Biomechanik und neuromuskuläre Kontrollmechanismen bei athletischen technischen Gesten im Frauenbasketball und bei der Prävention traumatischer LCA-Pathologien.

Veröffentlicht auf Fitness & Sport, 200905 67 (3): 36-40

Autoren: D'Onofrio Rosario1, Armeni Massimo2

1 Professor, Universität Rom Tor Vergata, CdL in Motorwissenschaften
2 Techniker und Mitarbeiter, I.S.S.A. Italien.

Prämisse

Taktisches technisches Training im Basketball belegt etwa 70 bis 75% der wöchentlichen Arbeitszeit (39). Diese Übungen beeinflussen alle grundlegenden Elemente der Leistung, bedingte Koordination, kognitive.
Etwa 80.000 vordere Kreuzbandverletzungen (LCA) treten während einer Sportsaison in den Vereinigten Staaten auf, die meisten davon während des Trainings. Die meisten dieser Verletzungen sind mit berührungslosen Situationen verbunden und fast immer bei einem "Crossover- und Side-Cut-Manöver", einer klassischen Geste, die sich während eines Rennens unzählige Male wiederholt
Statistisch wird berichtet, dass die Läsionen der lca bei Frauen 2 bis 8 mal größer sind als bei Männern in der gleichen Sportart. Die Gründe für diese Diskrepanz sind nicht bekannt. Epidemiologische Studien wurden als mögliche ursächliche Faktoren neben anderen Veränderungen der hormonellen Schwankungen während des Menstruationszyklus vermutet (2,3,5,6,7,10,28,29,30,35,37).
Die Unmöglichkeit, die aktiven anatomischen Verteidigungslinien gegen pathologische Bewegungen freiwillig oder reflexiv zu aktivieren, ist zum Teil auf eine Störung der neuromotorischen Koordination zurückzuführen, dh auf den Verlust durch den Athleten, um die komplexen Bewegungen zu kontrollieren das Knie ist unterworfen.
Anatomische, biomechanische Faktoren, wie die Instabilität des Knie- oder Fußgelenks, werden zu wichtigen Faktoren, die das Risiko von Läsionen des lca erhöhen. Auch. fehlerhafte Verwaltung der Rückkehr des Sportlers zum Sport, da Protokolle zu aggressiv oder zu ungenügend im wissenschaftlichen Inhalt sind. alle Überlastungskrankheiten können den ersten prädisponierenden Faktor darstellen.
Prävention, auch durch exzellente, koordinierende Fähigkeiten, die in optimaler Weise entwickelt werden, ermöglicht es, komplexe gestische Leistungen auf hohem Niveau zu erreichen. Die "Agility-Trainingsprogramme" (36) Multi-Station -proprioceptive Ausbildung, mit plyometric Ausbildung verbunden sind entworfen, um die neuromuskuläre Kontrolle zu verbessern und dem Patienten zu ermöglichen, zu unterschiedlichen Geschwindigkeiten, schnelle Richtungsänderungen, für Beschleunigung und Verzögerung, und alle typischen Schneid Aktivitäten von Sport anzupassen Mannschaft.

Einführung

Die willkürliche Muskelaktivität der unteren Extremität und insbesondere der Muskelgruppen, die das Knie "umhüllen", ist mit zwei Kontraktionsmodellen verbunden:

  1. Co-Kontraktion Agonisten - Antagonisten
  2. eine gegenseitige Aktivierung von Agonisten und Antagonisten

Die Co-Kontraktion Quadrizeps-Beinbeuger, stabilisiert und hält das Gelenk in einem bestimmten Bereich, und wenn wir in einer Spielsituation fotografieren wollen würde in einer Verteidigungsposition (defensive Folie) oder in der Position des Gleitens nach hinten in der Haltung gemustert wird von seitliches Gleiten (Power Shuffle).
Die gleichzeitige Kontraktion der Flexoren und Extensoren ist Teil des Aktivierungsmusters, das zur Stabilisierung des Kniegelenks beiträgt und somit die Belastung der Ligandenkapseln reduziert.
Wenn also die Aktivierung des Quadrizeps und die Flexor gleichzeitiger ist, die Kontraktion des letzteren, die eine Brems Rolle der vorderen Übersetzung hat, zusammen mit den wichtigen Aktivitäten des gastrocnemius, hilft, die Belastung zu reduzieren, LCA(11) (41)
Wojtys et al., Haben hervorgehoben, dass weibliche Athleten eine deutlich höhere Zeit benötigen, um den maximalen Höhepunkt der ischiocruralen Stärke im Vergleich zu männlichen Athleten zu erreichen(27)
Die schnelle konzentrische Kontraktion der Kniebeuger zum Zeitpunkt ihrer maximalen Aktivierung erhöht die Fähigkeit des Ischiocruralis, das Knie zu stabilisieren und somit die anteriore Translation, die marginal wird, zu reduzieren.
Es sollte jedoch auch bedenken, dass die aktiven Verteidigungslinien gegen die Frontschale, durch die Achillessehne dargestellt werden, die gastrocnemius, die Kniekehlen, die sartorius, die gebrechlich, die semitendinosus und semimembranosus. Diese aktive Stützrolle nimmt ab, wenn sie die volle Ausdehnung des Knies erreicht oder in Richtung eines 180 ° -Winkels (11,33).