Biomechanik und neuromuskuläre Kontrollmechanismen bei athletischen technischen Gesten im Frauenbasketball und bei der Prävention traumatischer LCA-Pathologien.

Neben Widerstand gegen die vordere Übersetzung der Tibia, der Co-Kontraktion der Achillessehne und Quadrizeps und gastrocnemius, erhöht sich die Unterstützung bei der Abwehr von Varus pathologischen Bewegungen - valgus Innen- und Außenrotation, die während einer Sitzung des Basketball zahlreich sind sowohl in der Defensive als auch in der Offensive (33,34,35,40,60).
Wenn die mit der Innen-Außen-Rotation verbundenen Varus-Valgus-Bewegungen ausgeführt werden, werden sie durch die gleichzeitige Aktivierung aller Knie-Muskel-Bereiche geschützt. Die Co-Kontraktion des Quadrizeps und des Ischium crural erhöht die Steifigkeit des Gelenks (verstanden als Koaptation) in all diesen Belastungsrichtungen.
Buchann et al. (38) zusammen mit anderen Autoren (13.8), empfehle stattdessen eine selektive Muskelaktivierung, wenn wir mehr analytisch wollen.
Selektive Muskelaktivierung impliziert, dass einige muskuläre Bezirke je nach Art der Aktivität aktiviert werden, oder vielleicht ist es besser, je nach Art der Übung und ihrer Fähigkeit, im Gegensatz zu äußeren Belastungen aktiv und passiv zu sein.
Es bleibt falsch, a priori festzulegen, dass äußere Lastmuster während der Schneidoperation nur und nur das vordere Kreuzband überladen. Es gibt passive Verteidigungslinien, die sukzessive in diversifizierte Güter einbezogen werden (Tabellen 1,2,3,4,5).
Es ist richtig, hervorzuheben und daran zu erinnern, dass die aktiven Knieverteidigungslinien als Reaktion auf Valgusspannungen gegeben sind durch:

sartorius.

kümmerlich.

semitendinoso.

während die Bewegung in Varus dagegen ist:

    der Tensor der Lata Faszie.

Aus den obigen Ausführungen ergibt sich, dass eine selektive Muskelaktivierung, laut den Autoren, zum Beispiel die Kontraktion der Gracile sein würde, im Gegensatz zu einer Belastung von Valgus und äußerer Rotation.
In diesem Schema von Co-selektive Kontraktion, die mediale Komponente des Flexor und die Quadrizeps-co-aktiviert ist, an eine externe Last in valgus entgegenzusetzen, während sich die Beugemuskeln, laterale Kompartiment und Quadrizeps um coaktiviert sind, um eine Varus-Last zu widersetzen.
In der anderen Form wird eine simultane simultane generalisierte Kontraktion der Flexoren / Extensoren durch den Ischiocrural- und Quadrizeps dargestellt, die ohne irgendeine mediale oder laterale selektive Muskelintervention koaktiviert werden. Die Aktivität der Kniebeuger und -extensoren bietet den größten Teil der stabilisierenden Unterstützung für Varus-Valgus-Bewegungen beim Sport (333,34)
Lloyd (13) Zeigte, während des Manövers des Schneidens, Muskelaktivität reduzieren, die Last, während der Momente des Varus-Valgus, angelegt an der Vorrichtung kapsuloligamentäre des Kniegelenks, von etwa 90%, dass.
Fasst man die oben genannten Konzepte ausgedrückt, Co-Kontraktion der Achillessehne und Quadrizeps, scheint es der beste Weg, um die Belastung des vorderen Kreuzbandes zu reduzieren, die vordere Übersetzung zu reduzieren und die Steuerung von Momenten Varus und Valgusknie beitragen.
Die Reflexion, wenn die cruris und Quadrizeps ischium freiwillig koaktiviert werden sie gehen eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des Knies während des Crossover-Manövers schneiden zu spielen (wenn die Richtungsänderung in Richtung der gleichen Seite des Gelenkbeinkörpers ist) und Ausfallschritt Schnitt (wenn die Richtungsänderung in Richtung der Seite des Körpers gegenüber dem Schwenkbein ist)
Unter selektiven Aktivierung bleibt es nützlich, sich daran zu erinnern, dass die Muskelaktivität des aktiven Verteidigungslinien zusammengesetzt ist, die gegen die Außenrotationsbewegung entgegengesetzt sind, die durch den Quadrizeps, sartorius, semitendinosus, semimembranosus, poplitealen gegeben sind. Während der Bizeps und Tensor der Fascia lata die gegen die innere Rotationsbewegung aktiven Muskelbezirke darstellen.
Die Vorrichtung Muskelaktivität trägt die externen Belastungen amortisieren, reduzierend, die femorotibialen Übersetzung Kräfte mit einer Abnahme der Zugspannung auf dem vorderen Kreuzband und auf dem Gerät kapsuloligamentäre.
Die gleichzeitige Kontraktion des cruralen Ischiums, des Quadrizeps, des Gastrocnemius scheint das ideale Aktivierungsmodell zu sein, um das Knie besser zu stabilisieren (4,11,14)
Im Gegensatz dazu scheint es angebracht zu verdeutlichen, dass die Ischi-Crural-Arbeit fast immer im Basketball in einer Position der Verkürzung steht und damit die Wahrnehmungsfähigkeit zur Verlängerung verliert.