Brustverkleinerung

Allgemeinheit

Brustverkleinerung ist die chirurgische Operation, die verwendet wird, um große Brüste zu reduzieren.

Brustverkleinerung

Abbildung: Ergebnisse einer Reduktion der Mammaplastik: vor der Operation (oben), nach der Operation (unten).

Von der Website: peterfodormdaspen.com.

Bei der Repositions-Mammoplastie, die von einem ästhetischen Chirurgen durchgeführt wird, wird ein Teil der Gewebe - fett, Drüsen und Haut - entfernt, die die Brüste bilden.
Das Verfahren ist invasiv, erfordert eine Vollnarkose und bietet eine Inzision, die je nach verwendeter Technik eine Narbe mehr oder weniger sichtbar macht.
Bevor eine reduktive Mammoplastie durchgeführt wird, müssen einige spezifische Untersuchungen durchgeführt und bestimmte präoperative Indikationen eingehalten werden
Die postoperative Phase kann mehrere Monate dauern, aber die Vorteile sind dann greifbar.

Was ist eine reduktive Mammaplastik?

Brustverkleinerung ist kosmetische Chirurgie, um zu große Brüste zu reduzieren.
Während seiner Durchführung beseitigt der Operateur vor allem einen Teil der Gewebe - Fettgewebe, Drüsen- und Hautauskleidung , die die Brüste bilden. Ändern Sie dann die Fläche, die von den Brustwarzen und dem Warzenhof eingenommen wird.
In den meisten Fällen ist die reduktive Mastoplastik Frauen vorbehalten, manchmal kann sie auch bei Männern durchgeführt werden.

Was bestimmt der Atem einer Brust?

Die Brustgröße hängt von genetischen Faktoren, von der Menge der zirkulierenden Sexualhormone, vom Körpergewicht und von der Körpergröße ab.


Welche Sexualhormone hängen von der Größe der Brust ab?

Östrogen ist der Hauptdeterminante der Brustgröße bei einem Menschen.

Bei Frauen sind Östrogene die wichtigsten Sexualhormone, da sie entscheidend zur Reifung von Vagina, Uterus, Tubus und Ovarien, also der weiblichen Fortpflanzungsorgane, beitragen.

Zusätzlich zu den Mengen an zirkulierendem Östrogen ist es sehr wichtig, den Grad der Empfindlichkeit der Brustgewebe für ihre Wirkung zu berücksichtigen.

Beim Laufen

Die Repositions-Mammoplastik hat vor allem ästhetische, aber nicht nur ästhetische Zwecke. Eine große Brust kann in der Tat extrem lästig sein, da sie in verschiedenen Teilen des Körpers Schmerzen verursachen kann, Hautirritationen verursachen kann, die Ausübung bestimmter sportlicher Aktivitäten verhindern kann und so weiter. Mit anderen Worten, es kann das Leben einer Person negativ beeinflussen.
Die Hauptgründe für die Reduktion der Mammaplastik sind:

  • Chronische Schmerzen im Rücken, Nacken und Schultern, verursacht durch das hohe Gewicht der Brüste
  • Die chronischen / wiederkehrenden Hautirritationen, die im unteren Teil der Brust auftreten
  • Die tiefen Furchen bleiben auf den Schultern durch die Riemen des Büstenhalters. Eine große Brust entwickelt starken Druck im BH; Dieser starke Druck zieht die Riemen des Büstenhalters und verursacht Schmerzen in den Schultern.
  • Störung und schlechte Sicht des eigenen Bildes.
  • Wiederkehrende Probleme bei der Suche nach geeigneten Kleidern, die sich an Körperformen anpassen können.
  • Schwierigkeit während des Schlafens. Eine zu große Brust kann beim Liegen im Bett sehr schwerfällig sein.
  • Unmöglichkeit, irgendeine körperliche Aktivität auszuführen. Auch in diesem Fall hängt das Problem mit der Belastung eines zu üppigen Busens zusammen.

WAS IST DER BESTE MOMENT, UM ZU ARBEITEN?

Die Mammaplastik kann bei Patienten jeden Alters, auch bei Jugendlichen, durchgeführt werden. Es ist jedoch immer ratsam, bis zum Ende der Entwicklung zu warten, und wenn Sie Kinder haben wollen, warten Sie, bis Sie die gewünschten Schwangerschaften abgeschlossen haben.
In der Tat erleben die Brüste eine Zunahme von schwangeren Frauen, die die Reduktion der Mammoplastik teilweise nutzlos machen könnten.
Außerdem scheint es, dass das stillen nach einigen Studien beeinträchtigt sein könnte (NB: weitere Untersuchungen sind erforderlich).

Wann interveniert es am Mann?

Die Repositionsmammoplastie kann auch am Menschen durchgeführt werden, wenn dieser von Gynäkomastie betroffen ist.

Gynäkomastie ist der medizinische Begriff, der verwendet wird, um eine abnormale Entwicklung der männlichen Brust anzuzeigen; wörtlich bedeutet es "Frau Brüste".
Gynäkomastie kann mit genetischen, hormonellen, pharmakologischen oder anderen Ursachen verbunden sein und hat oft schwerwiegende Auswirkungen auf die Betroffenen, so dass Brustreduzierungsmaßnahmen notwendig sind.


