Body Scanner: Nicht für Herzpatienten

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/15.html In den letzten Tagen habe es einen ersten "Zusammenstoß" zwischen Minister Maroni und dem neuen Gesundheitsminister Fazio gegeben, anlässlich der Äußerungen, die letzterer über die Notwendigkeit oder Nichtaufnahme neuer wissenschaftlicher Errungenschaften hinsichtlich der Offensivität des solche Systeme

Body Scanner ja, Body Scanner nein, die Kontroverse zwischen der wissenschaftlichen Welt und dem Innenministerium breitet sich wie ein Lauffeuer aus, das durch Entscheidung seines Ministers Roberto Maroni um jeden Preis das bestimmte Werkzeug will, das Absichten entlarven kann Kriminelle eines potenziellen Terroristen im Dienst. Auf der anderen Seite, räumt die Liga ein, wird der Body Scanner im Ausland ohne viel Kontroverse autorisiert und eingesetzt.

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/15.html In den letzten Tagen habe es einen ersten "Zusammenstoß" zwischen Minister Maroni und dem neuen Gesundheitsminister Fazio gegeben, anlässlich der Äußerungen, die letzterer über die Notwendigkeit oder Nichtaufnahme neuer wissenschaftlicher Errungenschaften hinsichtlich der Offensivität des solche Systeme.

Jetzt sprechen wir über die Notwendigkeit, die Bodyscanner unter Berücksichtigung neuer Erkenntnisse aus den Aussagen von Kardiologen zu installieren, die eine potentielle Gefahr solcher Systeme für Patienten mit Herzschrittmachern und Defibrillatoren einräumen.

"Ich kenne die technischen Eigenschaften der Geräte, die in italienischen Flughäfen installiert werden, nicht, aber diese Sicherheitsvorrichtungen", die Röntgenstrahlen oder sehr kurze Radiowellen ausnutzen, um verdächtige Objekte auf den Passagieren zu entdecken, "können Probleme für Menschen mit Herzschrittmachern und Personen verursachen Defibrillatoren, stören ihre Funktion ". Dies erklärt Massimo Chiariello, Direktor des Lehrstuhls für Kardiologie an der Fakultät für Medizin und Chirurgie der Universität Federico II in Neapel. "Kardiopathische Patienten und Träger lebensrettender Geräte reisen viel", betont der Experte. Und "wenn in Italien Körperscanner eingeführt werden, müssen strenge Regeln zum Schutz ihrer Gesundheit aufgestellt werden, ähnlich - fügt Chiarello hinzu - denen, die beispielsweise für Sicherheitskontrollen in der Bank vorgesehen sind". Für diese Patienten müsse daher eine sorgfältige manuelle Suche durchgeführt werden.