Behinderung: Betrug in Avellino

Die Rentenbetrug in Bezug auf Invaliditätsrenten sind eine traurige Tatsache, sie gehen bis zu 7.000 Revisionen und Widerrufe in Italien, aber die Irpinia Fall ist für die Einzigartigkeit des Falles zur Kenntnis genommen, es ist eine 62enne alles andere als ungültig

Gesundheits- und Rentenbetrug kommt nicht selten vor, aber der Fall von Avellino ist besonders relevant, wo eine Frau, die für 100% ungültig erklärt wurde, auch ausgezeichnete Gesundheit genossen hat, tatsächlich, viel mehr, obwohl sie 62 Jahre alt war und eine gültige Motivation hatte Er hielt sich offensichtlich nicht in guter Gesundheit, genoss den gewährten Vorteil und praktizierte joggen, um seinen Gesundheitszustand zu verbessern.

Keine Wunder, keine Lourdes, leider sind die Nachrichten nicht gut, sondern schlechte Nachrichten: Die Frau wurde zu 100% für ungültig erklärt, aber das war es nicht, es ist ein Betrug, für den die Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft offen sind der Republik an den Gerichtshof von Avellino, unter der Regie des Anklägers Mario Aristide Romano.

Die Frau, um sich fit zu halten, war joggen, wurde von der Polizei unter dem Vorwurf verschärften und fortgesetzten Betrugs gegen den Staat gemeldet, wie ein Scheck für totale Behinderung empfunden wurde. Die Frau kümmerte sich auch persönlich um ihre täglichen Aktivitäten.

Die Ermittlungen der Irpina-Frau wurden von den Carabinieri der Station Monteforte Irpino durchgeführt, und es werden weitere Untersuchungen durchgeführt, um zu verstehen, warum die Frau die Invaliditätsrente erhalten hat, obwohl sie nicht gesund war.

Quelle und Bilder stammen von Sky TG 24