die von einigen Sportverbänden angegebene Grenze der Alkoholkonzentration führen.

Die Suspension zum Einnehmen enthält Parabene, die allergische Reaktionen hervorrufen können (selbst verzögert). Die Suspension zum Einnehmen enthält Sorbitol: Wenn Sie eine bestimmte Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Dosen und Methode der Verwendung So verwenden Sie Bactrim: Dosierung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre

Normale Dosis: 2 Tabletten Bactrim 2 mal täglich, morgens und abends nach dem Essen.

Mindestdosis und Dosis für längere Behandlungen (mehr als 15 Tage): eine Tablette 2 mal täglich.

Maximale Dosis (besonders schwere Fälle): 3 Tabletten 2 mal täglich. Anstelle der Tabletten kann Bactrim Suspension zum Einnehmen (10-20 ml, entsprechend 2-4 Messlöffel, 2-mal täglich) verwendet werden.

Kinder

Die Dosierung ist nach Alter:

von 8 Wochen bis 5 Monaten: 1/2 Maß der Suspension zum Einnehmen (2,5 ml) 2 mal am Tag;

von 6 Monaten bis 5 Jahren: 1 Messlöffel Suspension zum Einnehmen (5 ml) 2 mal täglich;

von 6 bis 12 Jahren: 2 Messungen der Suspension zum Einnehmen (10 ml) 2 mal am Tag.

Im Falle von akuten Infektionen sollte Bactrim mindestens 5 Tage lang oder bis der Patient 2 Tage lang symptomfrei ist.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Bactrim genommen haben

Theoretisch ist es möglich: Auftreten von Kristallen im Urin, Oligurie oder Anurie; Übelkeit, erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Schwindel.

Im Falle einer Intoxikation, abhängig von den Symptomen, erfordert: Magenspülung, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr die renale Elimination, Hämodialyse, Kontrolle des Blut Formel und im Fall eines seiner Änderung, die Verabreichung von 6-12 mg Calciumfolinat zu beschleunigen von Fußball.

Wenn Sie versehentlich zu viel Arzneimittel eingenommen haben, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an Ihr nächstgelegenes Krankenhaus.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Bactrim?

Wie bei allen Arzneimitteln kann dies auch Nebenwirkungen verursachen, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Die folgenden Standardfrequenzkategorien werden verwendet: sehr häufig (≥ 1/10); häufig (≥ 1/100 und <1/10); ungewöhnlich (≥ 1 / 1.000 und <1/100); selten (≥ 1 / 10.000 und <1 / 1.000); sehr selten (<1 / 10.000).

Nebenwirkungen, die in der allgemeinen Bevölkerung von Patienten berichtet wurden, die mit Trimetoprim Sulfametoxazol behandelt wurden.

Infektionen und parasitäre Erkrankungen

sehr selten.

Pilzinfektionen wie Candidiasis wurden berichtet.

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems.

selten.

Viele der beobachteten hämatologischen Veränderungen waren mild, asymptomatisch und reversibel mit Absetzen der Therapie. Die am häufigsten beobachteten Veränderungen waren Leukopenie, Granulozytopenie und Thrombozytopenie.

sehr selten.

Sie können Agranulozytose, Anämie (megaloblastic, hämolytische / Autoimmun, aplastischer), Panzytopenie, Methämoglobinämie, Eosinophilie (verbunden mit DRESS), Hypoprothrombinämie, Veränderungen im Stoffwechsel von Folat auftreten.

Erkrankungen des Immunsystems

sehr selten.

Überempfindlichkeitsreaktionen wurden berichtet. Wie bei jedem Medikament, können Sie allergische Reaktionen, auch die Kreuzzüge, bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile: zum Beispiel Haut und generali Schleimhaut Reaktionen, Urtikaria, exfoliative Dermatitis, Fieber, Angioödem, anaphylaktische Reaktionen, Serumkrankheit, DRESS (Drogenausschlag mit Eosinophilie und systemische Symptome), interstitielle Pneumonie.

Fälle von Lungeninfiltraten wurden berichtet, wie sie bei eosinophiler oder allergischer Alveolitis auftreten. Diese können mit Symptomen wie Husten oder Atembeschwerden auftreten. Wenn diese Symptome unerwartet auftreten oder sich verschlimmern, sollte der Patient überprüft und die Behandlung mit Bactrim abgesetzt werden. Darüber hinaus wurden Fälle von Periarteritis nodosa und allergischer Myokarditis berichtet.

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen

sehr selten.

Die Verabreichung von hochdosiertem TM, wie bei der Pneumocystis carinii-Pneumonie, führt bei vielen Patienten zu einem fortschreitenden, aber reversiblen Anstieg der Serumkaliumkonzentrationen. Selbst bei der empfohlenen Dosis kann TM eine Hyperkaliämie verursachen, wenn es Patienten mit einer Störung des Kaliumstoffwechsels, Nierenversagen oder Personen verabreicht wird, die mit Medikamenten behandelt werden, die eine Hyperkaliämie verursachen. Eine Kontrolle des Serumkaliums bei diesen Patienten wird empfohlen.

Fälle von Hyponatriämie wurden berichtet. Hypoglykämie wurde bei nicht-diabetischen Patienten berichtet, die mit TM-SMZ behandelt wurden, üblicherweise nach einigen Tagen der Therapie. Besonders gefährdet sind Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, Leber- oder Mangelernährung oder Patienten, die mit hohen Dosen von TM-SMZ behandelt werden.

