Home »

Botox — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Botulinumtoxin Typ A

BOTOX® 100 Allergan Unit, Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung
BOTOX® 200 Allergan Unit, Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung

Die Botox-Broschüren sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum benutzen Sie Botox? Wofür ist es?

Was ist Botox?

BOTOX ist ein entspannendes Muskelpräparat, das in die Muskeln, in die Blasenwand oder subkutan injiziert wird. Es funktioniert, indem es die Nervenimpulse in jedem Muskel, in dem es injiziert wird, teilweise blockiert und die übermäßigen Kontraktionen dieser Muskeln reduziert.

Botox, wenn es unter die Haut gespritzt wird, wirkt auf die Schweißdrüsen, um die Menge an produziertem Schweiß zu reduzieren.

Wenn BOTOX in die Blasenwand injiziert wird, wirkt es auf die Blasenmuskulatur, um den Urinverlust (Harninkontinenz) zu reduzieren. Im Fall von chronischer Migräne wird angenommen, dass BOTOX in der Lage ist, schmerzhafte Signale zu blockieren, die indirekt die Entwicklung von Migräne blockieren. Die Art, wie BOTOX bei chronischer Migräne wirkt, ist jedoch nicht vollständig geklärt.

Wofür ist BOTOX?

Bei Erwachsenen wird BOTOX zur Kontrolle verwendet:

  • anhaltende Muskelkrämpfe in den Augenlidern und im Gesicht
  • anhaltende Muskelkrämpfe im Nacken und in den Schultern
  • Anhaltende Muskelkrämpfe im Handgelenk und in der Hand bei Patienten, die von ictu betroffen sind
  • übermäßiges Schwitzen der Achselhöhlen, das die normalen täglichen Aktivitäten beeinträchtigt, wenn andere lokale Behandlungen nicht hilfreich sind
  • überaktive Blase mit Harninkontinenz - plötzliches Bedürfnis, die Blase zu entleeren und häufiger als normal auf die Toilette zu gehen - wenn andere Medikamente (sogenannte Anticholinergika) nicht hilfreich waren;
  • Harninkontinenz aufgrund von Blasenerkrankungen, die mit einer Rückenmarksverletzung oder multipler Sklerose verbunden sind.

BOTOX wird verwendet, um die Symptome der chronischen Migräne bei Erwachsenen zu reduzieren:

  • mit Kopfschmerz für 15 Tage oder mehr pro Monat, davon mindestens 8 Tage mit Migräne und die keine adäquate Antwort oder Intoleranz gegenüber zur Prophylaxe verabreichten Antimigränemitteln hatten.

chronische Migräne ist eine Krankheit, die das Nervensystem betrifft. In der Regel leiden Patienten unter Kopfschmerzen, die oft von übermäßiger Lichtempfindlichkeit, lauten Geräuschen oder Gerüchen sowie Übelkeit und / oder erbrechen begleitet werden. Diese Kopfschmerzen treten für 15 Tage oder mehr pro Monat auf. Es wurde gezeigt, dass BOTOX die Symptomatik signifikant reduziert und die Lebensqualität von Patienten mit chronischer Migräne verbessert.

BOTOX sollte nur dann verschrieben werden, wenn bei Ihnen eine chronische Migräne von einem Neurologen diagnostiziert wurde, der ein Spezialist auf diesem Gebiet ist. BOTOX sollte unter der Aufsicht eines Neurologen verabreicht werden. BOTOX wird nicht bei akuter Migräne, chronischen Spannungskopfschmerzen oder bei Patienten mit Kopfschmerzen angewendet.

Bei Kindern im Alter von 2 Jahren mit Zerebralparese, die nicht laufen können, wird BOTOX zur Kontrolle verwendet:

  • die Fehlstellung des Fußes durch die anhaltenden Muskelkrämpfe der Beine. BOTOX dämpft die anhaltenden Muskelkrämpfe der Beine.

Gegenanzeigen Wenn Botox nicht verwendet werden sollte

Verwenden Sie keine BOTOX.

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Botulinumtoxin Typ A oder einen der sonstigen Bestandteile von BOTOX sind;
  • wenn Sie eine vorgeschlagene Infektion an der Injektionsstelle haben;
  • wenn Sie wegen Harninkontinenz behandelt werden und eine Harnwegsinfektion entwickeln oder plötzlich keine Blase mehr entleeren können (und keinen Katheter regelmäßig verwenden);
  • wenn Sie wegen Harninkontinenz behandelt werden und nicht beabsichtigen, einen Katheter zu verwenden, falls erforderlich.

