Bilirubin, was sind die normalen Werte

Bilirubin, was sind die normalen Werte

Bilirubin ist das Hauptabbauprodukt von Hämoglobin. Es ist unterteilt in direktes oder konjugiertes Bilirubin (wasserlöslich und kann aus der Galle ausgeschieden werden) e indirekt oder unverheiratet (nur teilweise löslich).

Die Normalwerte für das Gesamtbilirubin liegen zwischen 0,2 und 1,1 mg / dl. Direkt posthepatistisches Bilirubin (oder Konjugat) sollte 0,3 mg / dl nicht überschreiten; Die indirekte (nicht-konjugierte) Vor-Leber sollte innerhalb von 0,8 mg / dl bleiben.

Wenn die Gesamtbilirubinwerte 2-2,5 mg / dL überschreiten, erscheint der Gelbsucht, gekennzeichnet durch gelbe Färbung der Haut und der Sklera. Die Abwesenheit von Bilirubin im Urin deutet darauf hin, dass Gelbsucht auf einen Anstieg von unkonjugiertem Bilirubin zurückzuführen ist.

Ein Anstieg des Gesamtbilirubins kann auf Cholestase, hepatozelluläre Schädigung, erhöhte Hämolyse, Gilbert-Syndrom zurückzuführen sein. Hohe Werte von direktem Bilirubin werden durch eine Obstruktion des Gallenflusses verursacht (aufgrund von hepatischer Cholestase, Cholestase, Schwerkraft, Pankreaskarzinom, parasitären Erkrankungen).

Ein Rückgang von Bilirubin - sowohl total als auch direkt - kann auf eine aplastische Anämie, Eisenmangelanämie oder einen Missbrauch von Barbituraten hinweisen.

Für weitere Informationen, siehe auch: "Leberzirrhose"