Brucellose: Symptome, Ansteckung und Behandlung

Brucellose ist eine Infektion, deren Symptome denen der Grippe ähneln

Brucellose: Wir sehen die Symptome, die Infektion und die Behandlung. Brucellose bei Menschen wird durch Infektion mit einem infizierten Tier übertragen. Als Folge wird eine Infektion durch Bakterien der Gattung Brucella verursacht. Die Diagnose der Krankheit erfolgt durch eine Reihe von Tests, die Bluttests und verschiedene Tests, wie Röntgenaufnahmen, Taktik und Echokardiographie umfassen. Beobachtung der Symptome ist auch ein wesentlicher Faktor bei der Diagnose der Krankheit. Heilmittel basieren auf Antibiotika.

Symptome

Die Symptome der Brucellose können nach einigen Tagen nach der Infektion, aber auch nach einigen Monaten auftreten. Es ist ein Symptombild, das dem der Influenza sehr ähnlich ist, mit Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Gelenk- und Muskelschmerzen, Kopfschmerzen. Gerade weil sie insbesondere in den Anfangsphasen mit typischen Grippesymptomen vergleichbar sind, ist Brucellose oft schwer zu erkennen. Symptome können auch für ein paar Wochen oder Monate verschwinden, nur um zurück zu sein. Wenn die Krankheit chronisch wird, gehören zu den typischen Symptomen auch Arthritis und Spondylitis, eine schwere rheumatische Erkrankung.

Die Ansteckung

Die Infektion der Brucellose verbreitet sich von Tieren zu Menschen durch direkten oder indirekten Kontakt. Selten ist die Diffusion durch die Luft, viel häufiger erfolgt die Übertragung durch die nicht pasteurisierte Milch, die Käse und die anderen Milchprodukte. Nur selten tritt die Gefahr der Übertragung durch mit infektiösem Urin kontaminierte Pflanzen auf. Tatsächlich dürfen wir nicht vergessen, dass diese Bakterien durch Hitze getötet werden. Außerdem sind sie nicht sehr resistent gegen Magensäfte.

Die Infektion kann auch durch die Haut, durch kleine Abschürfungen oder durch die Atemwege auftreten, auch wenn dies nicht häufig der Fall ist, wenn Sie sich in einer Umgebung befinden, die mit Mikroben belastet ist. Die Übermittlung betrifft vor allem einige Berufsgruppen, die in engem Kontakt mit dem Vieh stehen, wie Landwirte, Tierärzte und Metzger. Der Übergang von Mensch zu Mensch ist sehr begrenzt, er kann nur durch Muttermilch oder sexuell geschehen.

Die Behandlungen

Brucellose-Behandlungen basieren auf der Verabreichung von Antibiotika für mindestens 6 Wochen. Es ist eine ziemlich lange und komplexe Therapie, denn das Ziel ist nicht nur die Symptome zu lindern, sondern auch einen Rückfall zu verhindern. Unter anderem können die Belästigungen mehrere Monate dauern. Die Verhaltensweisen, die für die Verhinderung der Brucellose verwendet werden, sind sehr wichtig: es ist notwendig, nicht pasteurisierte Milchprodukte zu vermeiden, die Milch zu kochen, das Fleisch sorgfältig und für eine lange Zeit zu kochen. Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln sind wir besser vorbereitet, Nahrungsmittelinfektionen zu bekämpfen, damit wir uns viel genauer verteidigen können. Es ist auch ratsam, Haustiere zu impfen und Sicherheits- und Hygienemaßnahmen von denen zu treffen, die eng mit Tieren zusammenarbeiten.