Seien Sie besonders vorsichtig mit BOTOX

Vor der Verwendung von BOTOX

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn:

  • in der Vergangenheit hatte er Probleme mit Injektionen (wie Ohnmacht);
  • hat eine Entzündung in den Muskeln oder im Bereich der Haut, wo der Arzt injizieren will;
  • hat eine signifikante Schwäche oder einen Verlust des Muskeltonus, wo der Arzt injizieren will;
  • hatte jemals Schwierigkeiten beim schlucken oder bei versehentlichem Kontakt von Nahrung oder Flüssigkeiten mit der Lunge, besonders wenn Sie wegen anhaltender Muskelkrämpfe im Nacken und in den Schultern behandelt werden;
  • leidet an anderen Muskelproblemen oder chronischen Erkrankungen der Muskeln (wie Myasthenia gravis oder Eaton Lambert-Syndrom);
  • leidet an einigen Erkrankungen des Nervensystems (wie amyotrophe Lateralsklerose oder motorische Neuropathie);
  • hat eine Augenkrankheit namens Glaukom (hoher Druck im Auge) in einem Winkel oder wurde gesagt, ein Risiko für die Entwicklung dieser Art von Glaukom zu haben;
  • eine Operation oder Verletzung hatte, die den injizierten Muskel in irgendeiner Weise verändert haben könnte;
  • wird wegen einer überaktiven Blase mit Harninkontinenz behandelt und ist ein Mann, der Anzeichen und Symptome einer Harnstauung zeigt, wie Schwierigkeiten beim Urinieren oder schwachen oder diskontinuierlichen Fluss

Nach der Behandlung mit BOTOX

Kontaktieren Sie Ihren Arzt und fordern Sie sofortige Aufmerksamkeit an, wenn Folgendes eintritt:

  • Schwierigkeiten beim Atmen, Schlucken oder Sprechen;
  • Nesselsucht, Schwellungen einschließlich Schwellung des Gesichts oder der Kehle, Rasselgeräusche, Ohnmachtsgefühl und Kurzatmigkeit (mögliche Symptome einer schweren allergischen Reaktion).

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Botox wissen?

Wenn Sie zu oft mit BOTOX behandelt werden oder die Dosis zu hoch ist, kann Ihr Körper Antikörper produzieren, die die Wirkung von BOTOX reduzieren können.

Wenn Sie vor der Behandlung mit BOTOX nach der Behandlung längere Zeit nicht viel körperlich aktiv waren, sollten alle Aktivitäten schrittweise wieder aufgenommen werden.

Es ist unwahrscheinlich, dass dieses Arzneimittel den Bewegungsgrad der Gelenke verbessert, wenn der umgebende Muskel seine Dehnfähigkeit verloren hat.

Wenn BOTOX zur Behandlung von anhaltenden Muskelkrämpfen des Augenlids verwendet wird, kann es das Blinzeln verringern und die Augenoberfläche schädigen. Um dies zu verhindern, kann eine Behandlung mit Augentropfen, Augensalben, weichen Kontaktlinsen oder sogar Schutzmitteln, die das Auge schützen, notwendig sein. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wenn dies notwendig ist.

Wenn Sie BOTOX zur Kontrolle des Urinverlustes verwenden, muss Ihr Arzt Ihnen vor und nach der Behandlung Antibiotika verabreichen, um Harnwegsinfektionen zu verhindern.

Ihr Arzt wird Sie ca. 2 Wochen nach der Injektion besuchen, wenn Sie vor der Injektion keinen Katheter verwendet haben. Sie werden aufgefordert, an diesem Ort zu urinieren und das Gesamtvolumen des Restharns in der Blase wird dann mittels Ultraschall gemessen. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie innerhalb der nächsten 12 Wochen zur gleichen Untersuchung zurückgezogen müssen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt nicht urinieren können, da Sie möglicherweise einen Katheter verwenden müssen. Bei Patienten mit Harninkontinenz aufgrund von Blasenerkrankungen, die mit einer Rückenmarksverletzung oder Multipler Sklerose verbunden sind, kann etwa ein Drittel derjenigen, die vor der Behandlung keinen Katheter verwendet haben, nach der Behandlung einen Katheter verwenden. Bei Patienten mit Harninkontinenz aufgrund einer überaktiven Blase benötigen etwa 6 von 100 Patienten möglicherweise einen Katheter nach der Behandlung.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Botox verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn:

