Bienenwachs

Was ist das Bienenwachs?

Produkt apistico schlechthin, zusätzlich zu Honig und Propolis, Bienenwachs ist eine Sekretion von Homonyme, klein, Insekten (Apis mellifera), mit dem sie die Bienenstock inneren Strukturen (Wabe) bauen, wo es gespeichert ist Honig.
BienenwachsDie Verwendung von Bienenwachs geht zurück auf die alten Ägypter, die es in der Mumifizierung verwendet werden verwendet, um und in der Produktion ihrer Schiffe, wie in der römischen Bevölkerung war üblich, dass die Gemälde von Wasser und Feuchtigkeit zu schützen, verwendet.
Seit vielen Jahren ist Bienenwachs daher ein Material von enormer Bedeutung für den Menschen, da es das einzige Naturprodukt seiner Art ist. Gegenwärtig ist das Anwendungsgebiet von Bienenwachs geschrumpft, da es durch ähnliche, manchmal weniger teure Materialien ersetzt wurde. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Bienenwachs seinen Wert verloren hat. Vergessen Sie nicht, dass Bienenwachs ein Nebenprodukt der Honiggewinnung ist: Es wird angenommen, dass die Bienen für 530.000 km fliegen müssen, um ein Kilogramm Honig zu sammeln.

Produktion

Die Wabe ist eine geometrische Konstruktion, die aus Tausenden von Zellen besteht: kleine sechseckige Behälter, die von Bienen mit extremer Genauigkeit gebaut werden, in denen Honig und Pollen gelagert werden und in denen die Larven gezüchtet werden.
Diese Konstruktion besteht zur Gänze aus Wachs, einem Produkt der Sekretion der Ceripar-Drüsen, die im ventralen Teil des Abdomens der Arbeiterbienen angeordnet sind. Diese Drüsen funktionieren nicht überall in den Insekten Leben, sondern nur in dem Jugendstadium, die zwischen den 10. und dem 18. Tag vom Flackern der Periode entspricht. Außerdem können die Drüsen nur Wachs produzieren, wenn die Temperatur des Bienenstocks zwischen 33 und 36 ° C variiert. Die ceripare Drüsen Wachs in Form von Tröpfchen in Kontakt mit der Luft bilden, die Tröpfchen erstarren kleines Wachsgranulat bilden, die „geklebten“ auf den Bauch Bienen bleiben. Anschließend extrahiert das Insekt die Wachsreste mit den Beinen aus dem Bauch, um sie mit den Kiefern zusammen mit Pollen und Propolis zu modellieren.
Der Prozess nur wird hunderte Male für jeden Maßstab wiederholt beschrieben: das Endergebnis von all 10.000-90.000 Bienenstock Arbeitern abgeleiteten Bienen, wird die perfekte Wabenkonstruktion sein [Auszug aus Apicultura, technischen und praktischen, A. Pistoia] .

Sammlung und Extraktion

Die Wabenkollektion ist unentbehrlich, um das Wachs zurückzugewinnen und um Honig zu erhalten. Die Wachsextraktion kann auf drei Arten erfolgen:

  • In einem Wasserbad / kochendem Wasser;
  • Durch Verschmelzung mittels Sonnenschliff (Solarenergie wird verwendet, um das Wachs zu schmelzen);
  • Durch Pressen und Dampf.

Im Allgemeinen erhalten wir von jeder Bienenwabe eine Bienenwachsmenge von 80-110 Gramm.
BienenwabeDas Bienenwachs von Operculum ist das wertvollste. Normalerweise hat es eine helle Farbe und wird aus den während des Honigextraktionsprozesses aus den Rahmen entfernten Wirkstoffen extrahiert, was für die Formulierung von feinen Kosmetika und für die Herstellung von hochwertigen Wachsfolien nützlich ist.
Das aus den Brutkämmen, in denen die Larven gezüchtet werden, erhaltene Bienenwachs ist jedoch aufgrund der größeren Anzahl von darin eingeschlossenen Verunreinigungen dunkler. Vor der Verwendung für irgendeinen Zweck muss dieses Wachs daher richtig behandelt und gereinigt werden.

Arten von Bienenwachs

In Abhängigkeit von den Prozessen, denen er nach seiner Sammlung ausgesetzt ist, können wir zwei Arten von Bienenwachs unterscheiden, deren Anwendungen dennoch deckungsgleich sind:

  • Gelbes Wachs: Es ist das Wachs, das durch einfache Erinnerung und Extraktion von der Bienenwabe erhalten wird. Es ist gelb und zeichnet sich durch sein typisches und angenehmes Aroma aus.
  • Sunrise Wachs: erhalten durch die Reinigung und Bleiche von gelbem Wachs durch die Einwirkung von Luft oder durch die Einwirkung von chemischen Mitteln wie Chlor, Chromsäure, Wasserstoffperoxid usw. Normalerweise besitzt das Alba-Wachs nicht das zarte und angenehme Aroma, welches stattdessen das unbehandelte gelbe Wachs kennzeichnet.

