Bakterien

Was sind die Bakterien?

Bakterien sind Mikroorganismen, sehr kleine Lebewesen mit Dimensionen in der Größenordnung von einem Tausendstel Millimeter.

Selbst wenn wir sie nicht mit bloßem Auge sehen können, sind Bakterien überall, in unseren Körpern und in der ganzen Umgebung, die uns umgibt; einige von ihnen leben sogar in den unwirtlichsten Umgebungen, wie zum Beispiel Meeresbetten oder Gletschern. Die Bakterien sind nicht nur allgegenwärtig, sondern auch zu den am meisten verbreiteten Lebensformen auf der Erde, so sehr, dass sie in einem einzigen Löffel Erde bis zu 10.000 Milliarden gefunden werden können.

Oft sind Bakterien mit Dreck oder bestimmten Krankheiten verbunden, aber in Wirklichkeit sind viele von ihnen besonders nützlich für Menschen; denken Sie zum Beispiel an die Bakterien, die die Produktion von Joghurt ermöglichen oder diejenigen, die die symbiotische Darmflora ausmachen.

Vertiefung der Artikel

Bakterien: Allgemeine Eigenschaften

Art des Organismus

Prokaryotisch, meist einzellig.

Größe

Sie sind in der Größenordnung des Mikrometers, welches der millionste Teil des Meters ist; sie schwingen im Allgemeinen zwischen 0,2 und 10 & mgr; m;

Form

Die Form der Bakterien variiert je nach Art der Bakterien:

  • Kokosnuss: kugelförmig
  • Bacillus: ein Stab
  • Vibrionen: ein Komma (sie haben eine Krümmung)
  • Spiralen: Spirale (zylindrische Helixform mit großer Steigung)
  • Spirochäten: Korkenzieher (Sinusoide mit sehr kurzer Tonhöhe)

DIPLOCOCKS: zwei bis zwei assoziierte Bakterien.

Bakterien

STREPTOCOCCHI: Kette.

TETRADES: Gruppen von vier Zellen.

SARCINE: Acht Kokken in Form eines Würfels
STAFILOCOCCHI: Cluster

Beispiele für Bakterien mit unterschiedlichen Formen

Bakterien bilden sich

Wiedergabe

Im Allgemeinen asexuell, durch einfache Teilung (oder binäre Teilung); Jedes Bakterium (Mutterzelle) teilt sich in zwei Einheiten auf, wodurch zwei Tochterzellen entstehen, die mit dem Original identisch sind. Während dieses Prozesses können sich bakterielle Aggregate bilden, aus denen Kolonien mit unterschiedlichen Zellen nach Anzahl und Position entstehen:

Die bakterielle Reproduktion findet in zwei verschiedenen Phasen statt:

  • Vergrößerung der Größe des Bakteriums, das die verschiedenen zellulären Strukturen synthetisiert und entwickelt;
  • Teilung der Mutterzelle, um zwei Tochterzellen hervorzubringen.

Das Wachstum der Bakterienpopulation folgt einem charakteristischen Trend, der sie in vier Phasen unterteilt:

  • LATENZ: Bakterien synthetisieren die Substanzen, die notwendig sind, um sich auf die Teilung vorzubereiten, und nehmen nicht an Zahl zu; seine Dauer variiert von Art zu Art und in Abhängigkeit von den Umweltbedingungen.
  • EXPONENTIELLES WACHSTUM: alle 10 bis 60 Minuten verdoppelt sich die Anzahl der Bakterien (logarithmische Entwicklung).
  • PHASE: Nährstoffe sind knapp und die Anzahl der neuen Zellen entspricht der Anzahl der toten Bakterien.
  • TOD: Der drastische Rückgang der Nährstoffe führt zum Tod einer höheren Anzahl von Bakterien als die Zellen, die sich noch vermehren können.
Bakterienwachstumskurve