  • nimmt Antibiotika (zur Behandlung von Infektionen), Anti-Cholinesterase-Medikamente, Medikamente zur Kontrolle des Herzrhythmus oder muskelentspannende Medikamente. Einige dieser Medikamente können die Wirkung von BOTOX erhöhen.
  • wurde kürzlich mit einem Medikament behandelt, das Botulinumtoxin (den Wirkstoff in BOTOX) enthält, da dies die Wirkung von BOTOX stark erhöhen kann.
  • verwendet alle Thrombozytenaggregationshemmer (ähnliche Produkte wie Aspirin) und / oder Antikoagulantien (Blutverdünner).

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

BOTOX darf während der Schwangerschaft und bei Frauen im gebärfähigen Alter, die keine Kontrazeptiva anwenden, nicht angewendet werden, es sei denn, dies ist eindeutig erforderlich. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, wenn Sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder während der Behandlung schwanger werden. Der Arzt wird mit Ihnen die Möglichkeit besprechen, die Behandlung fortzusetzen.

BOTOX wird bei stillenden Frauen nicht empfohlen.

Fragen Sie vor der Einnahme eines Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Fahren und Bedienen von Maschinen

BOTOX kann Schwindel, Schläfrigkeit, Erschöpfung oder Sehstörungen verursachen. Wenn Sie irgendwelche dieser Effekte erlebt haben, fahren Sie nicht und benutzen Sie keine Maschinen. Wenn Sie nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Botox verwendet: Dosierung

BOTOX sollte nur von Ärzten mit spezifischen Fähigkeiten in der Anwendung des Arzneimittels injiziert werden.

Methode und Art der Verabreichung

BOTOX wird in die Muskulatur (intramuskulär) in die Blasenwand injiziert, wobei ein spezielles Instrument (Zystoskop) zur Injektion in die Blase oder Haut (intradermal) verwendet wird. Es wird direkt in das betroffene Gebiet injiziert; In der Regel injiziert der Arzt BOTOX an verschiedenen Stellen in jedem betroffenen Bereich.

Allgemeine Informationen zur Dosierung.

  • Die Anzahl der Injektionen pro Muskel und die Dosis variieren je nach Indikation. Der Arzt wird jedoch entscheiden, wie viel, wie oft und in welchem ​​(i) Muskel (I) Botox injizieren soll. Dem Arzt wird empfohlen, die niedrigste wirksame Dosis zu verwenden.
  • Die Dosierung für ältere Menschen ist die gleiche wie für Erwachsene.

Die Dosierung von BOTOX und die Dauer seiner Wirkung variieren je nach der Störung, für die es behandelt wird. Die Details jeder Störung sind unten aufgeführt.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von BOTOX bei der Behandlung von anhaltenden Muskelkrämpfen von Augenlid, Gesicht, Nacken und Schultern bei Kindern (unter 12 Jahren) wurde nicht nachgewiesen. Die Sicherheit und Wirksamkeit von BOTOX bei der Behandlung von chronischer Migräne bei Kindern (unter 18 Jahren) wurde nicht untersucht.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von BOTOX bei der Behandlung von übermäßigem Schwitzen der Achselhöhlen wurde bei Kindern unter 12 Jahren nicht untersucht. Erfahrungen mit der Anwendung von BOTOX bei der Behandlung von übermäßigem Achselschwitzen bei Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren sind sehr begrenzt.

Die Wirksamkeit von BOTOX in dieser Altersgruppe wurde nicht bestätigt. Für weitere Informationen kontaktieren Sie Ihren Arzt.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von BOTOX bei der Behandlung von Schlaganfällen mit Schlaganfall in der oberen Extremität wurde bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht untersucht.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von BOTOX bei der Behandlung von Harninkontinenz bei pädiatrischen Patienten unter 18 Jahren wurde nicht nachgewiesen.

Bei hartnäckigen Muskelkrämpfen des Augenlids und des Gesichts

Dosierung.

In der ersten Behandlungssitzung kann der Arzt an jeder Injektionsstelle mehrere Injektionen in die betroffenen Muskeln von 1,25 bis 2,5 Einheiten BOTOX durchführen.

