Home »

Blasenkatheterisierung — Blasenkatheter

Allgemeinheit

Blasenkatheterisierung ist ein medizinisches Verfahren, bei dem Katheter verwendet werden, um die Blase aus dem Urin zu entleeren. Dieser Eingriff ist mehrfach notwendig: kann von denjenigen verwenden werden, die nicht wegen gebrechlich auf die Toilette gehen können, die inkontinent ist, durch die aus einer momentanen Verschluss der Harnröhre Leiden, von denen, die an einem Beckenorgan betrieben werden und muss sein befreien Sie es vom Urin usw.

Harnwegsinfektionen

Abbildung: Anatomie des Harnsystems.

Die verwendeten Katheter werden Blasenkatheter genannt und können je nach Verwendungszweck unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. In der Tat gibt es Einwegkatheter und Kathetern zur Langzeitanwendung.
Die Praxis der Blasenkatheterisierung ist nicht frei von Risiken und Komplikationen. Aus diesem Grund ist es ratsam, vor der Anwendung zu versuchen, mit weniger gefährlichen alternativen Behandlungen zu handeln.

Anatomische Referenzen: Das Harnsystem

Das Harnsystem besteht aus den Nieren und den Harnwegen.
Die Nieren sind die Hauptorgane des Ausscheidungsapparats. Bei einer Anzahl von zwei, befinden sie sich in der Bauchhöhle, die an den Seiten des letzten der ersten Brustwirbel und Lendenwirbel, sind symmetrisch und haben eine Form, die der eines bean ähnelt.
Der Harntrakt hingegen bildet den Harntrakt und besteht aus:

  • Zwei Ureter (einer für jede Niere). Sie sind die Gelehrten, die von den Nieren bis zur Blase beginnen.
  • Die Blase. Es ist ein kleines hohles Muskelorgan, das vor dem Urinieren Urin ansammelt.
  • Die Harnröhre. Verbunden mit der Blase ist es der Kanal, der dazu dient, Urin nach außen zu leiten. Beim Menschen überquert es den Penis; bei Frauen ist es mehr und kürzer und fließt in die Vulva.

N. B: unterhalb der Blase bei Männern nur gibt es ein weiteres sehr wichtiges Organ, die Prostata, die Samen produziert und emittiert.

Was ist das?

Blasenkatheterisierung ist eine medizinische Prozedur, die die Blase aus dem Urin befreit, den sie enthält. Mit anderen Worten, es ist eine künstliche Form der Entleerung der Blase, wenn sie mit Urin gefüllt ist.

WIE FUNKTIONIERT DIE BLASENKATHETERIE?

Die Blase Katheterisierung beinhaltet die Verwendung eines dünnen und flexiblen Rohr, ein Blasenkatheter genannt, die durch die Harnröhre (Urethra Blasenkatheter) oder ein Loch, die auf den Bauchhöhle (suprapubischen Blasenkatheter) gebracht und in die Blase geleitet wird.
Das Signal, dass der Katheter korrekt positioniert wurde, ist die sofortige Freisetzung von Urin.
Der Blasenkatheter ist ein Katheter aus Latex, Polyurethan oder Silikon.

Wenn du übst

Die Blase Katheterisierung wird unter besonderen Umständen durchgeführt, die temporäre (Kurzzeit- Blasenkatheterisierung) sein kann, oder eine stabile (Langzeit Blasenkatheterisierung).
Den Patienten in Not sind Menschen mit sehr unterschiedlichen Arten von Problemen, unter ihnen, in der Tat gibt es diejenigen, die ermüden oder nicht in der Lage, die Blase unabhängig zu leeren, die inkontinent ist, der die Blase bereinigen muss, diejenigen, die müssen Vorbereitung für die Operation usw.

KURZFRISTIGER BLENDKATHETERISMUS

Die Kurzzeit-Blasenkatheterisierung wird als künstliche Blasenentleerung bezeichnet, die zur Behebung temporärer oder temporärer Situationen dient. Dieser Eingriff wird bei folgenden Gelegenheiten durchgeführt:

  • Wenn eine Person darauf wartet, an Harnröhrenstrikturen, Prostatahypertrophie oder Nierensteinen operiert zu werden.
    Harnröhrenstriktur ist eine teilweise oder vollständige Okklusion der Harnröhre; Prostatahypertrophie ist eine vergrößerte Prostata; Nierensteine ​​sind kleine Formationen von Mineralsalzen, die die Harnwege einschränken.
  • Unmittelbar vor der Operation oder Langzeitbetrieb in einen der folgenden Beckenorgan: Dickdarm, Eierstöcke und Gebärmutter.
  • Wenn eine Frau kurz vor der Geburt steht.
  • Wenn der Arzt vermutet, dass ein Blutgerinnsel in der Blase eines Patienten ist.

