Bronchospasmus: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bronchospasmus macht es schwierig zu atmen

Was ist Bronchospasmus? Was sind die Ursachen, die Symptome und die Heilung? Bronchospasmus ist eine Kontraktion der Muskeln, die die Atemwege auskleiden und das Atmen erschweren. Das Hauptsymptom des Bronchospasmus ist ein Zustand der generalisierten Dyspnoe. Sein charakteristisches Signal ist Keuchen und tritt in der Regel mit Husten auf. Es ist oft mit anderen Erkrankungen wie Asthma oder Bronchitis verbunden. Bronchospasmus hängt von einer Reihe von Bedingungen ab, die folgen: die glatte Muskulatur der Bronchien zieht sich zusammen, die Schleimhaut kann sich entzünden und anschwellen und der Schleim wird in übermäßiger Menge produziert.

Ursachen

Die Hauptursachen für Bronchospasmen sind die Verringerung des Bronchialraumes und die Reizung der Gewebe, die sie bedecken. Jedoch können diese Bedingungen wiederum von verschiedenen Ursachen (Allergien, Infektionen, Emotionen, Reizstoffen) abhängen. Bei Kindern (insbesondere bei Kleinkindern bis zum Alter von 6 Monaten) und bei älteren Menschen werden Anfälle von Bronchialobstruktionen fast immer durch virale Infektionen der Atemwege verursacht, die eine Schwellung der die Bronchialwand bedeckenden Schleimhaut verursachen.

Symptome

Die charakteristischen Symptome des Bronchospasmus sind die Schwierigkeit und beschleunigte Atmung, begleitet von Zischlauten während der Exspiration (Zischen oder Pfeifen), die vom Arzt durch phonendoscope (nur in den akutesten Formen kann auch ohne Ausrüstung gefühlt werden) gewarnt werden. Die Schwierigkeit beim Atmen besteht in einem Gefühl der Unterdrückung des Brustkorbs, das in der Tat von der Verringerung des Raumes in den Bronchien abhängt. Der Husten, von dem es mehrere Klassifikationen gibt, ist das andere wichtige Symptom, das oft auf Bronchospasmus zurückgeführt wird.

Heilung

Das Medikament der ersten Wahl gegen Bronchospasmus ist Salbutamol, das eine schnelle bronchodilatatorische Wirkung hat: es kann in Spray oder mit einem Vernebler verabreicht werden. In einigen Fällen kann der Bronchodilatator jedoch nicht ausreichen: In diesem Fall ist es ratsam, umgehend Ihren Arzt zu kontaktieren, der den möglichen Bedarf an Kortison durch den Mund oder eine geeignete Therapie beurteilt. In der Schwangerschaft, oder um die Einnahme von Drogen zu begrenzen, können Sie auf natürliche Heilmittel zurückgreifen. In der Tat haben mehrere Studien gezeigt, dass Menschen, die an Bronchospasmus leiden oder Symptome von Laryngospasmus zeigen, eine Verbesserung, wenn auch mild, erfahren, wenn sie Nahrungsmittel essen, die Omega-3-Fettsäuren enthalten. Darüber hinaus wirkt Bromelain (eine Substanz, die aus Ananas gewonnen werden kann) entzündungshemmend und beruhigend sowie verschiedene Obst- und Gemüsesorten.