Bedeutung von Vorbereitungskursen

Kuratiert von Eugenio Ciuccetti, Geburtshelfer.

Ein guter Begleitkurs bei der Geburt - öffentlich oder privat - sollte diese komplexen und komplexen Aspekte nie übersehen. Er sollte niemals denken, dass seine Arbeit mit der einfachen Geburt abgeschlossen ist. Es gibt tatsächlich noch eine zweite, große, halbe Arbeit, die noch erledigt werden muss. Vielleicht zu Hause, mit Diensten, die im Hause der Puerpera wie in anderen Teilen Europas angeboten werden.

Wir könnten lange über all die Aspekte sprechen, die die verschiedenen Vorgeburtskurse, die heute verfügbar sind, auszeichnen. Aber jetzt werden wir uns darauf beschränken, zwei andere Elemente zu unterstreichen, von denen wir glauben, dass sie fundamental sind. Das heißt, der Raum, der den Vätern bleibt und die Möglichkeit, den Vorbereitungskursen für die Geburt von Individuen und Paaren über die klassischen Gruppenkurse hinaus zu folgen.

Die Anwesenheit, aktive Teilnahme der Väter an diesen Kursen ist von enormer Wichtigkeit. Für Männer ist dies oft die einzige Möglichkeit, korrekte und notwendige Informationen zu Schwangerschaft, Affektivität, Sexualität, Prävention, manchmal sogar zu ihrem Partner und zu ihrer Beziehung zu sammeln. Geburtsvorbereitungskurse sind eine einmalige Gelegenheit, sich auf eine umfassendere und verantwortungsvollere Erziehung vorzubereiten. Sie stellen das beste Werkzeug dar, um zu lernen, dass sie ihrer eigenen Hälfte und sich selbst wirklich helfen können und vermeiden Missverständnisse, Missverständnisse und Spannungen, die sonst in dieser Phase oft explodieren könnten.

Ein weiterer interessanter Vorschlag ist der von Einzel- oder Paarkursen, als Alternative oder als Integration der traditionelleren Gruppenkurse. Organisations- und Kostengründe rechtfertigen häufig die Verbreitung der letzteren, insbesondere in öffentlichen Strukturen. Zweifelsohne können aktive Konfrontation und direkte gegenseitige Unterstützung von Schwangeren eine wichtige Rolle auf ihrem Weg zur Mutterschaft spielen.

Es stimmt aber auch, dass nicht alle Frauen und Schwangerschaften gleich sind. Sowohl aus rein klinischer Sicht als auch aus einer breiteren psychologischen und sozialen Sichtweise. Nicht alle Paare zum Beispiel haben die gleiche Art von Beziehung und Dynamik in sich selbst und gegenüber der Schwangerschaft. Nicht alle schwangeren Frauen teilen die gleichen körperlichen und seelischen Probleme, die gleichen Sorgen oder die gleiche Schwelle der Bescheidenheit und Bereitschaft, anderen eine so intime Sphäre zu öffnen. Nicht alle Frauen teilen die gleichen Interessen und Prioritäten. Nicht alle haben daher die gleichen Erwartungen an ihren Geburtsvorbereitungskurs (zum Beispiel die alleinerziehende Mutter, die gerade von ihrem Partner vor der neuen Liebe verliebt ist, oder die übliche Sportlerin, die in derselben Gruppe von übergewichtige sitzende).

Ohne die verschiedenen praktischen und organisatorischen Bedürfnisse zu vergessen, die ein Paar von anderen unterscheiden können, in Bezug auf die Tage und Zeiten, die für den Kurs zur Verfügung stehen.

Kurz gesagt, jenseits der kleinen und banalen Beispiele besteht kein Zweifel darüber, dass das Universum schwangerer Frauen außerordentlich weit und komplex ist. Deshalb ist es, wo immer es möglich ist, äußerst vorteilhaft, individuelle und spezifische Wege anzubieten, die bestimmte persönliche Bedürfnisse berücksichtigen (und berücksichtigen).

Alternativ ist es gut, das Ausmaß der Gruppe, zu der es gehört, sorgfältig zu prüfen, seine Homogenität (weil eine Frau im dritten Monat der Schwangerschaft eine grundlegend andere Erfahrung von einem Schwangerschaftsmonat bis zum achten Monat hat) und die durchschnittliche Zeit, die sein kann von den Betreibern auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Teilnehmers abgestimmt.

Eines ist jedoch sicher. Ein begleitender Geburtsverlauf (vor allem wenn er sorgfältig ausgewählt wurde) ist niemals Zeitverschwendung; sondern eine grundlegende Investition für das eigene Wohlergehen, für das eigene Kind und für das der ganzen Familie.