Die maximale Dosis für die erste Behandlung beträgt 25 Einheiten pro betroffenem Bereich (zum Beispiel für das Auge).Bei nachfolgenden Behandlungssitzungen kann die maximale Gesamtdosis bei Bedarf auf bis zu 100 Einheiten erhöht werden.

Dauer der Behandlung Wirkung.

Im Allgemeinen kann eine Verbesserung innerhalb von 3 Tagen nach der Injektion festgestellt werden. Die maximale Wirkung wird normalerweise 1 bis 2 Wochen nach der Behandlung festgestellt.

Wenn die Wirkung zu verschwinden beginnt, kann die Behandlung bei Bedarf wiederholt werden, jedoch nicht öfter als alle 3 Monate.

Bei hartnäckigen Muskelkrämpfen des Halses und der Schultern

Dosierung.

Der Arzt kann mehrere Injektionen in die betroffenen Muskeln bis zu 50 Einheiten BOTOX für jede Injektionsstelle durchführen.

Die maximale Dosis für die erste Behandlung beträgt 200 Einheiten. Für nachfolgende Behandlungssitzungen kann die maximale Dosis auf bis zu 300 Einheiten erhöht werden.

Dauer der Behandlung Wirkung.

Im Allgemeinen wird eine Besserung innerhalb von 2 Wochen nach der Injektion beobachtet.

Der maximale Effekt wird normalerweise etwa 6 Wochen nach der Behandlung festgestellt.

Wenn die Wirkung zu verschwinden beginnt, kann die Behandlung bei Bedarf wiederholt werden, jedoch nicht öfter als alle 10 Wochen.

Bei hartnäckigen Muskelkrämpfen von Handgelenk und Händen bei Schlaganfallpatienten

Dosierung.

Der Arzt kann mehrere Injektionen in die betroffenen Muskeln durchführen. Die Dosis und die Anzahl der Injektionen variieren entsprechend einer Anzahl von Faktoren, einschließlich ihrer Bedürfnisse, der zu behandelnden Muskeln, der Größe der Muskeln, der Schwere der Krämpfe usw.

Dauer der Behandlung Wirkung.

Im Allgemeinen wird eine Besserung innerhalb der ersten 2 Wochen nach der Injektion beobachtet.

Die maximale Wirkung wird normalerweise zwischen 4 und 6 Wochen ungefähr nach der Behandlung festgestellt.

Wenn die Wirkung zu verschwinden beginnt, kann die Behandlung bei Bedarf wiederholt werden, jedoch nicht öfter als alle 12 Wochen.

Für übermäßiges Schwitzen der Achselhöhlen

Dosierung.

Der Arzt kann BOTOX-Injektionen an mehreren Stellen des Achselbereichs durchführen. Die Gesamtdosis pro Achsel beträgt 50 Einheiten BOTOX.

Dauer der Behandlung Wirkung.

Im Allgemeinen wird eine Besserung innerhalb der ersten Woche nach der Injektion beobachtet.

Die Wirkung dauert im Durchschnitt 7,5 Monate nach der ersten Injektion und etwa 1 von 4 Patienten zeigt nach einem Jahr noch die Wirkung der Behandlung.

Wenn die Wirkung zu verschwinden beginnt, kann die Behandlung bei Bedarf wiederholt werden, jedoch nicht öfter als alle 16 Wochen.

Bei hartnäckigen Muskelkrämpfen der Beine bei Kindern mit Zerebralparese

Dosierung.

Der Arzt kann mehrere Injektionen in die betroffenen Muskeln durchführen. Die Dosis hängt vom Gewicht des Kindes ab.

Dauer der Behandlung Wirkung.

Im Allgemeinen wird Einheiten Besserung innerhalb der ersten 2 Wochen nach der Injektion beobachtet.

Wenn der Effekt zu verschwinden beginnt, ist es möglich, eine nachfolgende Behandlung zu wiederholen, jedoch nicht öfter als alle 3 Monate. Ihr Arzt wird möglicherweise eine Dosis finden, die Behandlungen bis zu einem Abstand von 6 Monaten rechtfertigen kann.

Für Harninkontinenz aufgrund einer überaktiven Blase

Dosierung.

