Biopsie: was es ist und wann es gemacht wird

Biopsie: Was ist das?

Die Biopsie beinhaltet die Sammlung und Analyse von Patienten des biologischen Gewebes und ist daher eine ärztliche Untersuchung in jeder Hinsicht berücksichtigt werden. Biopsie ist eine Untersuchung, die verschiedene diagnostische Zwecke haben kann, nämlich:
  • die Biopsie wird durchgeführt, um eine vermutete Krankheit auszuschließen oder zu bestätigen;
  • die Biopsie kann (die Schwere in Bezug auf das heißt, das Ausmaß und Behandlung) Informationen über eine Krankheit zur Verfügung stellen und deren möglichen Verlauf (Prognose);
Sie können die Biopsie sowohl von Weichgeweben, wie Haut und Schleimhaut durchführen, sondern auch auf Hartgewebe, wie zum Beispiel der Knochen. Biopsie, wenn es auf weichen Geweben durchgeführt wird, kann von zwei Arten sein:
  • Inzision, wo ein oder mehrere Fragmente der untersuchten Läsion entfernt werden;
  • Exzision, bei der die vollständige Entfernung der Läsion erfolgt;


Wie und wann wird eine Biopsie durchgeführt?

Die Durchführung der Biopsie und damit die Entfernung von Gewebe kann auf verschiedene Arten erfolgen
  • perkutan, mit einem CT-Scan oder einem Ultraschall;
  • durch Endoskopie, beispielsweise während einer Gastroskopie, einer Koloskopie oder einer Bronchoskopie;
  • zur Exzision während einer Operation;
  • durch eine Nadelprobe (in diesem Fall werden wir über Nadelbiopsie sprechen), geführt durch Ultraschall;

Die gesammelte Gewebeprobe wird in das Labor geschickt, wo es einer Behandlung mit Formalin und in Paraffin unterzogen und wird in Scheiben geschnitten von 2-4 Mikrometer Dicke und unter einem Mikroskop untersucht. Ein Spezialist für pathologische Anatomie wird sich um die Diagnose kümmern, die die Gewebeprobe auswerten wird, die dem Patienten entnommen wurde.
Der Patient muss die Aufmerksamkeit auf die Stiche zahlen und damit Bewegungen vermeiden, die in Spannung gesetzt oder das betroffene Gebiet in der Intervention der Entnahme von Gewebeproben zu stoßen. Manchmal werden intradermale Pflaster angewendet, bei denen der Kontakt mit Wasser ausgeschlossen werden muss, bis Nähte vorhanden sind.

Die Biopsie wie erwähnt ausgeführt, um zu diagnostizieren oder Bestätigung von Infektionen, Entzündungen und abhängigen Tumoren der verschiedenen innerer Organe zu bekommen, sowie den Verlauf der Krankheit zu bewerten und die möglichen Therapien für die Patienten angewandt werden, um zu bestimmen. Es wird häufig zur Diagnose einer Lebererkrankung, akute oder chronische Nierenerkrankungen, tragenen Krankheiten der Pleura (Pleuritis, Ergüsse und Tumoren) und der Prostata verwendet werden.

Bei der Diagnose von einigen Formen von Leukämie und lymphoproliferative Prozesse (Hodgkin- und Non-Hodgkin-) spielt eine Schlüsselrolle bei der Knochenmarkbiopsie, die mit einem Trokar eine Knochenmarkprobe von einer Nadel beinhaltet unter. Die Ergebnisse können später (etwa 10 Tage) gesammelt werden, da es Zeit braucht, um die entnommenen Proben vorzubereiten und zu lesen.

Die verschiedenen Arten der Biopsie

  • Die Leberbiopsie bezieht sich auf die Entfernung eines Fragments von Lebergewebe durch eine spezielle Nadel wird das ultimative Ziel verschiedener Lebererkrankungen zu identifizieren und zu charakterisieren sein. Die Leberbiopsie wird verwendet, wenn der Verdacht auf eine Lebererkrankung besteht, die sonst nicht untersucht werden kann. Wie man sieht, ist es auch nützlich, wenn die Gravitation etabliert werden soll, wenn die Pathologie bereits mit anderen Techniken festgestellt wurde. Wenn wir über Leberbiopsie sprechen, sprechen wir von einem invasiven und potenziell gefährlichen Test. Es ist daher möglich, wenn Sie keine anderen weniger invasiven oder nicht-invasiven Methoden haben, um eine angemessene Diagnose-Informationen zu erhalten;
  • Die Nierenbiopsie umfasst die Entnahme einer Probe von Nierenzellen, die anschließend im Labor analysiert werden. Das gebräuchlichste Verfahren ist die perkutane: es ist eine minimal invasive Test, der die Verwendung einer Nadel zu durchdringen und durch die Haut gebracht, um die Niere aus beinhaltet. Bevor mit der Nierenbiopsie begonnen wird, ist es notwendig, diagnostische Tests durchzuführen, um Komplikationen während der Operation zu vermeiden. Die meiste Zeit ist das Verfahren jedoch sicher und frei von Komplikationen. Die Endergebnisse sind zuverlässig und mit nützlichen Informationen für die Diagnose des Patienten;
  • Brustbiopsie oder Brustbiopsie dient zum Entfernen einer kleinen Brustgewebeprobe. Die Brustbiopsie gilt als der beste Weg, um zu beurteilen, wann ein Verdacht auf Krebs besteht. Es wird von Ärzten empfohlen, wenn sie Knötchen oder eine Verdickung des Brustgewebes fühlen. Die Patienten werden angemessen auf Biopsie vorbereitet und werden zusammenarbeiten, mit Ärzten sie zB auf Allergien oder die Verwendung von Antikoagulantien zu informieren.
Lesen auch: Delirium: Ursachen, Symptome und Behandlungen Delirium: akuter psychotisches Syndrom verknüpfen chronischen Alkoholismus ">