LANGZEITKATHETERISMUS

Langfristige Blasenkatheterisierung ist definiert als die Entleerung der Blase durchgeführt, um stabile und möglicherweise lebenslange Umstände zu lösen.
Es wird allgemein in folgenden Fällen praktiziert:

  • Wenn ein Individuum wegen schwerer Schwächung dauerhaft auf ein Bett beschränkt ist. Dies ist zum Beispiel bei einigen sehr alten Menschen der Fall, die nicht einmal auf die Toilette gehen können.
  • Wenn eine Person an Harninkontinenz leidet. Harninkontinenz ist der unwillkürliche Verlust von Urin aufgrund Hyperaktivität des Detrusormuskels der Blase oder in einem unvollständigen Verschluss des letzteren.
  • Wenn der Detrusor ist wenig aktiv (Detrusor Hypokontraktilität oder Detrusor Hypokontraktilität).
  • Wenn es Nervenschäden gibt, so dass ein Subjekt nicht mehr in der Lage ist, das Wasserlassen zu kontrollieren.

Junge Patienten und / oder Zusammenarbeit, die auf langfristige Blasenkatheterisierung gezwungen ist, zurückgreifen können, um die so genannte Selbst Katheterisierung der Blase, die in der Einführung des Katheters autonom ist jedes Mal, wenn sie benötigen. Dies garantiert ihnen eine signifikante Verbesserung der Lebensqualität vom sozialen bis zum arbeitenden bereinigen.

ANDERE VERWENDUNGEN DES BLASENKATHETERISMUS

Bisher wurde von einer Blasenkatheterisierung gesprochen, als ob es nur ein Verfahren wäre, um die Blase aus dem Urin zu entleeren. In Wirklichkeit kann es jedoch zwei anderen Zwecken dienen, nämlich:

  • Wenn es notwendig ist, eine vollständig sterile Urinprobe zu analysieren. Tatsächlich wird der Urin, der bei normalem Urinieren gesammelt wird, sofort kontaminiert, sobald er aus der Harnröhre austritt.
  • Wenn es notwendig ist, ein Medikament (normalerweise ein Antitumor-Chemotherapeutikum) direkt innerhalb einer Blase mit Tumor zu verabreichen.

Arten von Blasenkathetern

Es gibt zwei Arten von Blasenkatheter: Der Katheter Harnröhren und suprapubische Blasenkatheter.
Harnröhrenkatheter sind in zwei Versionen erhältlich: intermittierend und zu Hause.
Suprapubische Blasenkatheter sind nur vom obdachlosen Typ.
Im Folgenden werden die Eigenschaften von jedem von ihnen mit Vor- und Nachteilen beschrieben.

BLASER KATHETER ZU INTERMITZENCE

Der sogenannte intermittierende Blasenkatheter ist ein einmal verwendbarer Harnröhrenkatheter, der in die Blase eingeführt und unmittelbar nach dem Entleeren entfernt wird.
Ideal für den Blasenautokatheterismus, ist es mit einem Gleitgel und gleichzeitig Anästhetikum (es enthält in der Tat Lidocain) bedeckt, die den Eintritt in die Harnröhre erleichtert.
Wer es benutzt, um den Urin zu eliminieren, kann auf ein Badezimmer gehen oder, wenn keine Toilette zur Verfügung steht, den Katheter an einen geeigneten Beutel für die Sammlung von Flüssigkeiten anschließen (der dann an geeigneten Stellen entleert wird) . Es ist wichtig, daran zu denken, dass der Urin nach dem Einsetzen des Katheters sofort zu entweichen beginnt; Wenn Sie daher gezwungen sind, den Beutel zu benutzen, sollten Sie daran denken, ihn vorher mit dem Katheter zu verbinden.
Vor der Entfernung ist es ratsam, den Katheter leicht zu drehen oder die Körperhaltung zu wechseln, um die vollständige Entleerung der Blase zu erleichtern.