Der Arzt wird mehr Injektionen in die Blasenwand durchführen. Die Gesamtdosis beträgt 100 Einheiten BOTOX. Es ist möglich, dass Sie vor den Injektionen örtlich betäubt werden (Ihre Blase wird für eine Weile mit Anästhesielösung gefüllt und dann entleert). Sie können auch ein Beruhigungsmittel erhalten.

Er muss 30 Minuten nach der Behandlung warten, um zu sehen, ob er spontan Urinieren kann.

Dauer der Behandlung Wirkung.

Gewöhnlich gibt es eine Verbesserung innerhalb der ersten 2 Wochen der Injektionen.

Im Allgemeinen dauert die Wirkung 5 bis 6 Monate nach der Injektion.

Wenn die Effekte zu Ende gehen, können Sie bei Bedarf erneut behandelt werden, jedoch nicht öfter als alle 3 Monate.

Für Harninkontinenz aufgrund von Blasenerkrankungen im Zusammenhang mit Rückenmarksverletzungen oder Multipler Sklerose

Dosierung.

Der Arzt wird mehr Injektionen in die Blasenwand durchführen. Die Gesamtdosis beträgt 200 Einheiten BOTOX. Es ist möglich, dass vor den Injektionen eine lokale oder Vollnarkose gegeben wird. Sie können auch ein Beruhigungsmittel erhalten.

Dauer der therapeutischen Wirkung.

Normalerweise wird es eine Verbesserung innerhalb von 2 Wochen nach der Injektion unterstützen.

Im Allgemeinen dauert die Wirkung 8-10 Monate nach der Injektion.

Wenn die Effekte zu Ende gehen, können Sie bei Bedarf erneut behandelt werden, jedoch nicht öfter als alle 3 Monate.

Zur Behandlung von Kopfschmerzen bei Erwachsenen mit chronischer Migräne

Dosierung.

Der Arzt kann in einigen Muskeln des Gesichts, Kopf und Hals mehrere Injektionen mit bis zu 5 Einheiten BOTOX an jeder Injektionsstelle durchführen. Die Injektionen sollten auf 7 spezifische Bereiche des Kopfes / Halses verteilt werden, wobei die Hälfte der Injektionen links und die Hälfte rechts vom Kopf und Hals verabreicht wird.

Die Gesamtdosis liegt zwischen 155 und 195 Einheiten pro Behandlungssitzung.

Dauer der Behandlung Wirkung.

Wenn der Effekt zu verschwinden beginnt, können Sie die Behandlung wiederholen, aber nicht öfter als alle 12 Wochen.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Botox genommen haben

Anzeichen einer Überdosierung von BOTOX können für einige Tage nach der Injektion nicht auftreten. Wenn Sie BOTOX verschluckt haben oder versehentlich injiziert wurden, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, der Sie mehrere Wochen lang beobachten kann.

Wenn Sie eine übermäßige Dosis BOTOX erhalten haben, können einige der folgenden Symptome auftreten. Wenn dies der Fall ist, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, um festzustellen, ob Sie ins Krankenhaus müssen:

  • Schwierigkeiten beim Atmen, Schlucken oder Sprechen aufgrund von Muskelparalyse;
  • Lebensmittel oder Flüssigkeiten, die versehentlich in Kontakt mit der Lunge kommen, die eine Lungenentzündung (Lungenentzündung) aufgrund von Muskellähmung verursachen können;
  • Absenkung der Augenlider, Doppeltsehen;
  • allgemeine Schwäche.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung von BOTOX haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Botox?

Wie alle Arzneimittel kann BOTOX Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten können.

Im Allgemeinen treten Nebenwirkungen innerhalb der ersten Behandlungstage auf. Diese dauern meist nur kurz, können aber mehrere Monate und in seltenen Fällen sogar länger dauern.

WENN NACH DEM ERHALTEN EINER BEHANDLUNG MIT BOTOX DIE SCHWIERIGKEITEN ZU BEATMEN, DEGMUT ODER SPRECHEN, SOFORT MIT DEM DOKTOR KONTAKTIEREN.

