Überprüfen Sie die Mitochondrien, um Diabetes vorzubeugen

Eine von einer Gruppe von Forschern der Yale School of Medicine durchgeführte Studie hat herausgefunden, wie altersbedingte mitochondriale Veränderungen Typ-2-Diabetes verursachen

Diabetes, insbesondere der Typ 2, ist weit verbreitet; Um dies zu verhindern, ist es laut neueren Studien notwendig, die Aktivität der Mitochondrien zu kontrollieren. Letztere repräsentieren das wahre "Kraftwerk" unseres Organismus. Eine Veränderung der Expression eines Mitochondrien-Gens würde eine Insulinresistenz und damit einen Typ-2-Diabetes verursachen, was von einer Gruppe von Forschern der Yale School of Medicine durchgeführt wurde.

Diese Forschung, veröffentlicht am Cell Metabolism, wurde an Mäusen durchgeführt, was hervorhebt, wie fortschreitendes Alter mit der Reduktion der Expression des eigenen Mitochondriengens verbunden ist, wodurch ihre Aktivität verringert wird und die Ansammlung von Muskellipiden verursacht wird. Diese allgemeine Veränderung auf mitochondrialer Ebene verursacht die Zunahme der Insulinresistenz und das Auftreten von Diabetes. Gelehrte sahen, wie die erhöhte Expression dieses Gens die mitochondriale Veränderung hemmte und all diese Kaskade von Ereignissen, die zum Beginn der Krankheit führten, vermied.

Diese Studie ist sehr wichtig für eine zukünftige und wahrscheinliche Therapie, um das Auftreten von Typ-2-Diabetes zu verhindern. In der Tat könnte die Verringerung der Veränderung des oxidativen Stresses der Mitochondrien, verbunden mit dem fortschreitenden Alter, ein Ziel für sein eine eventuelle Therapie. Angesichts der fortgesetzten Ausbreitung der Krankheit ist es notwendig, dass diese Studien durchgeführt werden und diese Ergebnisse bestätigen.