Becken-Varikozele

Allgemeinheit

Die Becken-Varikozele ist eine pathologische Dilatation der Venen des Beckenorgane (insbesondere der Eierstock- und der Beckeninnenseite), die durch die Blutstauung in denselben Venengefäßen auftritt.
Becken-VarikozeleAus Gründen, die mit der besonderen Anatomie des weiblichen Beckens zusammenhängen, ist die Becken-Varikozele eine Erkrankung, die fast ausschließlich Frauen betrifft.
Die charakteristischen Symptome sind: Schmerzen im Becken / Bauchbereich, schwere Beine, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Stressinkontinenz und Reizdarm.
Für eine gründliche Diagnose reicht eine einfache gynäkologische Untersuchung nicht aus. Vielmehr werden spezifischere instrumentelle Untersuchungen wie transvaginaler Ultraschall, Magnetresonanz oder Venographie benötigt.
Die chirurgische Behandlung wird unverzichtbar, wenn pharmakologische Behandlungen - die in erster Linie eine Therapie darstellen - nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht haben.

Was ist Becken-Varikozele?

Die Becken-Varikozele ist eine pathologische Dilatation der Venen des Beckenbereiches, die durch Blutstau in denselben Venengefäßen entsteht.
Manchmal, gerade wenn die erweiterten Venen die angrenzenden Beckenorgane komprimieren, ist der Zustand der Beckenvarikozele mit Bauchschmerzen und anderen Symptomen verbunden. In diesen Situationen sprechen Ärzte auch vom Becken-Stau-Syndrom.
Die Becken-Varikozele betrifft fast ausschließlich Frauen, da die anatomische Anordnung ihres Beckens sie weit mehr als Männer für das Problem prädisponiert.


Bitte beachten Sie: Da die Becken-Varikozele hauptsächlich für Frauen und nur in sehr seltenen Fällen eingesetzt wird, betrachten Männer sie als rein weibliches Problem. Wir, in diesem Artikel, werden das gleiche tun, indem wir zum Beispiel den Begriff "der Patient" usw. verwenden.

PELVIC VARICOCELE UND VARICOSE VENES

Die Schwellung der Venen, die aufgrund der Stagnation des Blutes auftritt, erinnert sehr an, dass in der Gegenwart beobachtet von sogenannten Krampfadern.
Wie Sie später sehen werden, ist diese Ähnlichkeit nicht zufällig, weil wahrscheinlich der pathophysiologische Mechanismus (was die erste Stagnation löst und dann die geschwollenen Venen) die gleiche für beide Bedingungen.


Definition von Krampfadern

Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sind Krampfadern (Varizen) abnorme und sackförmige Dilatation der Venengefäße. Die am meisten betroffenen Sitze sind die unteren Gliedmaßen (dh die Beine).

Ursachen

Die Blutstauung in den Beckenvenen kann zwei Ursachen haben, die sich nicht immer gegenseitig ausschließen:

  • Es kann aufgrund einer Fehlfunktion des Ventilsystems an der inneren Venenwand auftreten. Unter normalen Bedingungen zwingt dieses Ventilsystem das Blut in eine Richtung, die zum Herzen hin ist; bei Becken Varikozele, seine Fehlfunktion des Blut der Anatomie der Venen, in denen stagnieren zurück gehen und ändern kann (NB: Die Modifikation besteht in ihrer pathologischen Dilatation).
  • Es kann als Folge einer Obstruktion auftreten, die den Blutfluss zum Herzen blockiert. All dies bewirkt, dass das Blut in den Beckenvierteln verbleibt und die Venen, die es aufnehmen, akkumuliert und erweitert.
    Ein klassisches Beispiel für Obstruktion, die den Blutfluss im Aufstieg verlangsamen kann, ist die Anwesenheit des Fötus in der Gebärmutter. Tatsächlich kann der Uterus während der Schwangerschaft so weit wachsen, dass er auf die angrenzenden Venengefäße drückt, die für den Bluttransport zum Herzen verantwortlich sind.