Wenn Sie an Nesselsucht, Schwellungen einschließlich Schwellungen im Gesicht oder an der Kehle, Rasseln, Ohnmachtsanfällen und Kurzatmigkeit leiden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Die Nebenwirkungen werden je nach Häufigkeit in folgende Kategorien eingeteilt:


Sehr häufig betreffen mehr als 1 von 10 Patienten, die das Medikament verwenden
gemeinsam sie betreffen 1 bis 10 von 100 Patienten, die das Medikament verwenden
Gelegentlich sie betreffen 1 bis 10 von 1.000 Patienten, die das Medikament verwenden
selten sie betreffen 1 bis 10 von 10.000 Patienten, die das Medikament verwenden
sehr selten betreffen weniger als 1 von 10.000 Patienten, die das Medikament verwenden

Nachfolgend sind die Nebenwirkungen aufgeführt, die je nach Körperteil variieren, an dem BOTOX injiziert wird:

Injektionen im Augenlid und im Gesicht

Sehr häufige unerwünschte Wirkung:

Häufige Nebenwirkungen:

  • Schwellung des Gesichts;
  • Schädigung der lokalisierten Hornhaut (transparente Oberfläche, die die Augenvorderseite bedeckt);
  • Schwierigkeit, das Auge vollständig zu schließen;
  • übermäßiges Reißen;
  • Reizung;
  • trockenes Auge, Augenreizung und Lichtempfindlichkeit;
  • Prellungen unter der Haut.

Gelegentliche Nebenwirkungen:

  • Schwindel;
  • Sehstörungen;
  • verschwommenes Sehen;
  • Doppelsehen;
  • Müdigkeit;
  • Entzündung der Hornhaut (transparente Oberfläche, die die Augenvorderseite bedeckt);
  • Schwäche der Gesichtsmuskeln;
  • Entspannung der Muskeln auf einer Seite des Gesichts;
  • Ausschlag;
  • abnormale Bewegung der Augenlider nach innen oder außen.

Seltener unerwünschter Effekt:

  • Schwellung des Augenlids.

Sehr seltene Nebenwirkungen:

  • Geschwür, Schädigung der Hornhaut (transparente Oberfläche bedeckt die Augenvorderseite);
  • hoher Druck im Auge.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Injektionen in Nacken und Schulter

Sehr häufige Nebenwirkungen:

  • Schluckbeschwerden;
  • Schmerz;
  • Muskelschwäche.

Häufige Nebenwirkungen:

Gelegentliche Nebenwirkungen:

  • Kurzatmigkeit;
  • Doppelsehen;
  • Fieber;
  • Ablassen des Augenlids;
  • Änderung der Stimme.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Injektionen in das Handgelenk und in die Hand bei Patienten mit Schlaganfall

Häufige Nebenwirkungen:

  • Muskelschwäche;
  • erhöhte Muskelspannung;
  • Bluterguss und Blutverlust unter der Haut, die rote Flecken verursachen (Bluterguss oder Purpur);
  • Blutung oder Brennen an der Injektionsstelle;
  • Schmerz in den Händen und Fingern;
  • Schmerz an dem Punkt, an dem die Injektion vorgenommen wird;
  • Fieber;
  • Grippe-Syndrom.

Gelegentliche Nebenwirkungen:

  • Depression;
  • verringerter Blutdruck in aufrechter Position, was Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht verursacht;
  • Gefühl von Schwindel oder "Drehen" (Schwindel);
  • fehlende Koordination der Bewegungen;
  • Gedächtnisverlust;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schmerz;
  • Gelenkschmerzen oder Entzündung;
  • reduzierte Hautempfindlichkeit;
  • Taubheit oder Kribbeln;
  • Schwellung der Extremitäten wie Hände und Füße;
  • Entzündung der Haut (Dermatitis);
  • Kopfschmerzen;
  • Gefühl von allgemeinem Unwohlsein;
  • sich krank fühlen;
  • erhöhte Empfindlichkeit an der Injektionsstelle;
  • Ausschlag;
  • Taubheit oder Kribbeln um den Mund;
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen (Schlaflosigkeit);
  • Juckreiz.

Einige dieser seltenen Nebenwirkungen können auch mit Ihrer Krankheit zusammenhängen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Injektionen aufgrund übermäßiger Achselschwitzen

Sehr häufige Nebenwirkungen:

  • Schmerz an der Injektionsstelle.

Häufige Nebenwirkungen:

  • Schmerz an der Injektionsstelle;
  • Kopfschmerzen;
  • Taubheit oder Kribbeln;
  • Hitzewallungen;
  • vermehrtes Schwitzen an anderen Stellen als der Achselhöhle;
  • abnormer Hautgeruch;
  • Juckreiz;
  • Haarausfall;
  • Schwellung unter der Haut;
  • Schmerz in den Extremitäten, wie Hände und Finger;
  • Schmerz;
  • Reaktionen und Schwellungen, Blutungen oder Brennen und erhöhte Empfindlichkeit an der Injektionsstelle.

