Birke: vorteilhafte Eigenschaften, Dosierung und Kontraindikationen

Es gibt viele Eigenschaften von Birke

Birke hat viele Eigenschaften: Sie hilft beim Abfließen, beim Abnehmen und ist Anti-Cellulite, sie kann als natürliches entzündungshemmendes Mittel angesehen werden und hat eine heilende Wirkung gegen Rheumatismus und zum Vorteil von Haar und Haut. Insbesondere führt es eine diuretische, reinigende und antiseptische Funktion aus. Es besteht aus verschiedenen Substanzen, einschließlich Flavonoide, Gerbstoffe, Vitamin C. Es wird vom Saft in Form von Extrakt, sondern auch die Samen verwendet. In der Homöopathie hat es viele Anwendungen. Sie müssen jedoch vorsichtig sein, denn es gibt einige Kontraindikationen, insbesondere im Zusammenhang mit den Formen der Allergie, in denen Sie auftreten könnten.

Die positiven Eigenschaften und die Dosierung

Birkenöl kann die harntreibende Wirkung verstärken. Die Blätter werden hauptsächlich bei der Behandlung von Rheuma, Gicht und Harnwegserkrankungen verwendet. Die Extrakte wirken antibiotisch und antibakteriell, insbesondere gegen Staphylococcus aureus. Die zu Pulver gemahlene Birkenkohle hat eine absorbierende Wirkung und ist daher zur Bekämpfung von Magen-Darm-Störungen, begleitet von Meteorismus, geeignet.

Die entzündungshemmende und analgetische Wirkung wird festgestellt. Die Lymphe kann Gegen Cellulite eingesetzt werden, dank der Erhöhung der Diurese und einer wohltuenden Wirkung gegen Wasseransammlungen. Dazu könnte es auch bei Übergewicht sinnvoll sein.

Es ist auch wichtig, Haarausfall entgegenzuwirken und zu behandeln. Fußbetten werden mit der Rinde vorbereitet und sind gegen übermäßiges Schwitzen der Füße nützlich.

Die zu verwendenden Dosen entsprechen 40 Tropfen, die dreimal täglich von den Mahlzeiten eingenommen werden. Die maximale Tagesdosis entspricht etwa 240 Tropfen. Es gibt auch weiße Birke, mit den gleichen Eigenschaften und mit einer maximalen Dosierung von etwa 180 Tropfen pro Tag.

Von der Warzenbirke sollten Sie zweimal täglich 50 Tropfen nehmen, von den pubescens im Laufe des Tages immer 50 geteilt in zwei mal.

Kontraindikationen

Unter den Nebenwirkungen der Birke sind Toxizitätsprobleme nicht bekannt, es sei denn, es handelt sich um eine besondere individuelle Empfindlichkeit. Im Allgemeinen sollte die Pflanze jedoch nicht bei Ödemen eingesetzt werden, die durch Herz- oder Nierenversagen verursacht werden.

Es besteht die Möglichkeit, Allergien zu bekommen, insbesondere im Zusammenhang mit Fällen von Kontaktdermatitis. Die Einnahme wird nicht empfohlen, wenn Diuretika, Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien gleichzeitig verabreicht werden.