Einige häufig gestellte Fragen über den intermittierenden Blasenkatheter

  • Sind das Einsetzen oder Entfernen des Katheters schmerzhaft?
    Beides kann lästig sein, besonders beim Menschen, wo die Harnröhre länger ist.
  • Wie lernt man die Blasen-Selbstkatheterisierung?
    Der Patient wird von einer professionellen Krankenschwester instruiert, die ihm zeigt, wie man es einführt und wie man es so wenig wie möglich entfernt.
  • Wie viele intermittierende Katheter werden täglich verwendet?
    Es hängt von der Notwendigkeit ab; im Allgemeinen 4 bis 6 mal am Tag.

Foley-Katheter

Abbildung: Foley-Katheter oder Ballonkatheter. Die charakteristischen Elemente des Katheters sind hervorgehoben: der aufblasbare Ballon und die zwei Öffnungen. In diesem Fall wurde der Ballon aufgeblasen, um ihn sichtbar zu machen, aber in Wirklichkeit muss er, wenn der Katheter eingefädelt ist, entleert werden. Von der Website: chinamedevice.com.

Homogener Katheter

Abbildung: Blasenkatheter in der Behausung beim Menschen. Erst nach dem Einführen des Katheters in die Blase wird der Ballon aufgeblasen, um ein Herausrutschen des Katheters zu verhindern. Die Inflation erfolgt durch Injektion einer kleinen Menge physiologischer Lösung durch die entsprechende Öffnung. Von der Website: niere.niddk.nih.gov.

BLASKATHETER IN DIMORA

Der sogenannte Blasenkatheter in der Behausung (oder permanent) ist ein Foley-Harnröhrenkatheter, der, einmal in die Blase eingeführt, zwei oder drei Monate lang an seinem Platz gehalten werden kann.

Foley-Katheter sind ziemlich charakteristisch: an einem Ende haben sie einen Ballon, der, wenn er in der Blase aufgepumpt ist, verhindert, dass sie autonom abrutschen; am entgegengesetzten Ende dagegen haben sie zwei Öffnungen, eine für die Beseitigung des Urins, die andere für das Aufblasen des Ballons.
Die Öffnung für den Ausgang des Urins ist mit einem Sammelbeutel verbunden; Diese Tasche ist im Allgemeinen an einem Bein befestigt, so dass der Patient ein fast normales Leben führen kann. Einmal mit Flüssigkeit gefüllt, muss der Beutel natürlich geleert werden.
Es gibt lebende Blasenkatheter, die mit einem kleinen Regulierventil ausgestattet sind; Dadurch kann die Blase nur bei Bedarf abfließen, wie dies bei Menschen der Fall ist, die keinen Blasenkatheter verwenden.
Da das Einsetzen und Entfernen eines Foley-Urethralkatheters bestimmte Fähigkeiten erfordert, muss immer ein Urologe konsultiert werden und eine Blasen-Selbstkatheterisierung ist nicht möglich.
Anhand der folgenden Abbildungen kann der Leser eine konkrete Vorstellung davon bekommen, wie ein Foley-Blasenkatheter, auch Ballonkatheter genannt, funktioniert.

Die Vor- und Nachteile des Heimkatheters, verglichen mit dem intermittierenden Katheter

Die Home-Blasenkatheter bieten dem Patienten die Möglichkeit, ein fast normales Leben zu führen. In der Tat erlauben sie Ihnen, zu urinieren, ohne zu einem Badezimmer oder einem anderen abgelegenen Ort zu gehen, wie intermittierende Katheter erforderlich ist.
Dieser große Vorteil wird jedoch mit einer größeren Häufigkeit von Komplikationen und Unannehmlichkeiten, die im Allgemeinen durch Harnwegsinfektionen, Blasenkrämpfe, kleine Urinverluste usw. repräsentiert werden, bezahlt (siehe das Kapitel über Risiken).

ÜBERLEBENSBLASENKATHETER

Suprapubischer Katheter

Abbildung: suprapubische Blasenkatheterisierung. Der verwendete Katheter ist ein Foley-Katheter, der mit einem Ballon ausgestattet ist, um ein autonomes Zurückziehen zu verhindern. Von der Website: prontosoccorso.eumed.org.