Gelegentliche Nebenwirkungen:

  • Muskelschwäche;
  • schwach fühlen;
  • Muskelschmerzen;
  • gemeinsame Probleme;
  • sich krank fühlen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Injektionen in die Beine bei Kindern mit Zerebralparese

Sehr häufige Nebenwirkungen:

  • virale Infektion;
  • Ohrenentzündung.

Häufige Nebenwirkungen:

  • Schläfrigkeit;
  • Muskelschwäche;
  • Schmerz in den Extremitäten, wie Hände und Finger;
  • Gangprobleme;
  • Taubheit oder Kribbeln;
  • Muskelschmerzen;
  • Harninkontinenz (Unfähigkeit, die Entleerung der Blase zu kontrollieren);
  • Gefühl von allgemeinem Unwohlsein;
  • fällt;
  • Ausschlag;
  • Schmerz an der Injektionsstelle;
  • Gefühl der Schwäche.

Es gibt seltene Berichte über den Tod nach der Behandlung mit BOTOX, die manchmal bei Kindern mit Zerebralparese mit einer Aspirationspneumonie einhergehen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Injektionen in die Blasenwand aufgrund von Harninkontinenz aufgrund einer überaktiven Blase

Sehr häufige Nebenwirkungen:

Häufige Nebenwirkungen:

* Diese Nebenwirkung kann auch mit dem Injektionsverfahren zusammenhängen. ** Dieser Nebeneffekt bezieht sich nur auf den Injektionsvorgang.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Injektionen in die Blasenwand aufgrund von Harninkontinenz aufgrund von Blasenerkrankungen, die mit einer Rückenmarksverletzung oder multipler Sklerose verbunden sind

Sehr häufige Nebenwirkungen:

  • Harnwegsinfektionen;
  • Unfähigkeit, die Blase zu entleeren (Harnretention).

Häufige Nebenwirkungen:

  • Schwierigkeiten beim Einschlafen (Schlaflosigkeit);
  • Verstopfung;
  • Muskelschwäche;
  • Muskelkrämpfe;
  • Blut im Urin nach Injektionen *;
  • schmerzhaftes Wasserlassen nach Injektionen *;
  • Schwellung in der Blasenwand (Blasen-Divertikel);
  • Müdigkeit;
  • Probleme beim gehen (Gehstörungen);
  • mögliche unkontrollierte Reflexreaktion des Körpers (wie starkes Schwitzen, pulsierender Kopfschmerz oder erhöhte Pulsation), ungefähr gleichzeitig mit Injektionen (autonome Dysreflexie) *;
  • fällt.

* Einige dieser häufigen Nebenwirkungen können auch mit dem Injektionsverfahren zusammenhängen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Injektionen im Kopf und Nacken zur Behandlung von Kopfschmerzen bei Patienten mit chronischer Migräne

Häufige Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen;
  • Migräne;
  • Ausschlag;
  • Juckreiz;
  • Schmerz an der Injektionsstelle;
  • Nackenschmerzen;
  • Schwäche der Gesichtsmuskeln;
  • Ablassen des Augenlids;
  • Muskelschwäche;
  • Muskelschmerzen;
  • Muskelkrämpfe;
  • Muskelkater;
  • Muskelsteifheit.

Gelegentliche Nebenwirkungen:

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Allgemeine Informationen zu anderen Nebenwirkungen.

In sehr seltenen Fällen wurden Nebenwirkungen berichtet, die mit der Ausbreitung von BOTOX in einer Entfernung von der Injektionsstelle in Zusammenhang stehen:

  • Muskelschwäche;
  • Verstopfung;
  • Schluckbeschwerden;
  • versehentliche Passage von Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten in die Lunge, die in einigen Fällen eine Lungenentzündung verursachen können.

Die Schwierigkeit des Schluckens kann von leicht bis schwer variieren und erfordert in einigen Fällen eine Behandlung. In seltenen Fällen starben Menschen an Schluckbeschwerden.

Kardiale Nebenwirkungen wurden selten berichtet:

Einige dieser Leute sind gestorben. Einige dieser Patienten hatten jedoch bereits Herzprobleme.