WAS SIND DIE FRAUEN MEHR? Colpite und warum

Die Becken-Varikozele betrifft vorwiegend Frauen im gebärfähigen Alter und schwangere Frauen, während sie bei präpubertären (dh vor der Pubertät) und postmenopausalen Frauen etwas selten ist.
Nach Ansicht von Ärzten und Experten wäre dies mit einer größeren Präsenz zirkulierender Östrogene in den ersten beiden Kategorien von Frauen verbunden. In der Tat, Östrogen , die zusammen mit Progesteron, die weiblichen Geschlechtshormone bilden - fördern Vasodilatation (und damit der Blutfluss in den Gefäßen) und Vasodilatation, in den Venen mit einem Problem mit dem Ventilsystem oder obstruktivem Typ, erhöht weiter das Volumen von Blut, das stagniert.
KrampfadernJe größer die Menge an zirkulierenden Östrogenen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass bei Vorliegen eines Problems des Venensystems eine Beckenvarikozele entsteht.

DIE WICHTIGSTEN BETEILIGTEN VENES

Bei Frauen betrifft die Beckenvarikozele insbesondere 4 Venen:

  • Ovarialvenen, rechts und links
  • V. iliaca interna rechts und links.

Wie leicht zu verstehen ist, sind die Ovarialvenen die venösen Gefäße, die das Blut sammeln, das in die Eierstöcke fließt. Das Recht tritt direkt in die untere Hohlvene ein; die linke erreicht die linke Nierenvene, die wiederum mit der unteren Vena Cava verbunden ist.
Die Vena iliaca dagegen sind die venösen Gefäße, die Blut aus den Beckenbezirken aufnehmen. Sie befinden sich im unteren Teil des Abdomens zusammen mit den Vena iliaca externa in die Vena iliaca communis.

ASSOZIIERTE BEDINGUNGEN: DIE POLITIK OVIO

Verschiedene wissenschaftliche Studien haben eine Assoziation zwischen polyzystischen Ovarien und Becken-Varikozele gezeigt. Laut Experten ist es ein ungewöhnliches Phänomen, aber möglich.
Die venöse Dilatation wird durch den Druck auf die benachbarten Venen des Ovars (oder der Eierstöcke) verursacht, die aufgrund der Zysten mehr Platz einnehmen.

Epidemiology

Die genaue Häufigkeit der Becken-Varikozele ist nicht bekannt; Sicherlich ist es ein Zustand, der zu wenig diagnostiziert wurde, da eine beträchtliche Anzahl von Frauen betroffen ist, aber kein Symptom oder ein damit zusammenhängendes Zeichen zeigt.
Nach verschiedenen statistischen Studien hat sich bei den Frauen mit nachgewiesener Becken-Varikozele der Anteil der symptomatischen Fälle zwischen 15 und 40% geklärt.

Symptome und Komplikationen

Eine Beckenvarikozele verursacht eine Reihe von Symptomen und Zeichen, wenn die an der Dilatation beteiligten Venen die angrenzenden Beckenorgane zusammenpressen.

Die am häufigsten betroffenen Beckenorgane sind die Blase, der Darm (insbesondere der Enddarm des Dickdarms, Rektum genannt) und die Vagina.
Die typischen Ereignisse sind:

  • Gefühl des Ärgers, von "etwas, was zieht" und / oder Schmerzen im Beckenbereich und im Unterbauch. Diese Empfindungen neigen dazu, im Stehen zuzunehmen (dh zu stehen), während sie sich vom Liegen verbessern.
  • Schweregefühl / Schwellung der unteren Extremitäten.
  • Stressinkontinenz, die sich tendenziell verschlimmert.
  • Reizdarm, was zum Auftreten aller Symptome führt, die mit dem sogenannten Reizdarmsyndrom verbunden sind.
  • Schmerzen oder Unwohlsein beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie).