Hauptursachen für Gynäkomastie:

Risiken

Brustverkleinerung ist sicher. Es bleibt jedoch immer noch invasive Chirurgie, also ist es nicht völlig risikofrei.
Die bekanntesten Komplikationen sind:

  • Blutverlust (oder Blutung).
  • Infektionen von Wunden.
  • Nebenwirkungen auf die Anästhesie.
  • Blutgerinnselbildung. Ein Gerinnsel ist ein Blutgerinnsel, das den Blutfluss in Venen oder Arterien blockieren kann.
  • Hämatom. Sie sind auf einen Blutverlust zurückzuführen, der innerhalb der Brust stattfindet, wo sich das Fettgewebe und das Drüsengewebe befinden. Um die Prellungen zu beseitigen, ist Drainage erforderlich.
  • Auftreten von Narben. Die Narben sind um so wahrscheinlicher und umso deutlicher, je größer der zu eliminierende Brustabschnitt ist.
  • Verlust der Sensibilität an der Brustwarze und / oder dem Warzenhof. Aufgrund einer Verletzung der Nerven manifestiert es sich durch eine Unfähigkeit der Brustwarze, geschwollen zu werden.
  • Schwierigkeiten beim Stillen. Wie oben erwähnt, sind die Auswirkungen der reduktiven Mammoplasty auf das Stillen noch nicht vollständig geklärt.
  • Unsymmetrie zwischen den beiden Brüsten, aufgrund eines Unterschieds in der Form und / oder Größe zwischen den beiden Brüsten. In diesen Fällen kann ein zweiter korrekter Eingriff erforderlich sein.

Vorbereitung

Bevor mit der Reduktionsoperation begonnen wird, unterzieht der behandelnde Arzt den Patienten verschiedenen Überprüfungen und Untersuchungen, um sicherzustellen, dass es keine Kontraindikationen für den Eingriff gibt.

Erstens führt es eine Beurteilung des aktuellen Gesundheitszustandes und eine genaue Untersuchung der Krankengeschichte durch (in der Vergangenheit erlittene Krankheiten usw.). Daher geht es weiter mit:

  • Eine genaue Analyse der Brust (Messung, Form, besondere Eigenschaften, etc.)
  • Die Verschreibung bestimmter Labortests (zB Messung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes, die Tendenz zu bewerten zu bluten)
  • Die Beobachtung der letzten Mammographie durch den Patienten durchgeführt (wenn dieser nicht zur Verfügung gestellt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Arzt einen vorschreibt).

Wenn das Profil, das entsteht, positiv ist (dh es gibt keine Kontraindikationen für die INTERVENTION), kann der Chirurg sich mit spezifischeren Aspekten befassen, wie:

  • Fragen Sie den Patienten, was er von der Operation erwartet und welche Größe er für seine Brüste haben möchte. Es liegt also klar im Ermessen des Chirurgen, wie und in welchem ​​Umfang zu intervenieren ist.
  • Beschreiben Sie dem Patienten alle Risiken und Vorteile des Eingriffs sowie die Methoden des Krankenhausaufenthalts.
  • Erklären Sie dem Patienten die Auswirkungen der Brustverkleinerung (erforderlich Anästhesie, prä- und postoperativen Einschränkungen, Medikamente zu vermeiden, etc.).
  • Teilen Sie dem Patienten die Verpflichtung mit, nach dem Eingriff von einem Verwandten oder einem Freund zu Hause begleitet zu werden. Das ist eine Frage der Sicherheit.

Prä- und postoperative Implikationen

Eine reduktive Mastoplastikoperation erfordert, dass der Patient (zumindest vorübergehend) das Rauchen aufgibt, da Zigarettenrauchen den Heilungsprozess der Haut verlangsamt und beeinträchtigt. Darüber hinaus erfordert es die Aussetzung der Arzneimitteltherapie basiert gerinnungshemmende (Aspirin), Antikoagulanzien (Warfarin) und Antiphlogistika (NSAIDs), weil diese Medikamente durch die Gerinnungsfähigkeit des Blutes zu reduzieren, zu schweren Blutungen prädisponieren. An dem für die Intervention festgelegten Tag ist schließlich das vollständige Fasten mindestens am Vorabend obligatorisch, da eine Vollnarkose geplant ist.

NB: Vollständiges Fasten bedeutet sowohl die Enthaltung von fester Nahrung als auch die Enthaltung von Flüssigkeiten (nur Wasser ist bis zu ein paar Stunden vorher erlaubt).

Andere präoperative Auswirkungen:

Verfahren

Das eigentliche Verfahren der reduktiven Mastoplastie beginnt unmittelbar nach der Vollnarkose. Um das Fettgewebe, Drüsen- und überschüssige Haut zu löschen, muss der Chirurg die Brust niedrigen dall'areola beeinflussen. Letzteres kann zusammen mit der Brustwarze nur bewegt oder bei sehr großen und hängenden Brüsten vorübergehend entfernt werden.
Es gibt verschiedene Arten der Intervention (und damit verschiedene Arten von Gravur): Diese sind abhängig von der Größe und den Eigenschaften der Brust (das ist, warum eine gründliche präoperative Untersuchung der Brust erforderlich).
Eine Brustverkleinerung kann von 90 Minuten bis 4 Stunden dauern und einen Krankenhausaufenthalt von mehr als einem Tag benötigt.