Schwerwiegende oder unmittelbare allergische Reaktionen wurden selten berichtet, einschließlich:

  • Nesselsucht;
  • Schwellung einschließlich Schwellung des Gesichts oder des Rachens;
  • keuchen;
  • sich schwach fühlen;
  • Kurzatmigkeit.

Fälle von.

  • Anfälle oder Anfälle nach der Behandlung mit BOTOX, insbesondere bei Patienten, die diese Symptome zuvor hatten.Diese Wirkungen traten hauptsächlich auf, wenn BOTOX zur Behandlung von anhaltenden Muskelkrämpfen der Beine bei Kindern mit Zerebralparese Verwendung wurde.

Wie bei jeder Injektion können unerwünschte Wirkungen im Zusammenhang mit der Inokulation berichtet werden:

  • Schmerzen, Blutergüsse, Blutungen oder Infektionen zum Zeitpunkt der Injektion;
  • Taubheit oder Kribbeln;
  • verminderte Hautempfindlichkeit;
  • Schmerzen;
  • Anschwellen / Schwellung;
  • Erythem (Rötung);
  • calodellapressionesanguignaosvenimentocausatidaldoloree / odall'ansiadell'ago. Nach der Injektion von BOTOX hatten die Patienten auch:
  • Fieber und grippeähnliche Symptome.

Die folgende Liste listet zusätzliche unerwünschte Wirkungen auf, die bei der Anwendung von BOTOX, das für jede Krankheit verwendet wurde, gemeldet wurden, seit es vermarktet wurde:

  • allergische Reaktion;
  • Verlust der Innervation / Kontraktion des injizierten Muskels;
  • Atembeschwerden und / oder Atemversagen;
  • Aspirationspneumonie (Lungenentzündung, verursacht durch versehentliches Aspirieren von Nahrung, Getränken, Speichel oder Erbrochenem);
  • chronische Muskelerkrankung (Myasthenia gravis);
  • verschwommenes Sehen;
  • Schwierigkeit, klar zu sehen;
  • Schielen;
  • Ohnmacht;
  • Schmerz / Taubheit / oder Schwäche ausgehend von der Wirbelsäule;
  • Sturz der Muskeln in Bezug auf einen Teil des Gesichts;
  • Schwäche der Gesichtsmuskeln;
  • Schwierigkeiten bei der Bewegung der Arme und Schultern;
  • reduzierte Hautempfindlichkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit;
  • Fieber;
  • verschiedene Arten von roten Flecken Ausschlag;
  • Gefühl von allgemeinem Unwohlsein;
  • Probleme beim Sprechen;
  • Juckreiz;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Haarausfall;
  • Hörbehinderung;
  • im Ohr summend;
  • Gefühl von Schwindel oder "Drehen" (Schwindel);
  • Taubheit oder Kribbeln.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Ablauf und Konservierung

BOTOX außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Ihr Arzt sollte BOTOX nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nach der EXP nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Im Kühlschrank (2 ° C - 8 ° C) oder im Gefrierschrank (bei -5 ° C oder niedriger) aufbewahren.

Nach der Rekonstitution wird die sofortige Verwendung der Lösung empfohlen; Das Produkt kann jedoch bis zu 24 Stunden im Kühlschrank gelagert werden (2 ° C - 8 ° C).

Zusammensetzung und Darreichungsform

Was BOTOX enthält

  • Der Wirkstoff ist: Botulinumtoxin Typ A von Clostridium botulinum. Jede Durchstechflasche enthält 50, 100 oder 200 Allergan-Einheiten Botulinumtoxin Typ A.
  • Die sonstigen Bestandteile sind Humanalbumin und Natriumchlorid.

Wie BOTOX aussieht und Inhalt der Packung

BOTOX wird als weißes Pulver in einer Durchstechflasche aus klarem Glas präsentiert. Vor der Injektion sollte das Produkt in einer sterilen Lösung für 9 mg / ml (0,9%) Natriumchlorid-Injektionen rekonstituiert werden.

Die Packungen können aus 1, 2, 3 und 6 Fläschchen bestehen. Darüber hinaus sind BOTOX 50 und 100 Allergan-Einheiten von Botulinumtoxin Typ A auch in Packungen mit 10 Fläschchen enthalten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Botox sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.