Billings-Methode: Vor- und Nachteile

Billings-Methode

Die Billings-Methode ist ein natürliches Werkzeug zur Planung der weiblichen Fruchtbarkeit. Beobachtung der Eigenschaften des Zervixschleims,Billings-Methode - Zervixschleimdie Billings-Methode erlaubt der Frau zu verstehen, was ihre fruchtbaren Tage sind, das heißt, die fruchtbarste und am besten geeignete Zeit für die Empfängnis. Wenn sie für Verhütungszwecke verwendet wird, erlaubt die Billings-Methode stattdessen zu wissen, an welchen Tagen ungeschützten Geschlechtsverkehr zu vermeiden ist (um eine Schwangerschaft zu vermeiden).
Die Billings-Methode ist daher ein Instrument der Geburtenkontrolle, da sich das Paar entscheiden kann, es nicht nur zu verwenden, um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden, sondern vor allem auch, es zu programmieren.

Was tun, wenn....

  1. .... ein Paar will ein Kind. Die Billings-Methode ermöglicht es der Frau, die Tage maximaler Fruchtbarkeit zu identifizieren; Daher sollte das Paar, das schwanger werden möchte, an Tagen, an denen der Zervixschleim flüssig und strähnig erscheint, vollständige Verhältnisse einnehmen.
  2. .... ein Paar möchte keine Schwangerschaft. Die Billings-Methode kann umgekehrt interpretiert werden: Um eine Schwangerschaft zu vermeiden, sollte die Frau auf ungeschützten Geschlechtsverkehr verzichten, wenn der Zervixschleim flüssig und klebrig ist. Alternativ können während dieser "Hochrisiko" -Tage andere und zuverlässigere Verhütungsmethoden (z. B. Kondome) verwendet werden.

Vorteile

Als empfängnisverhütendes Mittel angesehen, wird die Billings-Methode - eine der Formen der natürlichen Empfängnisverhütung - von der Kirche anerkannt. Für viele religiöse Frauen und Männer ermutigt der "Konsens" der Kirche das Paar, diese Methode regelmäßig anzuwenden, um unliebsame Schwangerschaften zu verhindern. Für andere Paare fördert lebende Sexualität ohne moralische oder religiöse Voreingenommenheit größeres Verständnis innerhalb der Beziehung selbst. Mit der Billings-Methode lebt das Paar verantwortlich die Fortpflanzungsakte, in einem Szenario der Liebe zum Leben und Respekt für die Religion.
Die Billings-Methode stellt eine diskrete Hilfe Empfängnisverhütung (oder pro-konzeptionelle) während der fruchtbaren Zeit der Frau: Laktation, Menopause, postpartale Zeit, nach einer Abtreibung, in der Zeit der Aussetzung der Brunst reine Gestagen-Pille oder Spirale Spirale etc...
Die Billings-Methode - die eine ausgezeichnete Kenntnis und Beherrschung des eigenen Körpers erfordert - hilft der Frau, jedes Signal, das der Körper an sie sendet, besser zu verstehen. So kann beispielsweise eine Veränderung des Zervixschleims von der Frau im Frühstadium als Warnlicht einer Intimstörung gedeutet werden und so eine sofortige therapeutische Intervention ermöglichen.
Die Billings-Methode, völlig natürlich ist, hat keine Gegenanzeigen und zeigt nicht die typischen Nebenwirkungen einiger hormonellen Kontrazeptiva (Veränderungen des Menstruationszyklus und die Stimmung, Gewichtszunahme, allgemeiner Gesundheitszustand, ....); leider ist der Grad des Schutzes vor ungewollten Schwangerschaften nicht so hoch.

Nachteile

Die Verhütungsmethode Billings ist nicht unfehlbar, da viele Faktoren die Analyse und Bewertung des Zervixschleims beeinflussen können. Unter diesen erwähnen wir:

In Gegenwart eines oder mehrerer dieser Faktoren kann die Frau die weniger fruchtbaren Tage mit den fruchtbareren Tagen verwechseln.

Unter solchen Umständen kann die Billings-Methode fehlschlagen, weil die Frau die Eigenschaften des Zervixschleims nicht richtig interpretiert.


Ein weiterer bemerkenswerter Nachteil ist, dass die Billings-Methode NICHT für gelegentliche Beziehungen geeignet ist, da sie in keiner Weise vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt.
Die gleiche Verhütungsmethode Billings ist nicht geeignet für junge Frauen, die gerade ihre Türen zur Sexualität geöffnet haben. In diesem Fall wird die Billings-Methode nicht empfohlen, da die sehr jungen Mädchen ihren Körper noch nicht perfekt kennen.
Schließlich erinnern wir uns daran, dass, um die maximale kontrazeptive Wirksamkeit der Billings-Methode auszunutzen, das Paar 14-17 Tage lang bei jedem Zyklus ungeschützten Geschlechtsverkehr vermeiden sollte.

Kontrazeptive Wirksamkeit

Im Vergleich zu barrierefreien, hormonellen oder implantierbaren Verhütungsmethoden ist das Risiko eines Versagens der Billings-Methode extrem hoch (3-22%). Durch die Ergreifung weiterer Maßnahmen ist es jedoch möglich, die kontrazeptive Wirksamkeit der Billings-Methode zu erhöhen:

  • Syntothermische Methode. Es basiert auf der kombinierten Bewertung mehrerer Elemente:
    • Veränderungen im Zervixschleim (Billings-Methode)
    • Veränderung der Körpertemperatur während des Zyklus (eine weitere natürliche Verhütungsmethode)
    • physiologische Veränderungen des Gebärmutterhalses (nachweisbar durch zervikale Selbstuntersuchung)
      Normalerweise ist der Zervixschleim 3 Tage vor und 3 Tage nach dem maximalen Spitzenwert der Basaltemperatur besonders fadenförmig und flüssig und der Gebärmutterhals erscheint weich und dilatiert. Um eine Schwangerschaft zu vermeiden, sollte das Paar in diesem Zeitraum ungeschützten Geschlechtsverkehr vermeiden.
  • Billings-Methode + unterbrochener Koitus: Auch in diesem Fall werden die beiden Verhütungsmethoden von der Kirche zugelassen. Unterbrochener Geschlechtsverkehr beinhaltet die sofortige und rechtzeitige Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs einige Momente vor der Ejakulation. Während dieser Momente muss der Mann sich darum sorgen, dass das Ejakulat von den äußeren Genitalien der Frau weggeleitet wird.
  • Billings-Methode + Verhütungssperre. In diesem Fall schützt die Kombination einer natürlichen Methode (Billings) mit einem mechanischen Empfängnisverhütungsinstrument (Frauenkondom, Kondom, Zwerchfell, Gebärmutterhalskappe) effektiv vor ungewollten Schwangerschaften. Trotz allem, was gesagt wurde, wird der doppelte "natürliche + mechanische" Schutz von der Kirche nicht anerkannt.Das Ehepaar kann jedoch frei entscheiden, ob es mehr oder weniger zuverlässige Verhütungsmethoden anwendet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Billings-Methode mehr als nur ein Verhütungsmittel zur Verhinderung ungewollter Schwangerschaften ist, sondern aus dem entgegengesetzten Blickwinkel interpretiert werden sollte. In der Tat erweist sich die Billings-Methode als ein ausgezeichnetes Werkzeug, um zu verstehen, welche die fruchtbarsten Tage von Frauen sind.