Psychiatrische Erkrankungen

sehr selten.

Einzelne Fälle von Halluzinationen wurden beschrieben.

Erkrankungen des Nervensystems

sehr selten.

Neuropathie (einschließlich periphere Neuriten und Parästhesien), Uveitis. Es wurde über aseptische Meningitis oder meningeale Symptome, Ataxie, Krämpfe, Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen, geistige Depression, Schlaflosigkeit und Asthenie berichtet.

Gastrointestinale Störungen.

gemeinsam.

Übelkeit (mit oder ohne Erbrechen)

selten.

Stomatitis, Glossitis, Durchfall.

sehr selten.

Bauchschmerzen, pseudomembranöse Kolitis. Fälle von akuter Pankreatitis wurden berichtet; Viele Patienten leiden an schweren Erkrankungen einschließlich AIDS.

Hepatobiliäre Störungen.

sehr selten.

Erhöhte Konzentrationen von Transaminasen und Bilirubin, Hepatitis, Cholestase, Lebernekrose, vereinzelte Fälle von evaneszierendem Gallengangssyndrom, Gelbsucht

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes.

gemeinsam.

Mehrere Hautreaktionen wurden beschrieben; diese sind im Allgemeinen mild und nach Absetzen der Behandlung schnell reversibel.

sehr selten.

Wie viele andere Arzneimittel, die Sulfonamide enthalten, wurde Bactrim mit Photosensibilität in Verbindung gebracht.lebensbedrohliche Hautausschläge (Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse), DRESS (Arzneimittelausschlag mit Eosinophilie und systemischen Symptomen) wurden (siehe Abschnitt „Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung“) berichtet. Henr-Schoenlein's Erythema multiforme, lila und lila.

Muskel-Skelett, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen.

sehr selten.

Fälle von Arthralgie und Myalgie sowie vereinzelte Fälle von Rhabdomyolyse wurden berichtet.

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

sehr selten.

Fälle von eingeschränkter Nierenfunktion, interstitieller Nephritis, erhöhten Blutazidwerten (BUN), Albuminurie, Hämaturie, erhöhten Kreatininspiegeln und Kristallurie wurden berichtet. Sulfonamide, einschließlich Bactrim, können eine erhöhte Diurese insbesondere bei Patienten mit kardialem Ursprung induzieren.

Allgemeine Störungen und Bedingungen im Zusammenhang mit dem Ort der Verabreichung.

Die intravenöse Infusion von Bactrim Perfusion hat gelegentlich das Auftreten von lokalen Nebenwirkungen in Form von leichten bis mittelschweren Venenschmerzen und Phlebitis verursacht.

TM-SMZ Sicherheit bei HIV-positiven Patienten

Die Population von HIV-positiven Patienten ist hinsichtlich des Spektrums der unerwünschten Wirkungen, die auftreten können, der allgemeinen Bevölkerung ähnlich. In jedem Fall können einige Nebenwirkungen mit einer höheren Frequenz und mit einem anderen klinischen Bild auftreten.

Diese Unterschiede betreffen die folgenden Klassen:

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

Sehr häufig.

Leukopenie, Granulozytopenie und Thrombozytopenie.

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen.

Sehr häufig.

Hyperkaliämie. Gelegentliche Hyponatriämie, Hypoglykämie.

Gastrointestinale Störungen

Sehr häufig.

Anorexie, Übelkeit mit oder ohne Erbrechen, Durchfall. Hepatobiliäre Erkrankungen Erhöhte Transaminasen.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Sehr häufig.

Makulopapulöser Ausschlag, meist begleitet von Pruritus.

Allgemeine Störungen und Bedingungen im Zusammenhang mit dem Ort der Verabreichung.

Sehr häufig.

Fieber, meist begleitet von makulopapulösen Eruptionen.

Die Einhaltung der Anweisungen in der Packungsbeilage reduziert das Risiko von Nebenwirkungen. Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Ablauf und Konservierung

Ablauf: Siehe Ablaufdatum auf der Verpackung. Das angegebene Verfallsdatum bezieht sich auf das Produkt in intakter Verpackung, korrekt gelagert. Achtung: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum auf der Verpackung

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden Fragen Sie Ihren Apotheker nach der Entsorgung von Arzneimitteln, die Sie nicht mehr verwenden. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Zusammensetzung

Bactrim 80 mg + 400 mg Tabletten:

Eine Tablette enthält 400 mg Sulfamethoxazol und 80 mg Trimethoprim. Sonstige Bestandteile: Povidon, Natriumstärkeglykolat, Magnesiumstearat, Natriumdioctylsulfosuccinat.

Bactrim 40 mg / 5 ml - 200 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen.

5 ml orale Suspension (eine Kugel) enthält 200 mg Sulfamethoxazol und 40 mg Trimethoprim. Sonstige Bestandteile: 70% nicht-kristallisierbares Sorbit, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylcellulose, Methylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat, Natriumsaccharin, Polysorbat 80, Ammoniumglycyrrhizinat, Karamellaroma, Bananenaroma, Vanillearoma, Glycerin, Alkohol, Natriumedetat, gereinigtes Wasser.

Pharmazeutische Form und Packungen

Bactrim 80 mg + 400 mg Tabletten: 20 Tabletten.

Bactrim 40 mg / 5 ml + 200 mg / 5 ml Suspension zum Einnehmen: 1 Flasche 100 ml.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Bactrim sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.