Beri Beri

Was ist Beri Beri?

Beri Beri ist eine Unterernährungskrankheit, die durch chronischen Thiaminmangel, besser bekannt als Vitamin B1, verursacht wird.

Ursachen

Die Beri Beri ist eine weit verbreitete Krankheit, vor allem in den östlichen Bevölkerungen mit einer Ernährung, die hauptsächlich auf dem Verzehr von poliertem Reis basiert. Das Thiamin - das besonders in der Reiskleie, dann im gesamten Produkt - reichlich vorhanden ist, geht bei der Getreideveredelung verloren.

Beri-Beri-Mangel Vitamin B1Alkoholismus kann auch für die Entwicklung von Beriberi prädisponieren, sowohl weil Ethanol die intestinale Resorption von Thiamin reduziert als auch, weil Leberschäden, die mit Alkoholmissbrauch verbunden sind, die Fähigkeit der Leber reduzieren, das Vitamin in seine aktive Form umzuwandeln. .

Thiamindefizite können auch durch Dysbiose ausgelöst werden, insbesondere wenn sie durch eine übermäßige Proliferation der Darmbakterienflora gekennzeichnet sind; einige dieser Mikroorganismen synthetisieren tatsächlich ein Enzym, Thiaminase genannt, das Vitamin B1 inaktivieren kann.

Defizit abgeschwächt Thiamin, die oft unentdeckt bleiben, können sie dann heute anmelden, vor allem bei Menschen, die übermäßig raffinierte Nahrungsmittel Verbrauch bei Alkoholikern, schwanger sind, stillen machen, und im Falle von belastenden Ereignissen, einschließlich Sport, oder Resektionen und gastrointestinale Störungen (Zöliakie, Colitis ulcerosa, etc.). Indikatoren dieses Defizits sind Symptome wie Neuritis, Zustand chronischer Müdigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Gedächtnisstörungen, Herzklopfen, Atemnot, Verstopfung, Verdauungsstörungen, Schwindel und Appetitlosigkeit.

Tiamina funktioniert

B1 war das erste Vitamin, das der Mensch im Jahr 1911 dank Funks Studien entdeckte; ein paar Jahre vor Eijkam, beauftragte den Ursprung einer Krankheit zu entdecken, dass die meisten von den Armeen der Niederlande Indies plötzlich angegriffen hatte, hatte er festgestellt, dass die Schale von Reis eine Substanz, deren enthaltene Abwesenheit verursacht Beriberi beim Menschen und in Hennen.

Vitamin B1 wirkt im Wesentlichen als Coenzym bei der Energiegewinnung aus energetischen Substraten wie Gluciden und glukogenen Aminosäuren. In der Natur findet es sich in Lebensmitteln wie Frischfleisch, Eiern, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, grünem Blattgemüse, Obst und Milch.

Symptome

Um mehr zu erfahren: Beri-beri Symptome.


Beri-beri ist ein Wort aus der singhalesischen Sprache, das wörtlich "Ich kann nicht nicht" bedeutet. Es bezieht sich auf die lähmenden Auswirkungen, die es bei betroffenen Menschen hervorrufen kann.

Die Beriberi kann drei verschiedene Symptome zeigen:

  • Wet Beri-Beri: betrifft vor allem das Herz-Kreislauf-System. Es verursacht eine Flüssigkeitsansammlung in den Geweben, mit Ödem, Tachykardie, Atemnot und Neigung zu Herzversagen;
  • trockenes Beriberi: Hauptsächlich das Nervensystem beeinflussend. Der Patient erscheint extrem abgemagert und klagt über Atrophie der unteren Extremitätenmuskeln und Polyneuropathie;
  • beri-beri infantile: betrifft Kinder im Alter von 2-3 Monaten. Es kann in verschiedenen Formen auftreten, isoliert oder verschiedenartig miteinander assoziiert: Herz (fulminant), aponischer und pseudomeningitischer. Es kann daher tödlich sein, wenn bei entsprechender Behandlung nicht rasch gehandelt wird. Die Ursachen für infantile Beriberi liegen in der Aufnahme thiaminarmer Muttermilch.

Bevor ein klares Aussehen nimmt, wird durch Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Magen-Darm-Störungen, Ödeme (manchmal), Palpitationen, Missempfindungen, die Unsicherheit in den Bewegungen, Beinschwäche, Schmerzen und Muskelkrämpfen Beriberi manifestiert.

Neuropathie ist das Kennzeichen von Beri-Beri bei Erwachsenen (trockene Form); Es manifestiert sich mit eingeschränkter Sinneswahrnehmung, Kribbeln oder Verlust der Empfindung in den Händen und Füßen, Schwierigkeiten beim Gehen, Verwirrtheit, Schwierigkeiten beim Sprechen und unwillkürliche Augenbewegungen (Nystagmus Optokinetischer).

Behandlung

Die Beri-Beri-Therapie auf die Verabreichung von Thiamin (Thiamin-Hydrochlorid) oral (10 mg / Tag) basiert, möglicherweise durch eine Multivitamin- und Multimineral unterstützt, aber vor allem durch die Korrektur der Ernährungsgewohnheiten. Bei den schwersten Formen von Beriberi ist eine doppelte tägliche Injektion intramuskulär mit etwa 20 mg Vitaminhydrochlorid erforderlich. Die Genesung ist oft überraschend in ihrer Schnelligkeit, so dass innerhalb einer Stunde nach dem Beginn der spezifischen Behandlung für Beriberi erhebliche Verbesserungen erzielt werden.