Features

Sobald das Wachs von den Ceripar-Drüsen der Bienen abgesondert wird, ist dies weiß; in der Folge nimmt das Wachs aufgrund der Anwesenheit der Pigmente, die im Pollen und im Propolis enthalten sind, eine gelb-rötliche Farbe (gelbes Wachs) an, manchmal braun.
Das Wachs fühlt sich geschmeidig an, ist duktil und flexibel und hat ein intensives Aroma. Sein Schmelzpunkt entspricht 62-65 ° C.

Chemische Analyse

Da es sich um ein vollkommen natürliches Produkt handelt, ist die chemische Zusammensetzung von Bienenwachs sehr unterschiedlich. Insbesondere werden die Unterschiede zwischen einem geografischen Gebiet und dem anderen besonders hervorgehoben.
Im Allgemeinen besteht Bienenwachs jedoch aus ungefähr.

  • 70-80% Ester von Wachsäuren (Palmitin, Melissin- und Cerotinsäure);
  • 12-16% Kohlenwasserstoffe;
  • 14% freie Fettsäuren und Derivate (Palmitinsäure, Palmitat usw.);
  • 1-5% Propolis, Pigmente und andere Substanzen;
  • 1-2% freie Alkohole;
  • 1-2% Wasser.

Bienenwachs ist natürlich ein Produkt, das zur Lipidkategorie gehört, daher ist es in Wasser unlöslich, in Alkohol teilweise löslich und in Verbindungen wie Chloroform, Benzin, Ether usw. vollständig löslich.

Immobilien

Bienenwachs ist aufgrund seiner besonderen Zusammensetzung mit verschiedenen Eigenschaften ausgestattet, die eine breite Anwendung in verschiedenen Bereichen ermöglichen.
Im Detail ist Bienenwachs ausgestattet mit:

  • Geschmeidig machende Eigenschaften;
  • Wasserabweisende und schützende Eigenschaften (da es auf der Oberfläche, auf der es aufgetragen wird, eine Art Film bildet);
  • Emulgier- und Viskoseeigenschaften.

In der Antike glaubte man auch, dass Bienenwachs heilende Eigenschaften besitzt und aus diesem Grund heiß auf die Wunden aufgetragen (geschmolzen) wurde, um die Heilung zu erleichtern.
Aller Wahrscheinlichkeit nach könnte Bienenwachs die Wundheilung erleichtern, nicht weil es wahre heilende Eigenschaften hat, sondern weil es in der Lage ist, eine Barriere zu bilden, die die Wunde vor der äußeren Umgebung schützt und gleichzeitig verhindert Entwicklung von Infektionen.

Anwendungen

Wie erwähnt, werden die Eigenschaften von Bienenwachs in vielen Bereichen genutzt. In der Tat sind sie gut geeignet für die Formulierung von Kerzen, kosmetischen Produkten und pharmakologischen Spezialitäten sowie für die Herstellung von Polierprodukten.

Kosmetische Anwendungen

Im kosmetischen Bereich wird das Bienenwachs für seine wasserabstoßende und schützendes Potential auf dem Stratum corneum verwendet: in der Nähe der Haut, in der Tat, die mit Bienenwachs formulierten Produkte bilden eine Art Schutzfilm, der fähig ist zu verhindern, die" übermäßiger Wasserverlust von der Haut.
Aufgrund seiner erweichenden Eigenschaften und seiner Fähigkeit, sehr stabile Emulsionen zu bilden, wird Bienenwachs weithin bei der Herstellung von Lipogelen, Lippenstiften, Emulsionen und Salben verwendet.
Gleichzeitig verwenden Kosmetika dieses Produkt als Viskositätsmittel und verleihen verschiedenen Arten von kosmetischen Zubereitungen, wie Salben und Emulsionen, eine größere Stabilität.

Essen verwendet

Bienenwachs ist eine sehr sichere Zutat, so dass es auch im Lebensmittelbereich vielfältige Anwendungen findet.
In der Tat wird es verwendet, um Käse zu bedecken, obwohl manchmal das Wachs, das den Käse umwickelt, durch den Plastik ersetzt wird.
Darüber hinaus wird Bienenwachs als Lebensmittelzusatzstoff (mit den Initialen E901 gekennzeichnet) mit einer Polierwirkung verwendet. Daher wird es verwendet, um Lebensmitteln ein glänzendes Aussehen zu geben.