EIGENSCHAFTEN VON PELVIC PAIN

Der Schmerz, der die Varikozele des Beckens charakterisiert, ist eine ständige Empfindung, mit einer Tendenz, eine lange Zeit zu dauern (besonders, wenn nicht aufgepasst).
BeckenschmerzenDarüber hinaus verschlechtert sich nicht nur das stundenlange Stehen, sondern auch:

  • Gewichte heben
  • Im Falle von Ermüdung (zB wegen eines anstrengenden Tages)
  • Schwanger. Die Anwesenheit des Fötus in der Gebärmutter verringert den Raum im Beckenbereich weiter, so dass die angrenzenden Organe stärker belastet werden.
  • Kurz vor und / oder während der Menstruation.

BESONDERE FÄLLE IN DER SCHWANGERSCHAFT

Manchmal kann Schwangerschaft darstellen:

  • Das Ereignis, bei dem eine Frau zum ersten Mal entdeckt, dass sie an einer Becken-Varikozele leidet. In diesen Situationen, am Ende der Schwangerschaft, verschwindet die Symptomatologie, ohne auf spezielle Behandlungen zurückgreifen zu müssen.
  • Der Grund für das Auftreten von Krampfadern zwischen der Vagina und Vulva, in der Innenseite der Beine oder in der Rückseite der Beine (in der Nähe des Anus oder Perineum oder in der Falte des Gesäßes). Selbst in solchen Situationen neigen die oben genannten Zeichen dazu, sich selbst nach der Lieferung aufzulösen.

Diagnose

Im Allgemeinen umfasst das diagnostische Verfahren, um das Vorhandensein von Becken-Varikozele festzustellen, eine Beckenuntersuchung, eine transvaginale Ultraschalluntersuchung, eine Kernspinresonanz (MRT) und eine CT-Untersuchung (NB: manchmal stellt die CT-Untersuchung eine Alternative zur NMR dar oder umgekehrt) .
In einigen Fällen ist zusätzlich zu diesen Verfahren eine Venographie nützlich.

PELVISCHE EXAM

Die gynäkologische Untersuchung ist eine körperliche Untersuchung, bei der der Arzt (normalerweise ein Gynäkologe) manuell zuerst von außen und dann auch von innen (dank eines Spekulums), der Vagina, der Gebärmutter (insbesondere des Gebärmutterhalses) untersucht ), das Rektum, die Eierstöcke und das Becken. Mit anderen Worten, es ist eine Analyse der wichtigsten Beckenorgane.
Für ein paar Minuten erlaubt es eine Beurteilung der gynäkologischen Gesundheit einer Frau. Die gesammelten Informationen sind jedoch allgemeiner Art und erfordern daher fast immer eine Vertiefung durch spezifischere instrumentelle Untersuchungen.


Die Untersuchung des Beckens erlaubt es, die Krampfadern, die bei schwangeren Frauen mit einer Varikozele des Beckens zwischen Vagina und Vulva oder im inneren oder hinteren Teil der Beine entstehen, leicht zu erkennen.

TRANSVAGINALE ECOGRAPHIE

transvaginaler Ultraschall ist eine normale Ultraschallsonde, bei der der Arzt die Ultraschallsonde (oder den Schallkopf) in die Vagina einführt, um die Beckenorgane im Detail zu beobachten.
Es erfordert weder die Verwendung von Nadeln noch die Verabreichung von Anästhetika oder Sedativa noch die Exposition gegenüber schädlicher ionisierender Strahlung; der einzige Nachteil (oder vermutlich, weil für viele Frauen überhaupt nicht schmerzhaft ist) ist das Einführen des Wandlers in die Vagina.
Es dauert zwischen 20 und 30 Minuten und die Ergebnisse sind definitiv von überlegener Qualität, verglichen mit einer einfacheren Abdominalsonographie der Beckenorgane.