ALLGEMEINE ANÄSTHESIE

Allgemeinnarkose beinhaltet die Verwendung von Anästhetika und Schmerzmitteln, die den Patienten bewusstlos und unempfindlich gegen Schmerzen machen.
Die intravenöse und / oder inhalative Verabreichung dieser Medikamente erfolgt vor und für die Dauer der Operation. Nach Abschluss dieses Vorgangs in der Tat, stoppt sie die pharmakologische Behandlung der Patienten zu ermöglichen, das Bewusstsein wieder zu erlangen.
Beim Erwachen wird sich das operierte Individuum wahrscheinlich verwirrt fühlen: Es ist eine normale Wirkung von Anästhetika, die nach und nach innerhalb von Stunden verschwindet.

MODE ?? INTERVENTION

Unter den verschiedenen möglichen Eingriffen sind die am meisten praktizierten:

  • Die reduktive Mastoplastik mit einem periareolaren Schnitt, vertikal und horizontal
  • Periareolare und vertikale Inzisionsplastik
  • Reduzierung der Mammographie mit einer periareolaren Inzision.
  • Brustverkleinerung mit vorübergehender Entfernung der Warzenhof-Brustwarzenstruktur.

Brustverkleinerung

Figur: Vergleich zwischen mammoplasty Reduktion in Einschnitte um den Warzenhof und vertikale und Reduktion mammoplasty in periareolar Inzision, vertikal und horizontal. Von der Website: en.wikipedia.org.

Offensichtlich wird jeder Schnitt mit Nähten verschlossen.

N.B: Das Wort periareolar bedeutet "um den Warzenhof". Wenn der Schnitt in diesem Bereich der Brustwarze praktiziert wird, wird die Narbe im Allgemeinen weniger auffällig, wie gemildert durch Passage zwischen Warzenhof und der Haut Färbung, die an dieser Stelle auftritt.

WIE IST DIE INTERVENTION ABGESCHLOSSEN?

Eine Zeit, die Lautstärke des Euters und geschlossen, um die Einschnitte verringert wird, wickelt der Chirurg die Brust sie vor äußeren Beschimpfungen zu schützen betrieben (einschließlich Infektionen) und fügt ein kleines Rohr, das Blut zu entleeren, die im Inneren ansammeln können (Anmerkung: das Rohr ist generell am nächsten Tag entfernt).
An diesem Punkt stoppt der Anästhesist die Verabreichung von Anästhetika, der Patient wacht auf und die Hospitalisierungsphase beginnt.

Postoperative Phase

Beim Aufwachen verspürt der Patient wahrscheinlich Brustschmerzen: Dies ist ein völlig normales Gefühl, das nach adäquaten Schmerzmitteln meist nachlässt.

RÜCKTRITT

Die Rücktritte finden in der Regel ein bis zwei Tage nach der Operation statt, da der Patient stundenlang hospitalisiert und gewissenhaft überwacht werden muss.
Wenn die Operation sehr invasive war, ist es möglich, dass längere stationäre Behandlung, auch 3 oder 4 Tage dauert.
Kurz vor der Entlassung informiert der behandelnde Arzt den Patienten, wann die verschiedenen Untersuchungen durchgeführt werden müssen.

Hauptphasen der Erholung

Während der ersten Woche erscheinen die Brüste empfindlich, zart, geschwollen und mit Prellungen übersät.
Dann werden das Aussehen und der Schmerz langsam verblassen.
2-4 Wochen nach der Operation sollte sich die Situation ausreichend normalisiert haben, so dass der Patient auch seine Arbeit wieder aufnehmen kann.
Seit mindestens einem Monat wird die Verwendung von normalen BH nicht empfohlen; an ihrer Stelle wird der Sport-BH empfohlen.
Die Narben bleiben mindestens 6 Wochen dunkelrot; Um ihre konkrete Farbänderung zu beobachten, wird es etwa 2 oder 3 Monate dauern.


Die Stadien der Erholung.

Aktivität oder tägliche Gewohnheit

Wie viel von der Intervention?

Zurück zur Arbeit.

Nicht vor 2-4 Wochen; hängt von der Art der Arbeit ab.

Wiederverwendung von normalen BH.

Nicht früher als einen Monat.

Wiederaufnahme der sportlichen Aktivität.

Nicht früher als 6 Wochen.

Wiederaufnahme des Fahrens eines Fahrzeugs.

Zumindest bis der Sicherheitsgurt keine Probleme verursacht.

Ergebnisse

Obwohl es mehrere Monate dauert, bis sich die Narben vollständig regenerieren und die Narben unauslöschlich sind, verbessert die reduktive Mammaplastik das Leben der Patienten, die sie benötigen.