Der suprapubische Blasenkatheter ist ein Foley-artiger Wohnkatheter, der durch ein Loch im Abdomen in die Blase eingeführt wird. Die Perforation des Abdomens erfordert wenig Operationen, die unter Vollnarkose und unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Wie für Urethralkatheter in der Heimat, wird der Urin in einem speziellen Beutel gesammelt und sein Ausgang kann durch ein Ventil reguliert werden.

Risiken

Die Verwendung des Blasenkatheters kann Infektionen der Harnwege aufgrund des Eindringens von pathogenen Bakterien in den Körper verursachen.
Darüber hinaus kann es zu Blasenspasmen, kleinen Urinverlusten und anderen Störungen anderer Art führen.

Infektionen der Harnwegsapparate

Infektionen der Harnwege (Harnröhre, Harnblase und Harnleiter) oder der Nieren stellen die wichtigste und häufigste Gefahr der Blasenkatheterisierung dar. In der Tat, im Durchschnitt, sie betreffen eine Person alle 10, die Blasenkatheter verwenden.
Das größte Risiko wird von denjenigen genommen, die auf die Heimkatheter zurückgreifen (urethral oder suprapubisch), da diese letzteren, die für mehrere Wochen oder Monate gehalten werden, besonders einer bakteriellen Kontamination ausgesetzt sind.
Die wichtigsten Symptome einer Harnwegsinfektion sind folgende:

  • Blasen- oder Harnröhrenschmerzen
  • Schlechter und intensiver Geruch aus der Harnröhre
  • Trübe und faulig Geruch
  • Hohes Fieber über 38 ° C (nicht zu unterschätzen, da es meist auf das Ausmaß der Nierensteinen hinweist)
  • Gefühl von allgemeinem Unwohlsein
  • Sense of Müdigkeit und Lethargie

Beim geringsten Verdacht auf eine anhaltende Infektion ist es ratsam, sofort den Arzt zu kontaktieren, da eine Verzögerung des Beginns der Antibiotikabehandlung zu unangenehmen Folgen führen kann.
Einige Patienten können eine präventive Antibiotikabehandlung erhalten, um den Organismus zu schützen, bevor er von Bakterien befallen werden kann.

Warnung: Die Blasenkatheterisierung ist angesichts der großen Inzidenz von Infektionen dagegen nur dann praktiziert, wenn sich alternative (weniger gefährliche) alternative Behandlungsmethoden als unwirksam erwiesen haben.

ANDERE RISIKEN UND KOMPLIKATIONEN DES BLASENKATHETERISMUS

Zusätzlich zu bakteriellen Infektionen kann die Blasenkatheterisierung beinhalten:

  • Krämpfe der Blase. Sie sind Bauchkrämpfe, manchmal sehr schmerzhaft, weil die Blase versucht, den Katheter auszustoßen, um als fremd angesehen zu werden. Für diejenigen, die an Blasenkrämpfen aus dem Blasenkatheter leiden, gibt es spezielle Medikamente, die die Häufigkeit und Intensität von Krämpfen beruhigen können.
  • Unerwarteter Urinverlust. Ein typischer Nachteil der Heimkatheter sind echte Urinlecks, die im Allgemeinen von einer Blockierung des Katheters oder einer falschen Positionierung (z. B. nach einem Spasmus der Blase) abhängen.
  • Ansammlung von Blut oder Trümmern im Katheter. Blut und Trümmer können das Austreten von Urin blockieren und die Entleerung der Blase verhindern. Wie Blasenspasmen und Urinleck sind diese Nachteile auch für In-Residence-Katheter typisch.
  • Läsion des Urethralkanals. Die Einführung des Harnröhrenkatheters kann die Harnröhre beschädigen und in ihr ein kleines Trauma verursachen.
  • Verengung der Harnröhre. Längerer und wiederholter Gebrauch von Urethralkathetern schränkt die Urethra ein, da sie durch fortwährende Beanspruchung der Wände des Urethralkanals zur Bildung von abnormalem Narbengewebe führt.
  • Blasenberechnungen (oder Blasensteine). Sie sind normalerweise eine Folge von Jahren der Blasenkatheterisierung.
  • Verletzung der Blase oder des Enddarms. Sie sind auf falsches Einsetzen des Blasenkatheters zurückzuführen.