NUKLEARE MAGNETISCHE RESONANZ UND TAC

Kernspinresonanz ermöglicht die Visualisierung der inneren Strukturen des menschlichen Körpers durch die Verwendung eines Instruments, das Magnetfelder erzeugt. Tatsächlich geben diese Magnetfelder im Kontakt mit dem Patienten Signale ab, die ein spezifischer Detektor in Kombination mit dem Instrument erfasst und in Bilder umwandelt.
Die TAC (Computerized Axial Tomography) funktioniert ganz anders: Mit ionisierenden Strahlungen (oder Röntgenstrahlen) entsteht ein hochdetailliertes dreidimensionales Bild der inneren Organe des Körpers.
MRT und CT sind beide schmerzlos - obwohl letzteres als minimal-invasiv für Röntgenaufnahmen zu betrachten ist - und liefern hervorragende Ergebnisse in Bezug auf die Qualität der verarbeiteten Bilder.
Gerade deshalb nutzen Ärzte sie wegen ihrer Wirksamkeit, wenn sie einen diagnostischen Zweifel klären oder feststellen müssen.

venography

Die Venographie ist ein diagnostisches Verfahren, das es dem Arzt ermöglicht, die Merkmale der von der Varikozele betroffenen Venen im Detail zu untersuchen, um die am besten geeignete Behandlung zu planen.
Leider hat diese bemerkenswerte Spezifität ihren Preis: Es ist eine sehr invasive Untersuchung. In der Tat sorgt es für die Anordnung eines Katheters in den Venen mit Varikozele, durch den der Arzt eine ausschließlich für Röntgenstrahlen sichtbare Kontrastflüssigkeit streut.
Die Verteilung der Kontrastflüssigkeit in den zu untersuchenden Venengefäßen ist der Parameter, mit dem sich die Merkmale und der Schweregrad der Varikozele feststellen lassen.
Am Ende des Eingriffs entfernt der Arzt den Katheter und der Patient muss einige Stunden (maximal 4) beobachtet werden, da das Kontrastmittel oder Lokalanästhetikum, das für die Einführung des Katheters verwendet wird, unangenehme Nebenwirkungen haben kann. (allergische Reaktionen, Verwirrung, Müdigkeit, etc.).

Behandlung

Bei einem Fall von symptomatischer Becken-Varikozele können Ärzte auf zwei verschiedene Arten der Behandlung zurückgreifen: pharmakologisch oder chirurgisch.
Pharmakologische Behandlung ist in der Regel die erste Option, weil sie weniger invasiv ist. Nur wenn es unwirksam ist, muss unbedingt auf eine operative Therapie zurückgegriffen werden.

PHARMAKOLOGISCHE BEHANDLUNG

Derzeit sind die Medikamente für die Behandlung von Becken-Varikozele nur Medroxyprogesteronacetat und Gosereline. Laut einiger klinischer Studien würden diese beiden Arzneimittel die Schmerzempfindung und die Größe der Venenerweiterung bei etwa 75% der behandelten Frauen wirksam reduzieren.