Andere Anwendungen

Bienenwachs hat viele andere Anwendungen, wie zum Beispiel:

  • Kerzenproduktion;
  • Herstellung von Produkten zum Polieren von Möbeln und Schuhen;
  • Zusammenstellen von Pool-Tabellen;
  • Für die Herstellung von Bartwachsen;
  • Zur Herstellung von punischem Wachs, einer Substanz, die in bestimmten Maltechniken verwendet wird;
  • Für die Herstellung von handgemachten Seifen;
  • Um verschiedene Arten von Formen zu erstellen, die im sogenannten Wachsausschmelzverfahren verwendet werden.

Nebenwirkungen

Normalerweise ist Bienenwachs ein so sicherer und gut verträglicher Inhaltsstoff, dass es selbst bei besonders empfindlicher Haut keine unerwünschten Wirkungen hervorruft.
Doch wie jede andere Substanz, man kann nicht das mögliche Auftreten von allergischen Reaktionen bei empfindlichen Personen auszuschließen, vor allem, wenn es nicht vollständig gereinigt ist, weil es Spuren von Honig, Propolis, Pollen oder anderen Verunreinigungen enthält.

Zusammenfassung

Um die Konzepte zu reparieren....

Bienenwachs: Beschreibung.

Ein Bienenprodukt schlechthin, neben Honig und Propolis ist Bienenwachs eine Sekretion von Bienen (Apis mellifera); es ist ein Nebenprodukt der Honigverarbeitung.

Bienenwachs: Funktion in der Wabe.

Bienenwachs ist die innere Struktur des Bienenstocks (Honigwabe), in dem Honig gespeichert wird.

Herstellung von Bienenwachs.

  • Bienenwachs: Produkt der Sekretion der Ceripar-Drüsen im ventralen Teil des Abdomens der Arbeiterinnen;
  • Ceripar-Drüsen: Funktion in der juvenilen Phase der Arbeitsbiene, wenn die Temperatur des Bienenstocks zwischen 33 und 36 ° C liegt;
  • Bienenwachsbildung: Die Ceripar-Drüsen bilden Wachs in Form von Tröpfchen, die sich in Kontakt mit der Luft verfestigen (auf den Bauch der Biene geklebt);
  • Wabenkonstruktion: Wachsmodellierung dank den Kiefern der Biene.

Bienenwachs: Färbung.

  • Weißes Wachs: unmittelbar nach der Sekretion aus den Ceripar-Drüsen;
  • Gelb-rot-bräunliches Wachs: Farbveränderung aufgrund der Anwesenheit von Pigmenten in Pollen und Propolis;
  • Alba-Wachs: erhalten durch die Reinigung / Bleichung des gelben Wachses.

Bienenwachs: allgemeine Eigenschaften.

  • Taktile Eigenschaften von Bienenwachs: geschmeidig, geschmeidig, flexibel, plastisch;
  • Aroma: intensiv;
  • Bienenwachs in der Kosmetik: sicher in kosmetischen Formulierungen und bildet sehr stabile Emulsionen;
  • Löslichkeit: unlöslich in Wasser, teilweise löslich in Alkohol und vollständig löslich in Verbindungen wie Chloroform, Benzin, Ether usw.;
  • Schmelzpunkt: 62-65 ° C

Bienenwachs: chemische Zusammensetzung.

Ungefähre chemische Zusammensetzung von Bienenwachs:

  • 70% Ester von Wachsäuren;
  • 12-16% Kohlenwasserstoffe;
  • 14% freie Fettsäuren und Derivate (Palmitinsäure, Palmitat usw.);
  • 1-5% Propolis, Pigmente und andere Substanzen;
  • 1-2% freie Alkohole;
  • 1-2% Wasser.

Bienenwachs: Sammlung und Extraktion.

Extraktion von Bienenwachs:

  • In einem Bain-Marie / kochendem Wasser.
  • Durch Verschmelzung (mittels Sonnenschleifer: Solarenergie wird zum Schmelzen des Wachses verwendet).
  • Durch Pressen und Dampf.

Bienenwachs: verwenden.

  • Formulierung von Kerzen;
  • Formulierung pharmakologischer Spezialitäten;
  • Polierprodukte für Schuhe und Möbel;
  • Kosmetisches Sortiment: wasserabweisende Produkte, Formulierung von Lipogelen, Lippenstiften, Emulsionen und Salben;
  • Wird zum Zusammenstellen von Pool-Tabellen verwendet.
  • Käse-Beschichtung;
  • Lebensmittelzusatzstoff (Poliermittel: E901).

Bienenwachs: Nebenwirkungen.

Normalerweise verursacht es keine Nebenwirkungen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen auftreten können.