CHIRURGISCHE BEHANDLUNG

Die wichtigste und praktizierte chirurgische Behandlung von Becken Varikozele ist die sogenannten Beckenvenen perkutane Embolisation (oder einfaches Becken Embolisation).
Dieses Verfahren ist eine minimal-invasive Technik, die auf der Ebene der Venen mit varicocele, der Freisetzung von embolisierenden Substanzen oder die Platzierung von kleinen Metallspulen, zu schließen, um die zuvor genannten venöse Blutgefäße und damit zu verhindern, dass die pathologische Dilatation liefert.
Sowohl für die Freisetzung der embolisierenden Substanzen sowohl für die Platzierung von Metallspiralen, verwendet der Arzt einen Katheter, der aus einer Vene im Hals oder in der Leiste in das venösen System eingeführt wird. Derselbe Katheter dient zum Diffundieren einer Kontrastflüssigkeit, die für Röntgenstrahlen sichtbar ist, wodurch der genaue Punkt identifiziert werden kann, an dem die Verschlusselemente angebracht werden.
Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, entfernen Sie den Katheter und, falls erforderlich, nähen Sie den Bereich für die Einführung und Extraktion von diesem. An diesem Punkt sollte der Patient für einige Stunden unter Beobachtung bleiben, wartet er vor den Auswirkungen des lokalen Anästhesie erholt (geübt, so dass die Einführung des Katheters keine Schmerzen auftreten) und der beseitigt den Körper während der Kontrastflüssigkeit.
Typischerweise nimmt der Rücktritt am gleichen Tag des Verfahrens stellen: ob der Eingriff statt am Morgen eingenommen hat, kann der Patient nach Hause geht bereits in dem späten Nachmittag.
Wie die Leser festgestellt haben, hat die Beckenvenenembolisation mehrere Punkte mit der Venographie gemeinsam. Dies ermöglicht Ärzten, wenn sie es für angebracht halten, sie in der gleichen Sitzung zu üben.


Vorteile und Risiken der perkutanen Beckenvenenembolisation.
Vorteile:
  • Es ist sicher und bei geringem Risiko Komplikationen.
  • Verbessert signifikant die Symptomatik. In vielen Fällen wird der Schmerz komplett durchdrehen.
  • Es beinhaltet keine speziellen chirurgischen Schnitte, außer einem kleinen Loch, um den Katheter in das Venensystem einzuführen.
  • Es sieht einen sehr kurzen Krankenhausaufenthalt von maximal 4 Stunden vor. Nur in seltenen Fällen muss der Patient eine Nacht im Krankenhaus verbringen.
  • Seine Genesungszeiten sind ziemlich schnell: nach etwa einer Woche sind die meisten Frauen in der Lage, ihre normalen täglichen Aktivitäten wieder aufzunehmen; nach etwa zwei Wochen kann es als vollständig wiederaufgenommen angesehen werden.
Risiken:
  • Risiko (minimal) einer allergischen Reaktion auf die Kontrastflüssigkeit.
  • Risiko (minimal) von Infektionen.
  • Gefahr (minimal) der Verletzung der Venengefäße, in denen der Arzt den Katheter passiert.
  • Risiko (Minimum), dass die Metallspiralen von der Stelle kommen, an der der Arzt sie angewendet hat und wo sie anderswo wandern.
  • Wiederholungsrisiko. Es passiert in 10% der Fälle.

Einige Details der Beckenvenenembolisation

Es gibt zwei Arten von embolisierenden Substanzen: die sogenannten flüssigen sklerosierenden Mittel und einen flüssigen Kleber. Trotz geringfügiger Unterschiede in der Zusammensetzung wirken sowohl flüssige sklerosierende Mittel als auch flüssiger Kleber durch Erzeugen eines Embolus innerhalb der venösen Gefäße. In der Medizin ist ein Embolus eine Substanz oder ein Körper, der sich nicht im Blut lösen kann und den Bluttransport in den Gefäßen blockiert, in denen er sich befindet.
Die kleinen Metallspiralen bestehen in der Regel aus Edelstahl oder Platin. Ihre Abmessungen sind variabel, abhängig vom Kaliber der zu verschließenden Venen.


Zwei andere mögliche chirurgische Behandlungen von Becken-Varikozele sind "Open Air" Chirurgie und laparoskopische Chirurgie.
Bei diesen beiden Verfahren treten die Ärzte im Vergleich zur perkutanen Beckenvenenembolisation immer seltener auf:

  • Sie sind invasiver.
  • Sie sind schnell.
  • Sie erfordern eine Vollnarkose, die in seltenen Fällen zum Tod des Patienten führen kann.
  • Sie bieten viel längere Erholungs- und Heilungszeiten.

Prognose

Laut dem Bericht einige statistische Studien, reduziert sich die Intervention der Becken-Embolisation für die Auflösung eines Becken Varikozele deutlich die Symptome in etwa 80% der Fälle.